Skip to main content
main-content
Erschienen in: Psychotherapeut 1/2013

01.01.2013 | Neue Medien und Psychotherapie

Internet als Ratgeber bei psychischen Problemen

Bevölkerungsrepräsentative Befragung in Deutschland

verfasst von: PD Dr. Christiane Eichenberg, Elmar Brähler

Erschienen in: Die Psychotherapie | Ausgabe 1/2013

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Kommunikation ist wesentlicher Bestandteil jeder psychotherapeutischen Behandlung. Daher verwundert nicht, dass auch moderne Informations- und Kommunikationstechnologien im therapeutischen Kontext in den vergangenen Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen haben. Wie wichtig sind internetbasierte therapeutische Informations- und Interventionsangebote für potenzielle Patienten, und wie werden sie beurteilt, wenn sie bereits bekannt sind oder genutzt werden? Im Rahmen einer repräsentativen Studie wurde das gesundheitsbezogene Internetnutzungsverhalten von 2411 Deutschen untersucht. Der Fokus lag dabei auf der Nutzung von gesundheitsbezogenen Websites und psychologischen Beratungsangeboten. Über ein Drittel (37,3%) der deutschen Bevölkerung und knapp zwei Drittel (63,5%) der deutschen Internetnutzer suchen im Internet nach Gesundheitsinformationen. Dennoch haben Ärzte, Psychologen, Apotheker, Familienmitglieder und Freunde einen größeren Einfluss auf das Gesundheitsverhalten als das Internet. Zudem sind 54,1% der deutschen Internetnutzer noch nicht über die Möglichkeiten psychologischer Onlineberatung informiert. Nichtsdestotrotz würden sie das Internet „vielleicht“ in Zukunft zu diesem Zweck konsultieren. Die 2,2%, die die Onlineberatung im Fall psychosozialer Probleme bereits genutzt haben, sind nach eigenen Angaben mit diesem Dienst „zufrieden“. Tatsächlich haben neue Medien noch nicht so weitgehend ihren Weg in die Psychotherapie und Beratung gefunden wie in unser tägliches Leben. Bei manifesten psychischen Störungen würden die Deutschen das klassische psychotherapeutische Setting medienunterstützten Behandlungsformen vorziehen.
Literatur
Zurück zum Zitat Albani C, Blaser G, Geyer M et al (2010) Ambulante Psychotherapie in Deutschland aus Sicht der Patienten, Teil 1: Versorgungsituation. Psychotherapeut 55:503–514 CrossRef Albani C, Blaser G, Geyer M et al (2010) Ambulante Psychotherapie in Deutschland aus Sicht der Patienten, Teil 1: Versorgungsituation. Psychotherapeut 55:503–514 CrossRef
Zurück zum Zitat Bauer S, Okon E, Meermann R (2008) Nachsorge über SMS. In: Bauer S, Kordy H (Hrsg) E-Mental-Health. Neue Medien in der psychosozialen Versorgung. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 207–218 Bauer S, Okon E, Meermann R (2008) Nachsorge über SMS. In: Bauer S, Kordy H (Hrsg) E-Mental-Health. Neue Medien in der psychosozialen Versorgung. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 207–218
Zurück zum Zitat Birkmann C, Dumitru RC, Prokosch H-U (2006) Evaluation of health-related Internet use in Germany. Methods Inf Med 45:367–376 PubMed Birkmann C, Dumitru RC, Prokosch H-U (2006) Evaluation of health-related Internet use in Germany. Methods Inf Med 45:367–376 PubMed
Zurück zum Zitat Briffault X, Sapinho D, Villamaux M, Kovess V (2008) Factors associated with use of psychotherapy. Soc Psychiatry Psychiatr Epidemiol 43:165–171 PubMedCrossRef Briffault X, Sapinho D, Villamaux M, Kovess V (2008) Factors associated with use of psychotherapy. Soc Psychiatry Psychiatr Epidemiol 43:165–171 PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Döring N, Eichenberg C (2012) Sozialpsychologie der Online-Beratung. In: Nestmann N, Engel F, Sickendiek U (Hrsg) Handbuch der Beratung 3 – Neue Beratungswelten. dgvt, Tübingen (im Druck) Döring N, Eichenberg C (2012) Sozialpsychologie der Online-Beratung. In: Nestmann N, Engel F, Sickendiek U (Hrsg) Handbuch der Beratung 3 – Neue Beratungswelten. dgvt, Tübingen (im Druck)
Zurück zum Zitat Eichenberg C (2012) Gesundheitsängste und Internet. In: Hoefert H-W, Klotter C (Hrsg) Gesundheitsängste. Pabst, Lengerich, S 239–263 Eichenberg C (2012) Gesundheitsängste und Internet. In: Hoefert H-W, Klotter C (Hrsg) Gesundheitsängste. Pabst, Lengerich, S 239–263
Zurück zum Zitat Eichenberg C (2011) Application of „virtual realities“ in psychotherapy: possibilities, limitations and effectiveness. In: Kim J-J (Hrsg) Virtual reality. InTech, Rijeka, S 481–496 Eichenberg C (2011) Application of „virtual realities“ in psychotherapy: possibilities, limitations and effectiveness. In: Kim J-J (Hrsg) Virtual reality. InTech, Rijeka, S 481–496
Zurück zum Zitat Eichenberg C, Blokus G, Malberg D (2012) Evidenzbasierte Patienteninformationen im Internet: Eine Studie zur Qualität von Websites zur Posttraumatische Belastungsstörung (under review) Eichenberg C, Blokus G, Malberg D (2012) Evidenzbasierte Patienteninformationen im Internet: Eine Studie zur Qualität von Websites zur Posttraumatische Belastungsstörung (under review)
Zurück zum Zitat Eichenberg C, Kienzle K (2011) Psychotherapeuten und Internet: Einstellung zu und Nutzung von therapeutischen Online-Angeboten im Behandlungsalltag. Psychotherapeut. doi:10.1007/s00278-011-0833-4 Eichenberg C, Kienzle K (2011) Psychotherapeuten und Internet: Einstellung zu und Nutzung von therapeutischen Online-Angeboten im Behandlungsalltag. Psychotherapeut. doi:10.1007/s00278-011-0833-4
Zurück zum Zitat Eichenberg C, Malberg D (2012) Der internetinformierte Patient – ein schwieriger Patient für das Gesundheitswesen? In: Hoefert H-W, Klotter C (Hrsg) Der schwierige Patient. Huber, Bern Eichenberg C, Malberg D (2012) Der internetinformierte Patient – ein schwieriger Patient für das Gesundheitswesen? In: Hoefert H-W, Klotter C (Hrsg) Der schwierige Patient. Huber, Bern
Zurück zum Zitat Eichenberg C, Malberg D (2011) Gesundheitsinformationen im Internet: zur Notwendigkeit der Qualitätsevaluation und -sicherung. Psychother Dialog 2:128–131 CrossRef Eichenberg C, Malberg D (2011) Gesundheitsinformationen im Internet: zur Notwendigkeit der Qualitätsevaluation und -sicherung. Psychother Dialog 2:128–131 CrossRef
Zurück zum Zitat Eichenberg C, Ott R (2011) Klinisch-psychologische Intervention im Internet: ein Review zu empirischen Befunden störungsspezifischer Angebote. Psychotherapeut. doi:10.1007/s00278-011-0832-5 Eichenberg C, Ott R (2011) Klinisch-psychologische Intervention im Internet: ein Review zu empirischen Befunden störungsspezifischer Angebote. Psychotherapeut. doi:10.1007/s00278-011-0832-5
Zurück zum Zitat (o A) (o J) Feldbericht zum Projekt „Repräsentativstudie Frühjahr 2010“ der USUMA GmbH im Aufrag der Universität Leipzig (o A) (o J) Feldbericht zum Projekt „Repräsentativstudie Frühjahr 2010“ der USUMA GmbH im Aufrag der Universität Leipzig
Zurück zum Zitat Flynn TM, Taylor P, Pollard CA (1992) Use of mobile phones in the behavioral treatment of driving phobias. J Behav Ther Exp Psychiatry 23:299–302 PubMedCrossRef Flynn TM, Taylor P, Pollard CA (1992) Use of mobile phones in the behavioral treatment of driving phobias. J Behav Ther Exp Psychiatry 23:299–302 PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Fox S (2006) Online health search 2006. http://​www.​pewinternet.​org/​~/​media/​Files/​Reports/​2006/​PIP_​Online_​Health_​2006.​pdf.​pdf.​ Zugegriffen 17. November 2011 Fox S (2006) Online health search 2006. http://​www.​pewinternet.​org/​~/​media/​Files/​Reports/​2006/​PIP_​Online_​Health_​2006.​pdf.​pdf.​ Zugegriffen 17. November 2011
Zurück zum Zitat Gallas C, Kächele H, Kraft S et al (2008) Inanspruchnahme, Verlauf und Ergebnis ambulanter Psychotherapie. Befunde der TRANS-OP-Studie und deren Implikationen für die Richtlinienpsychotherapie. Psychotherapeut. doi:10.1007/s00278-008-0641-7 Gallas C, Kächele H, Kraft S et al (2008) Inanspruchnahme, Verlauf und Ergebnis ambulanter Psychotherapie. Befunde der TRANS-OP-Studie und deren Implikationen für die Richtlinienpsychotherapie. Psychotherapeut. doi:10.1007/s00278-008-0641-7
Zurück zum Zitat Kommunikationsagentur MSL Germany und Marktforschungsinstitut SKOPOS (2010) Gesundheitsstudie. http://​www.​virtuelles-wartezimmer.​de/​category/​msl-gesundheitsstudi​e.​ Zugegriffen 13.Oktober 2011 Kommunikationsagentur MSL Germany und Marktforschungsinstitut SKOPOS (2010) Gesundheitsstudie. http://​www.​virtuelles-wartezimmer.​de/​category/​msl-gesundheitsstudi​e.​ Zugegriffen 13.Oktober 2011
Zurück zum Zitat Huber D, Henrich G, Brandl T (2005) Working relationship in a psychotherapeutic consultation. Psychother Res 15:129–139 CrossRef Huber D, Henrich G, Brandl T (2005) Working relationship in a psychotherapeutic consultation. Psychother Res 15:129–139 CrossRef
Zurück zum Zitat Grahlmann K, Linden M (2005) Bibliotherapie. Verhaltenstherapie 15:88–93 CrossRef Grahlmann K, Linden M (2005) Bibliotherapie. Verhaltenstherapie 15:88–93 CrossRef
Zurück zum Zitat Kienzle K (2010) Medien in der therapeutischen Praxis: Das Nutzungsverhalten und die Einstellung von Psychotherapeuten zu internet- und SMS-basierten Interventionsmöglichkeiten. Diplomarbeit, Institut für Klinische Psychologie und Psychotherapie, Universität zu Köln, Köln Kienzle K (2010) Medien in der therapeutischen Praxis: Das Nutzungsverhalten und die Einstellung von Psychotherapeuten zu internet- und SMS-basierten Interventionsmöglichkeiten. Diplomarbeit, Institut für Klinische Psychologie und Psychotherapie, Universität zu Köln, Köln
Zurück zum Zitat Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (2010) JIM-Studie 2010. Jugend, Information, (Multi-)Media. Basisstudie zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger in Deutschland. http://​www.​mpfs.​de/​fileadmin/​JIM-pdf10/​JIM2010.​pdf.​ Zugegriffen 07. Februar 2012 Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (2010) JIM-Studie 2010. Jugend, Information, (Multi-)Media. Basisstudie zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger in Deutschland. http://​www.​mpfs.​de/​fileadmin/​JIM-pdf10/​JIM2010.​pdf.​ Zugegriffen 07. Februar 2012
Zurück zum Zitat Mühlberger A, Krebs H, Pauli P (2008) Expositionsbehandlung von Flugphobie mithilfe virtueller Realität. In: Bauer S, Kordy H (Hrsg) E-Mental-Health. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 163–173 Mühlberger A, Krebs H, Pauli P (2008) Expositionsbehandlung von Flugphobie mithilfe virtueller Realität. In: Bauer S, Kordy H (Hrsg) E-Mental-Health. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 163–173
Zurück zum Zitat Shapiro JR, Bauer S, Hamer RM et al (2008) Use of text messaging for monitoring sugar-sweetened beverages, physical activity, and screen time in children: a pilot study. J Nutr Educ Behav 40:385–391 PubMedCrossRef Shapiro JR, Bauer S, Hamer RM et al (2008) Use of text messaging for monitoring sugar-sweetened beverages, physical activity, and screen time in children: a pilot study. J Nutr Educ Behav 40:385–391 PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Uden-Kraan CF van, Taal E, Shaw BR et al (2008) Empowering processes and outcomes of participation in online support groups for patients with breast cancer, arthritis, or fibromyalgia. Qual Health Res 18:405–417 PubMedCrossRef Uden-Kraan CF van, Taal E, Shaw BR et al (2008) Empowering processes and outcomes of participation in online support groups for patients with breast cancer, arthritis, or fibromyalgia. Qual Health Res 18:405–417 PubMedCrossRef
Metadaten
Titel
Internet als Ratgeber bei psychischen Problemen
Bevölkerungsrepräsentative Befragung in Deutschland
verfasst von
PD Dr. Christiane Eichenberg
Elmar Brähler
Publikationsdatum
01.01.2013
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
Die Psychotherapie / Ausgabe 1/2013
Print ISSN: 2731-7161
Elektronische ISSN: 2731-717X
DOI
https://doi.org/10.1007/s00278-012-0893-0