Skip to main content
main-content

11.10.2014 | Fortbildung | Ausgabe 5/2014

Pädiatrie 5/2014

„Intersexualität“ — wo stehen wir heute?

Umgang mit intersexuellen Differenzierungsstörungen

Zeitschrift:
Pädiatrie > Ausgabe 5/2014
Autor:
Prof. Dr. med. Martin Westenfelder
Wichtige Hinweise

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass bei der Erstellung des Beitrags kein Interessenkonflikt vorlag.
Vieles in der Geschichte der Medizin war grausam. Dies gilt auch für den Umgang mit der „Intersexualität“. Dabei war die Erkenntnis wichtig, dass der mystische Hermaphrodit der Antike zwar fasziniert, dem klinischen Phänomen der „Intersexualität“ aber nicht entspricht. Denn dabei handelt es sich um Menschen mit Störungen ihrer Geschlechtsentwicklung, das heißt mit fehlgebildeten Genitalien.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2014

Pädiatrie 5/2014 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise