Skip to main content
Erschienen in: Heilberufe 5/2023

01.05.2023 | Pflege Alltag

Interview

Erschienen in: Heilberufe | Ausgabe 5/2023

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Berufsstolz Diskussionen in Pflegeteams sind selten von Berufsstolz geprägt. Es scheint peinlich, über positive Auswirkungen der Arbeit zu sprechen. Ärzte berichten stolz über gelungene Therapien. Wir fragten Dr. German Quernheim, Pflegewissenschaftler, warum Berufsstolz in der Pflege so wenig ausgeprägt ist.
Metadaten
Titel
Interview
Publikationsdatum
01.05.2023
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Heilberufe / Ausgabe 5/2023
Print ISSN: 0017-9604
Elektronische ISSN: 1867-1535
DOI
https://doi.org/10.1007/s00058-023-3079-y

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2023

Heilberufe 5/2023 Zur Ausgabe

Pflege Perspektiven

Pflege Perspektiven

Pflege Kolleg

Träger Darm

Leitlinien kompakt für die Innere Medizin

Mit medbee Pocketcards sicher entscheiden.

Seit 2022 gehört die medbee GmbH zum Springer Medizin Verlag

Erhebliches Risiko für Kehlkopfkrebs bei mäßiger Dysplasie

29.05.2024 Larynxkarzinom Nachrichten

Fast ein Viertel der Personen mit mäßig dysplastischen Stimmlippenläsionen entwickelt einen Kehlkopftumor. Solche Personen benötigen daher eine besonders enge ärztliche Überwachung.

Nach Herzinfarkt mit Typ-1-Diabetes schlechtere Karten als mit Typ 2?

29.05.2024 Herzinfarkt Nachrichten

Bei Menschen mit Typ-2-Diabetes sind die Chancen, einen Myokardinfarkt zu überleben, in den letzten 15 Jahren deutlich gestiegen – nicht jedoch bei Betroffenen mit Typ 1.

15% bedauern gewählte Blasenkrebs-Therapie

29.05.2024 Urothelkarzinom Nachrichten

Ob Patienten und Patientinnen mit neu diagnostiziertem Blasenkrebs ein Jahr später Bedauern über die Therapieentscheidung empfinden, wird einer Studie aus England zufolge von der Radikalität und dem Erfolg des Eingriffs beeinflusst.

Costims – das nächste heiße Ding in der Krebstherapie?

28.05.2024 Onkologische Immuntherapie Nachrichten

„Kalte“ Tumoren werden heiß – CD28-kostimulatorische Antikörper sollen dies ermöglichen. Am besten könnten diese in Kombination mit BiTEs und Checkpointhemmern wirken. Erste klinische Studien laufen bereits.

Update Innere Medizin

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.