Skip to main content

23.02.2024 | Ischämischer Schlaganfall | Nachrichten

Trotz atrialer Kardiomyopathie

DOAK bei kryptogenem Schlaganfall erneut ohne Vorteil gegenüber ASS

verfasst von: Dr. Beate Schumacher

Auch wenn Menschen mit kryptogenem ischämischem Schlaganfall Anzeichen einer atrialen Kardiomyopathie aufweisen, schützt die orale Antikoagulation nicht besser vor Rezidiven als ASS. Das geht aus der vorzeitig beendeten ARCADIA-Studie mit Apixaban hervor.

Literatur
  1. Kamel H et al. Apixaban to Prevent Recurrence After Cryptogenic Stroke in Patients With Atrial Cardiopathy. The ARCADIA Randomized Clinical Trial. JAMA 2024;331(7):573–581; https://doi.org/10.1001/jama.2023.27188
  2. Marcus GM et al. Anticoagulation for Atrial Cardiopathy in Cryptogenic Stroke. JAMA 2024;331(7):564–565; https://jamanetwork.com/journals/jama/fullarticle/281493

Weiterführende Themen