Skip to main content
main-content

01.06.2014 | Original | Ausgabe 6/2014 Open Access

Intensive Care Medicine 6/2014

Intravenous administration of ulinastatin (human urinary trypsin inhibitor) in severe sepsis: a multicenter randomized controlled study

Zeitschrift:
Intensive Care Medicine > Ausgabe 6/2014
Autoren:
Dilip R. Karnad, Rakesh Bhadade, Pradeep K. Verma, Nivedita D. Moulick, Mradul K. Daga, Neelima D. Chafekar, Shivakumar Iyer
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (doi:10.​1007/​s00134-014-3278-8) contains supplementary material, which is available to authorized users.
Take-home message: Ulinastatin, a protease inhibitor, inhibits several pro-inflammatory proteases and decreases inflammatory cytokine levels and mortality in experimental sepsis. In this pilot study, intravenous administration of ulinastatin (200,000 IU 12 hourly for 5 days) reduced mortality, new onset of organ dysfunction, duration of mechanical ventilation and hospital stay in patients with severe sepsis when started within 48 h of onset of failure of one or more organs.

Abstract

Purpose

Ulinastatin, a serine protease inhibitor, inhibits several pro-inflammatory proteases and decreases inflammatory cytokine levels and mortality in experimental sepsis. We studied the effect of ulinastatin on 28-day all-cause mortality in a double-blind trial in patients with severe sepsis in seven Indian hospitals.

Methods

Patients with sepsis were randomized within 48 h of onset of one or more organ failures to receive intravenous administration of ulinastatin (200,000 IU) or placebo 12 hourly for 5 days.

Results

Of 122 randomized subjects, 114 completed the study (55 receiving ulinastatin, 59 receiving placebo). At baseline, the mean APACHE II score was 13.4 (SD = 4.4), 48 (42 %) patients were receiving mechanical ventilation, 58 (51 %) were on vasopressors, and 35 % had multiple organ failure. In the modified intention-to-treat analysis (patients receiving six or more doses of study drugs), 28-day all-cause mortality was 7.3 % with ulinastatin (4 deaths) versus 20.3 % (12 deaths) with placebo (p = 0.045). On multivariate analysis too, treatment with ulinastatin (odds ratio 0.26, 95 % CI 0.07–0.95; p = 0.042) independently decreased 28-day all-cause mortality. However, the mortality difference did not reach statistical significance in the intention-to-treat analysis [10.2 % (6/59 deaths) with ulinastatin versus 20.6 % (13/63 deaths) in the placebo group; p = 0.11]. The ulinastatin group had lower incidence of new-onset organ failure (10 vs. 26 patients, p = 0.003), more ventilator-free days (mean ± SD 19.4 ± 10.6 days vs. 10.2 ± 12.5 days, p = 0.019), and shorter hospital stay (11.8 ± 7.1 days vs. 24.2 ± 7.2 days, p < 0.001).

Conclusions

In this pilot study, intravenous administration of ulinastatin reduced mortality in patients with severe sepsis in the modified intention-to-treat analysis, but not in the intention-to-treat analysis.

Unsere Produktempfehlungen

e.Med Interdisziplinär

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

e.Med Innere Medizin

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Innere Medizin erhalten Sie Zugang zu CME-Fortbildungen des Fachgebietes Innere Medizin, den Premium-Inhalten der internistischen Fachzeitschriften, inklusive einer gedruckten internistischen Zeitschrift Ihrer Wahl.

e.Med AINS

Kombi-Abonnement

Mit e.Med AINS erhalten Sie Zugang zu CME-Fortbildungen des Fachgebietes AINS, den Premium-Inhalten der AINS-Fachzeitschriften, inklusive einer gedruckten AINS-Zeitschrift Ihrer Wahl.

Zusatzmaterial
Supplementary material 1 (DOCX 22 kb)
134_2014_3278_MOESM1_ESM.docx
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2014

Intensive Care Medicine 6/2014 Zur Ausgabe

What's New in Intensive Care

Clinical meaning of the GRADE rules

Neu im Fachgebiet AINS

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet AINS

  • 2014 | Buch

    Komplikationen in der Anästhesie

    Fallbeispiele Analyse Prävention

    Aus Fehlern lernen und dadurch Zwischenfälle vermeiden! Komplikationen oder Zwischenfälle in der Anästhesie können für Patienten schwerwiegende Folgen haben. Häufig sind sie eine Kombination menschlicher, organisatorischer und technischer Fehler.

    Herausgeber:
    Matthias Hübler, Thea Koch
  • 2013 | Buch

    Anästhesie Fragen und Antworten

    1655 Fakten für die Facharztprüfung und das Europäische Diplom für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DESA)

    Mit Sicherheit erfolgreich in Prüfung und Praxis! Effektiv wiederholen und im entscheidenden Moment die richtigen Antworten parat haben - dafür ist dieses beliebte Prüfungsbuch garantiert hilfreich. Anhand der Multiple-Choice-Fragen ist die optimale Vorbereitung auf das Prüfungsprinzip der D.E.A.A. gewährleistet.

    Autoren:
    Prof. Dr. Franz Kehl, Dr. Hans-Joachim Wilke
  • 2011 | Buch

    Pharmakotherapie in der Anästhesie und Intensivmedizin

    Wie und wieso wirken vasoaktive Substanzen und wie werden sie wirksam eingesetzt Welche Substanzen eignen sich zur perioperativen Myokardprojektion? 
    Kenntnisse zur Pharmakologie und deren Anwendung sind das notwendige Rüstzeug für den Anästhesisten und Intensivmediziner. Lernen Sie von erfahrenen Anästhesisten und Pharmakologen.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Peter H. Tonner, Prof. Dr. Lutz Hein
  • 2013 | Buch

    Anästhesie und Intensivmedizin – Prüfungswissen

    für die Fachpflege

    Fit in Theorie, Praxis und Prüfung! In diesem Arbeitsbuch werden alle Fakten der Fachweiterbildung abgebildet. So können Fachweiterbildungsteilnehmer wie auch langjährige Mitarbeiter in der Anästhesie und Intensivmedizin ihr Wissen gezielt überprüfen, vertiefen und festigen.

    Autor:
    Prof. Dr. Reinhard Larsen

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise