Skip to main content
main-content

08.10.2018 | Industrieforum | Ausgabe 5/2018

Orthopädie & Rheuma 5/2018

JAK1/2-Hemmung bei RA: große Chancen auf Schmerzfreiheit

Zeitschrift:
Orthopädie & Rheuma > Ausgabe 5/2018
Autor:
Dr. Beate Fessler
_ In der Therapie der rheumatoiden Arthritis (RA) besteht trotz aller medizinischer Fortschritte noch immer ein hoher Bedarf für neue Therapieoptionen mit alternativen Wirkansätzen. Dazu gehören orale Inhibitoren der Januskinasen (JAK) wie Baricitinib (Olumiant®), der selektiv und reversibel die Aktivität der JAK 1 und 2 hemmt. In einem breit angelegten Studienprogramm hat er sich als konsistent wirksam erwiesen, auch nach Versagen von konventionellen DMARDs und TNF-alpha-Blockern. Im direkten Vergleich mit dem TNF-alpha-Inhibitor Adalimumab, jeweils in Kombination mit Methotrexat, erwies sich der JAK-Inhibitor als überlegen, wie der Blick auf die ACR-Ansprechraten zeigt (ACR20 70 % versus 61 %; p ≤ 0,05; ACR50 45 % versus 35 %; p ≤ 0,01; ACR70 19 % versus 13 %; p ≤ 0,01) [de Vlam et al. Abstract AB0258, EULAR, Amsterdam, 13.–16. Juni 2018]. Die Wirksamkeit von Baricitinib tritt bereits nach einer Woche ein und ist anhaltend. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2018

Orthopädie & Rheuma 5/2018 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise