Skip to main content
main-content

01.06.2014 | Review | Ausgabe 6/2014

Pediatric Nephrology 6/2014

Is the renin–angiotensin system actually hypertensive?

Zeitschrift:
Pediatric Nephrology > Ausgabe 6/2014
Autoren:
Etienne Bérard, Olivier Niel, Amandine Rubio

Abstract

The historical view of the renin–angiotensin system (RAS) is that of an endocrine hypertensive system that is controlled by renin and mediated via the action of angiotensin II on its type 1 receptor. Numerous new angiotensins (Ang) and receptors have been described, the majority being hypotensive and natriuretic, namely Ang-(1-7) and its receptor rMas. Renin and its precursor (pro-renin) can bind their common receptor. In addition to the production of Ang II, this receptor triggers intracellular effects. Given the control of renin production by intracellular calcium, calcium homeostasis is of particular importance. Ang-(1-12), which is not controlled by renin, is converted to several different angiotensin peptides and is a new pathway of the RAS. Local RAS enzymes produce or transform the different hyper- or hypotensive angiotensin within vessels and organs, but also in blood through circulating forms of the enzymes. In the kidney, a powerful local vascular RAS allows for the independence of renal vascularization from systemic control. Moreover, the kidney also contains an independent urinary RAS, which counterbalances the systemic RAS and coordinates proximal and distal sodium reabsorption. The systemic and local effects of renal RAS cannot be analyzed without taking into account the antagonistic effect of renalase. Our concept of RAS needs to evolve to take into account its dual potentiality (hyper- or hypotensive).

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2014

Pediatric Nephrology 6/2014 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Pädiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin

Wenn es um pädiatrische Notfälle auf Station oder um schwerst kranke Kinder auf der Intensivstation geht, ist dieses Buch ein verlässlicher Begleiter. Übersichtlich nach Organen eingeteilt, enthält das Kitteltaschenbuch sämtliche essenziellen Themen der Kinderintensivmedizin, von kardiozirkulatorischen bis infektiologischen Erkrankungen.

Autor:
Prof. Dr. Thomas Nicolai

2015 | Buch

Häufige Hautkrankheiten im Kindesalter

Klinik - Diagnose - Therapie

Das Buch bietet für die 30 häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern einen Diagnose- und Behandlungsfahrplan: Für jede Erkrankung gibt es präzise Texte, zahlreiche typische klinische Farbfotos sowie Tabellen zu Differentialdiagnosen und zum therapeutischen Prozedere. Für alle Ärzte, die Kinder mit Hauterkrankungen behandeln! 

Herausgeber:
Dietrich Abeck, Hansjörg Cremer

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise