Skip to main content
main-content

Interstitielle Lungenerkrankungen und Lungenfibrosen

Belastungsdyspnoe, Husten und rezidivierende Hämatome - Ihre Diagnose?

Knisterrasseln, Belastungsdyspnoe und Husten

Ein 47-Jähriger mit okulokutanem Albinismus hat seit 1 Jahr eine progrediente Belastungsdyspnoe, teilweise mit quälendem Husten. Er berichtete, dass er in der Vergangenheit rezidivierende Hämatome am ganzen Körper hatte, ohne passendes Trauma. Über der Lunge ist ein Knisterrasseln zu auskultieren.

CME: Sarkoidose - jedes Organ kann betroffen sein

Lungenbefall bei Sarkoidose

Die Sarkoidose ist eine seltene Erkrankung, die oft mit Dyspnoe und Husten einhergeht. Der CME-Kurs erläutert nach einem Überblick zur Epidemiologie und Pathophysiologie die diagnostischen Schritte, Differenzialdiagnosen sowie die Therapieindikation.

PET-positive bipulmonale Raumforderungen – immer maligne?

PET-CT mit multiplen stoffwechselaktiven Herden

Eine 39-jährige Patientin stellte sich im Dezember 2017 mit seit 4 Wochen bestehendem Fieber in den Abendstunden, Nachtschweiß sowie trockenem Reizhusten vor. Die Belastbarkeit war zunehmend reduziert. Sie war Nichtraucherin und Mutter eines Säuglings im Alter von 6 Monaten.

CME-Fortbildungsartikel

08.01.2020 | Sarkoidose | CME | Ausgabe 1/2020

CME: Sarkoidose - jedes Organ kann betroffen sein

Die Sarkoidose ist eine seltene Erkrankung, die oft mit Dyspnoe und Husten einhergeht. Der CME-Kurs erläutert nach einem Überblick zur Epidemiologie und Pathophysiologie die diagnostischen Schritte, Differenzialdiagnosen sowie die Therapieindikation.

17.12.2019 | Interstitielle Lungenerkrankungen und Lungenfibrosen | cme fortbildung | Ausgabe 8/2019

Idiopathische Lungenfibrose

Die idiopathische pulmonale Fibrose (IPF) aus der Gruppe der idiopathischen interstitiellen Pneumonien ist eine Erkrankung des älteren Erwachsenen mit meist sehr ungünstigem Verlauf. Zur medikamentösen Behandlung der IPF stehen zwei …

21.11.2019 | Sklerodermie | CME | Ausgabe 12/2019

CME: Diagnostik und Therapie bei der systemischen Sklerose

Die systemische Sklerose ist durch eine Vaskulopathie sowie eine Fibrose der Haut und innerer Organe gekennzeichnet. Der CME-Kurs fasst Erkenntnisse zu Pathophysiologie, Klassifikationskriterien und erfolgreichen Therapieoptionen zusammen und geht auf aktuelle Studien ein.

25.07.2019 | Myopathien | CME | Ausgabe 7/2019

Antisynthetasesyndrome

Die Antisynthetasesyndrome (ASS) sind seltene Autoimmunerkrankungen. Kennzeichnend ist das Vorhandensein mindestens eines der 3 Hauptsymptome Myositis, interstitielle Lungenerkrankung, Arthritis, die möglichen Nebensymptome Mechanikerhände/-füße …

Weiterführende Themen

Verwandt

Nachrichten

Kasuistiken

09.12.2019 | Diagnostik in der Pneumologie | Bild und Fall | Ausgabe 1/2020

Belastungsdyspnoe, Husten und rezidivierende Hämatome - Ihre Diagnose?

Ein 47-Jähriger mit okulokutanem Albinismus hat seit 1 Jahr eine progrediente Belastungsdyspnoe, teilweise mit quälendem Husten. Er berichtete, dass er in der Vergangenheit rezidivierende Hämatome am ganzen Körper hatte, ohne passendes Trauma. Über der Lunge ist ein Knisterrasseln zu auskultieren.

10.10.2019 | Diagnostik in der Pneumologie | Bild und Fall | Ausgabe 6/2019

PET-positive bipulmonale Raumforderungen – immer maligne?

Eine 39-jährige Patientin stellte sich im Dezember 2017 mit seit 4 Wochen bestehendem Fieber in den Abendstunden, Nachtschweiß sowie trockenem Reizhusten vor. Die Belastbarkeit war zunehmend reduziert. Sie war Nichtraucherin und Mutter eines Säuglings im Alter von 6 Monaten.

12.07.2019 | Diagnostik in der Pneumologie | Bild und Fall | Ausgabe 5/2019

Zunehmende Dyspnoe und Verdichtungen im Lungenparenchym - Ihre Diagnose?

Eine 76-Jährige wurde wegen zunehmender belastungsabhängiger Dyspnoe eingewiesen. Sie hatte keinen Husten, keine Infektzeichen und keine kardiale Dekompensation. Die ambulante Echokardiographie ergab einen unauffälligen, die weitere Diagnostik hingegen einen seltenen Befund.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

05.02.2020 | Interstitielle Lungenerkrankungen und Lungenfibrosen | Journalclub | Ausgabe 1/2020

Stehen wir vor Umbrüchen in der Welt der interstitiellen Lungenerkrankungen?

Gleich drei Studien beschäftigten sich mit der Frage, ob eine antifibrotische Therapie auch bei anderen Lungenfibrosen als der IPF wirksam sein kann. Dr. Wälscher und Prof. Kreuter fassen diese Studien zusammen und kommentieren sie für Sie.

Autor:
Dr. med. Julia Wälscher

17.06.2019 | Prävention und Rehabilitation in der Pneumologie | journal club | Ausgabe 4/2019

Rehaprogramm bei Patienten mit IPF und Co. klappt auch daheim

Studien zu den Effekten einer pneumologischen Rehabilitation bei interstitiellen Lungenerkrankungen sind Mangelware. In der vorliegenden Studie wurde der Einfluss einer häuslichen Rehabilitation auf körperliche Belastbarkeit und Lebensqualität von Patienten mit diesen Erkrankungen untersucht.

Autoren:
Prof. Dr. med. Philipp Markart, Prof. Dr. med. Andreas Günther

10.04.2019 | Interstitielle Lungenerkrankungen und Lungenfibrosen | journal club | Ausgabe 2/2019

Wirkt die Lippenbremse auch bei Lungenfibrose?

Die Lippenbremse ist eine der gängigsten Atemtechniken bei Patienten mit obstruktiven Lungenerkrankungen. In dieser Studie wurde nun erstmals der Einfluss der Lippenbremse auf die Luftnot und Ausdauerleistungsfähigkeit bei Patienten mit interstitiellen Lungenerkrankungen (ILD) untersucht.

Autor:
Dr. phil. Rainer Glöckl

12.10.2018 | Andere Lungenfibrosen | journal club | Ausgabe 6/2018

Anti-Reflux-OP könnte Verlauf bei IPF bessern

Welchen Einfluss hat die laparoskopische Anti-Reflux-Operation auf die Progression bei Patienten mit idiopathischer Lungenfibrose (IPF) und saurem gastro-ösophagealem Reflux? Eine Studie ging der Frage nach.

Autoren:
Prof. Dr. med. Philipp Markart, Prof. Dr. med. Andreas Günther

13.08.2018 | Interstitielle Lungenerkrankungen und Lungenfibrosen | Leitthema | Ausgabe 6/2018

Differenzialdiagnose interstitieller Lungenerkrankungen

In den letzten Jahren haben sich die Klassifikationen der interstitiellen Lungenerkrankungen (ILD) und die Therapie der idiopathischen Lungenfibrose (IPF) grundlegend gewandelt. Da sich die Therapie der IPF von der anderer ILDs abgrenzt, ist es umso wichtiger, andere fibrosierende ILDs richtig zu diagnostizieren. 

Autoren:
Dr. E. B. Boerner, U. Costabel, T. E. Wessendorf, F. Bonella

09.08.2018 | Interstitielle Lungenerkrankungen und Lungenfibrosen | Schwerpunkt: Lunge bei Systemerkrankungen | Ausgabe 9/2018

Diagnostik und Therapie von Lungenfibrosen bei rheumatischen Erkrankungen

Rheumatische Erkrankungen treten oft in Begleitung von sekundären Lungenerkrankungen auf, die in der Regel einen großen Einfluss auf die Lebensqualität und Mortalität der Patienten haben. Die richtige Zuordnung der Erkrankung ist auch für den erfahrenen Arzt eine Herausforderung.

Autoren:
D. Grund, E. Siegert

29.06.2018 | Allergie und Atopie in der Pädiatrie | Leitthema | Ausgabe 5/2018

Gewusst-wie: differenzialdiagnostisches Vorgehen bei der Abklärung einer Eosinophilie

Eine Vermehrung der eosinophilen Granulozyten kann bei verschiedenartigen pulmonalen und extrapulmonalen Erkrankungen auftreten. Das differenzialdiagnostische Spektrum umfasst vor allem allergische Erkrankungen, Autoimmunerkrankungen, Infektionen, exogene Noxen sowie idiopathische Formen.

Autor:
Prof. Dr. J. Schreiber

08.05.2018 | Prävention und Rehabilitation in der Pneumologie | Leitthema | Ausgabe 6/2018 Open Access

Diese Schadstoffe lauern in Innenräumen

Von Biozid über Feinstaub bis Schimmel: Wir verbringen einen Großteil unserer Zeit in Innenräumen und sind dabei verschiedensten Schadstoffen ausgesetzt. Wie lässt sich die Exposition durch eigenes Handeln verringern? Und was unternehmen offizielle Stellen hinsichtlich Ermittlung, Bewertung und Beseitigung von Schadstoffen in Innenräumen?

Autoren:
Wolfram Birmili, Marike Kolossa-Gehring, Kerttu Valtanen, Małgorzata Dębiak, Tunga Salthammer

20.02.2018 | Pneumologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT | Ausgabe 3/2018

Kurzatmigkeit, Atemnot, trockener Husten – Woran denken Sie?

Was der Hausarzt zum Thema "Interstitielle Lungenerkrankungen" wissen muss, lesen Sie in diesem Übersichtsartikel: Von den verdächtigen Symptomen über die Basis- und weiterführende Diagnostik bis hin zu den Therapieprinzipien sowie möglichen Fallstricken.

Autor:
Univ. Prof. Dr. med. Jürgen Behr

10.01.2018 | Diabetes und Lungenerkrankungen | Leitthema | Ausgabe 1/2018

Reduzierte Belastbarkeit und Atemnot bei Diabetes nicht immer KHK

Die Pathomechanismen der Lungenfibrose und diabetischen Komplikationen weisen viele Gemeinsamkeiten auf. Ist Diabetes mellitus ein Risikofaktor für die Entwicklung einer idiopathischen Lungenfibrose?

Autor:
Dr. S. Kopf
weitere anzeigen

Meistgelesene Beiträge zum Thema

 

Sonderberichte

29.11.2019 | Interstitielle Lungenerkrankungen und Lungenfibrosen | Sonderbericht | Onlineartikel

Lebenslange antifibrotische Therapie - Progression der idiopathischen Lungenfibrose verlangsamen

Die idiopathische Lungenfibrose (IPF) ist eine chronische und letztlich tödlich verlaufende Erkrankung. Ziel der Behandlung ist daher eine verlängerte Lebenszeit. Eine antifibrotische Therapie sollte laut aktueller S2k-Leitlinie so früh wie möglich begonnen werden und zeitlich unbegrenzt erfolgen. Unter dem Antifibrotikum Pirfenidon liegt die Verlängerung der Lebenszeit bei 4,5 Jahren. Kontraindikationen bei kardiovaskulären Risikofaktoren oder Blutungsrisiken sind unter Pirfenidon nicht bekannt.

Roche Pharma AG, Grenzach-Wyhlen

Videos

20.08.2019 | DGIM 2019 | Redaktionstipp | Onlineartikel

Was gibt es Neues bei der Lungenfibrose und dem Lungenkrebs?

Zwei neue Medikamente, die den Krankheitsverlauf der idiopathischen Lungenfibrose verlangsamen und neue Therapiemöglichkeiten beim Lungenkarzinom. Wir haben Prof. Vogelmeier gefragt wie er die Innovationen einschätzt und was bei der Anwendung wichtig ist.

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Bildnachweise