Skip to main content
main-content

Interstitielle Nephritis

Artikel aus unseren Fachzeitschriften zum Thema

28.03.2022 | Glomerulonephritiden | CME

Grundlagen der Nierenpathologie für Pathologen – Teil 1

Nierenbiopsie – Inflammation und Immunkomplexe

Die Nierenbiopsiediagnostik wird ganz überwiegend in spezialisierten Zentren durchgeführt. Gelegentlich findet eine Nierenbiopsie jedoch ihren Weg in eine allgemeine Pathologie und auch das peritumorale Nierenparenchym kann zusätzliche …

verfasst von:
Prof. Dr. Maike Büttner-Herold, Ariana Gaspert, Kerstin Amann
Nierensono

11.12.2019 | Nephrologische Notfälle | Leitthema

Im Blickpunkt: renale Toxizitäten von Checkpoint-Inhibitoren

Renale Toxizitäten unter ICI-Therapie treten zwar im Durchschnitt lediglich in etwa 2 % der Fälle auf, sind jedoch potenziell schwerwiegende Nebenwirkungen. Am häufigsten tritt eine (tubulo-)interstitielle Nephritis auf. Diese Arbeit zeigt Ihnen auf, wie Sie in dieser Situation handeln können.

verfasst von:
S. Anker, L. Hannemann, K. Benesova, C. Eckert, K. Jordan, C. Müller‑Tidow, K. Schulte, Dr. N. R. Neuendorff
Nieren

08.07.2019 | Diagnostik in der Nephrologie | CME

CME: Diagnostik und Therapie der interstitiellen Nephritis

Die interstitielle Nephritis führt häufig zu einem akuten Nierenversagen und wird oft spät oder nicht erkannt. Hauptursache sind Medikamente. Dieser CME-Beitrag bietet einen umfassenden Einblick in Ursachen, Pathophysiologie, Symptome, Diagnostik und Therapie der interstitiellen Nephritis.

verfasst von:
Dr. Anna Laura Herzog, PD Dr. Kai Lopau

22.02.2019 | Störungen durch Kokain | Leitthema

Drogenassoziierte Nephropathien

In der Literatur sind seit vielen Jahren histopathologische Nierenbefunde bei Drogensüchtigen beschrieben worden. Klinisch sind – wenn auch relativ selten – drogenbedingte akute nephrotische Syndrome bis zur Dialysepflichtigkeit bekannt. Die …

verfasst von:
Prof. Dr. Dr. R. Dettmeyer
Dichtes gemischt lymphoblasmazelluläres Infiltrat

Open Access 12.11.2018 | Systemerkrankungen mit glomerulärer Beteiligung | Leitthema

Diagnostik und Therapie von IgG4-assoziierte Nierenerkrankungen

Bei der Beteiligung der Niere im Rahmen von IgG4-assoziierten Erkrankungen handelt es sich meist um eine plasmazellreiche und fibrosierende interstitielle Nephritis, aber auch Pyelititiden kommen vor. Mehr zur notwendigen Diagnostik und Therapie finden Sie in dieser Übersicht.

verfasst von:
R. Kain, Dr. N. Kozakowski

30.08.2018 | Interstitielle Nephritis | Schwerpunkt: Immunpathologie

(Immun‑)Pathologie von Medikamentennebenwirkungen in der Niere

Die Niere ist in ihrer Funktion seit jeher von Medikamentennebenwirkungen stark betroffen, wobei hier sowohl tubulointerstitielle, glomeruläre und vaskuläre Nierenveränderungen infolge direkter oder indirekter Schädigungsmechanismen vorkommen …

verfasst von:
Dr. F. Pfister, Dr. M. Büttner-Herold, Prof. Dr. K. Amann
Niere

16.07.2018 | Nephrologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT

Unerwarteter Kreatininanstieg: Was steckt dahinter?

Ein 62-jähriger Patient mit Diabetes mellitus Typ 1 stellt sich zu einer Routinekontrolle vor. Im Vorjahr hatte er mehrere Rippenbrüche bei Osteoporose. Die Medikation besteht aus Insulin, Vitamin D und Denosumab. Das Kreatinin betrug bei der letzten Kontrolle vor vier Monaten 1,6 mg/dl, nun aber 3,1 mg/dl.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Michael Fischereder

12.06.2018 | Nephrologie | CME

CME: Nephrologie für Urologen

Dieser CME-Artikel soll Sie in Ihrer täglichen urologischen Praxis dahingehend unterstützen, wann bei Ihren Patienten mit renaler Hämaturie, Proteinurie und/oder eingeschränkter Nierenfunktion, Nierenzysten, Steinleiden oder urogenitalen Fehlbildungen ein Kontakt mit dem Nephrologen sinnvoll ist und warum.

verfasst von:
Prof. Dr. med. O. Gross, PD Dr. C. Bramlage

12.04.2017 | Sarkoidose | Leitthema

Sarkoidose

Renale Manifestationen

Renale Beteiligungen der Sarkoidose sind wesentlich häufiger als in alten epidemiologischen Studien angenommen. Sie verursachen jedoch in den meisten Fällen wenige Symptome und fallen erst bei gezielter Diagnostik auf. Im Rahmen eines kompletten …

verfasst von:
Dr. C. Löffler, Prof. Dr. R. Bergner
Doppelstenose des Ductus hepatocholedochus

10.04.2017 | Diagnostik in der Gastroenterologie | Bild und Fall

Schmerzloser Ikterus und Sicca-Symptomatik: Ihre Diagnose?

Ein 53-jähriger Patient stellte sich mit schmerzlosem Ikterus, Nachtschweiß und ungewolltem Gewichtsverlust von etwa 8 kg vor. Darüber hinaus beklagte der Patient eine ausgeprägte Sicca-Symptomatik. Letztlich kamen die Ärzte zwei zusammenhängenden Erkrankungen im Sinne eines Überlappungssyndroms auf die Spur.

verfasst von:
S. Gernert, S. Vetter, R. Bergner, M.‑L. Groß-Weißmann, B. Sattler, R. Jakobs

30.08.2016 | Iritis | CME

Differenzialdiagnose der anterioren intraokularen Entzündung

Die anteriore Uveitis ist eine visusbedrohende Erkrankung, die uni- oder bilateral auftreten kann. Die Ätiologie ist nicht vollständig geklärt, aber es gibt wichtige Assoziationen mit Systemerkrankungen und infektiöse Ursachen. Die klinische …

verfasst von:
Prof. Dr. S. Thurau, U. Pleyer

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.