Skip to main content
main-content

06.08.2018 | Panorama | Ausgabe 4/2018

Smartphone und Co. unter Verdacht
HNO Nachrichten 4/2018

Jedes siebte Schulkind mit lärmbedingtem Hörverlust

Zeitschrift:
HNO Nachrichten > Ausgabe 4/2018
Autor:
Dr. Dagmar Kraus
_ Zu laute Musik kann auf Dauer das Hörvermögen mindern — ein Risiko, das besonders beim Musikhören über Kopfhörer besteht. Eine Erhebung aus dem Jahr 2016 zeigte: Weit mehr als die Hälfte der untersuchten Probanden, vorwiegend junge Erwachsene, hörten die Musik über ihre Kopfhörer in einer Lautstärke weit über das empfohlene Maß hinaus. Da liegt die Vermutung nahe, dass die geänderten Hörgewohnheiten bei Kindern und Jugendlichen sich in der Häufigkeit lärmbedingter Schwerhörigkeit niederschlagen. Die bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ermittelten Prävalenzen von 0,9 % bis 16,8 % bestätigen jedenfalls diese Hypothese und lassen vermuten, dass die zu laute Beschallung über Kopfhörer bereits bei Kindern Hörverluste bedingt. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2018

HNO Nachrichten 4/2018 Zur Ausgabe

Praxis konkret

Leserbrief

Neu im Fachgebiet HNO

 

 

 
 

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update HNO und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise