Skip to main content

13.06.2024 | Intrakranielle Aneurysmen und Subarachnoidalblutungen | Nachrichten

Risikoanalyse

Weniger aneurysmenbedingte Subarachnoidalblutungen unter fünf Arzneien

verfasst von: Thomas Müller

Lisinopril, Amlodipin, Simvastatin, Metformin und Tamsulosin – unter diesen fünf Medikamenten ist das Risiko für Subarachnoidalblutungen durch Aneurysmen deutlich reduziert. Sie könnten sich möglicherweise zur Prävention solcher Blutungen eignen.

Literatur

Kanning JP et al. Prescribed Drug Use and Aneurysmal Subarachnoid Hemorrhage Incidence. A Drug-Wide Association Study. Neurology 2024; https://doi.org/10.1212/WNL.0000000000209479

Weiterführende Themen

Leitlinien kompakt für die Neurologie

Mit medbee Pocketcards sicher entscheiden.

Seit 2022 gehört die medbee GmbH zum Springer Medizin Verlag

Neu im Fachgebiet Neurologie

Parkinson-Prodromi per Smartphone-App erkennen?

19.07.2024 Parkinson-Krankheit Nachrichten

Mithilfe einer Smartphone-App lassen sich möglicherweise stimmliche und sprachliche Veränderungen erfassen, die auf eine frühe Parkinsonerkrankung hindeuten könnten.

Multimodale Intervention verbessert Demenzrisikoprofil

18.07.2024 Demenz Nachrichten

Eine Auswertung der Studie AgeWell.de legt nahe, dass sich auch bei älteren Personen mit hoher Demenzgefahr das Risikoprofil durch Lebensstiländerungen verbessern lässt. Die stärksten Auswirkungen haben dabei eine Ernährungsumstellung und eine gute Blutdruckkontrolle.

Muskeln trainieren gegen Nervenschäden durch Chemotherapie

17.07.2024 Nebenwirkungen der Krebstherapie Nachrichten

Chemotherapien können die Nerven schädigen und damit die Lebensqualität von Betroffenen zusätzlich einschränken. Wer aber auf die richtige Art trainiert, kann das absolute Risiko für Neuropathien um bis zu 40% senken.

Herzrhythmusstörungen – neue Verfahren für langfristige Erfolge

16.07.2024 Vorhofflimmern Podcast

Prof. Markus Lerch wirft gemeinsam mit dem Herzspezialisten Prof. Gerd Hasenfuß aus Göttingen einen Blick auf neue Entwicklungen in der Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen. Hören Sie in dieser Folge, warum fast jedes Vorhofflimmern therapiert werden sollte, wieso die Ablationsbehandlung auch bei Herzinsuffizienz gute Effekte zeigt und vor und nach welchen Medikamenten Sie ein EKG schreiben sollten.

Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin

Update Neurologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.