Skip to main content
main-content

21.12.2021 | Intoxikationen | Übersichten

Morphologische Befunde als Hinweise auf eine 2,4-Dinitrophenol-Intoxikation

Zeitschrift:
Rechtsmedizin
Autoren:
Prof. Dr. med. F. Zack, A. Gummesson, A. Büttner
Wichtige Hinweise
QR-Code scannen & Beitrag online lesen

Zusammenfassung

Hintergrund

Letale Intoxikationen sind nur in Ausnahmefällen bei der ärztlichen Leichenschau zu erkennen, da zahlreiche Vergiftungen keine charakteristischen Befunde beim Verstorbenen hinterlassen. Eine Kasuistik über eine letale 2,4-Dinitrophenol(DNP)-Intoxikation bei einem 50 Jahre alt gewordenen Mann mit Gelbfärbungen von Teilen der Hände und Füße führte zu der Hypothese, dass bei Intoxikationen mit DNP morphologische Befunde auftreten können, die einen Hinweis auf die Todesursache geben.

Fragestellung

Finden sich bei Personen nach DNP-Aufnahme/-Intoxikation morphologische Befunde, die auf die Diagnose hinweisen?

Material und Methoden

Mithilfe einer selektiven Literaturrecherche wurde nach der Angabe und der Lokalisation des Auftretens von auffälligen morphologischen äußeren und/oder inneren Befunden bei Fällen einer DNP-Aufnahme/-Intoxikation gesucht.

Ergebnisse

Es fanden sich insgesamt 13 Kasuistiken und 4 Originalarbeiten mit Angaben über morphologische Befunde nach DNP-Aufnahme/-Intoxikation. Bei den äußeren Befunden dominierte die Nennung von Gelbfärbungen der Haut vor Exanthemen/Hautausschlägen und Gelbfärbungen der Skleren, bei den inneren Befunden die Gelbfärbung der inneren Organe vor der Gelbfärbung des Mageninhalts, der Schleimhäute und der intensiven Gelbfärbung des Urins.

Schlussfolgerungen

Gelbliche Färbungen der Haut, Skleren, Schleimhäute, inneren Organe, des Schweißes und/oder eine intensive Gelbfärbung des Urins werden nicht bei jeder letalen DNP-Intoxikation beobachtet. Wenn sie jedoch auftreten, sind sie ein charakteristischer Hinweis auf eine DNP-Aufnahme und deuten bei der Lokalisation Haut auf einen längeren Konsum hin. Als Ursache der Verfärbungen kommen am ehesten Ablagerungen der gelben DNP-Kristalle im Gewebe in Betracht.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner*in

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Rechtsmedizin 6 x pro Jahr für insgesamt 561,00 € im Inland (Abonnementpreis 531,00 € plus Versandkosten 30,00 €) bzw. 579,00 € im Ausland (Abonnementpreis 531,00 € plus Versandkosten 48,00 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 46,75 € im Inland bzw. 48,25 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-0/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

     

Neu im Fachgebiet Rechtsmedizin

17.12.2021 | Hauptreferate: Hauptprogramm der DGP | Sonderheft 2/2021

EMPAIA – Ökosystem zur Nutzung von KI in der Pathologie

10.12.2021 | Hauptreferate: Hauptprogramm der DGP | Sonderheft 2/2021

Histologische Aspekte des akuten Leberversagens bei Kindern

Erfahrungen eines Überregionalen Referenzzentrums in Großbritannien

30.11.2021 | COVID-19 | Hauptreferate: Hauptprogramm der DGP | Sonderheft 2/2021 Zur Zeit gratis

Pulmonales Post-COVID-Syndrom: Gibt es eine Spur zur autoimmunvermittelten Lungenerkrankung?

Eine Form der autoimmunvermittelten interstitiellen Lungenerkrankung?

23.11.2021 | Hauptreferate: Hauptprogramm der DGP | Sonderheft 2/2021

Digitale Lehre in der Pathologie: Erfahrungen aus Mainz