Skip to main content

OnlineFirst-Artikel aus Die Unfallchirurgie

Open Access 17.06.2024 | Bissverletzung | CME

Unfallchirurgisch Relevantes zu Bissverletzungen von Mensch und Tier

Bissverletzungen stellen wegen des tief inokulierten polymikrobiellen Erregerspektrums, möglicher Begleitverletzungen und ausgeprägter Weichteilschäden ein differenziert zu behandelndes Krankheitsbild dar. Hundebisse sind die häufigsten …

verfasst von:
Katharina Estel, Catharina Scheuermann-Poley, Ole Goertz, Jennifer Urban, Kristina Landscheidt, Werner Wenzel, Prof. Dr. Christian Willy

17.06.2024 | Lappenplastik | Leitthema

Weichteilplastik in der Akut- und Postakutsituation

Die Ursachen für das Entstehen von traumatischen Weichteilverletzungen sind vielfältig und schließen mechanische, thermische, chemische, strahlenbedingte oder infektiöse Schädigungsmechanismen ein. Deshalb ist häufig nicht nur die Rekonstruktion …

verfasst von:
Rami Al Meklef, Susanne Rein, Thomas Kremer

13.06.2024 | Hämatom | Journal Club

Welches klinische Bild weist auf ein akutes retrobulbäres Hämatom hin?

verfasst von:
Prof. Dr. Dr. Dr. habil. Poramate Pitak-Arnnop, MSc, FEBOMFS, FICS, FRSM (London), cand. med. dent. et Dr. med. dent. Julius Hirsch, Prof. Dr. med. Dirk Stengel, MSc (Epi), Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Christian Stoll, Dipl. Wirt.-Med.

12.06.2024 | Leitthema

Innerklinische Erstversorgung von Patienten mit penetrierendem Trauma nach Gewalt und Krieg

Im Kontext von Gewalt und Krieg werden unter dem penetrierenden Trauma in der Regel Verletzungen und Verwundungen nach Schuss- und Explosionseinwirkung subsumiert. Sie sind durch hochenergetische Gewalteinwirkung verursacht und anders zu bewerten …

verfasst von:
PD Dr. Gerhard Achatz, Oberstarzt, Axel Franke, Benedikt Friemert, Patrick Hoth, Philipp Hube, Dan Bieler

11.06.2024 | Leitthema

Nationale Herausforderungen für die Unfallchirurgie in Deutschland bei Gewalt und Krieg

Durch den Krieg in der Ukraine und die Behandlung der Kriegsverletzten in den Kliniken der TraumaNetzwerke der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (TraumaNetzwerke DGU®) sind Verletzungen durch lebensbedrohliche Einsatzlagen (LebEL) …

verfasst von:
Prof. Dr. Axel Franke, OTA, Dan Bieler, Wolfgang Lehmann, Tim Pohlemann, Benedikt Friemert, Gerhard Achatz

11.06.2024 | Schussverletzung | Leitthema

Herausforderung der Extremitätenversorgung nach Gewalt und Krieg mit besonderer Betrachtung bildgebender Verfahren

Bewertung und Einordnung der Extremitätenverletzung erfolgen wie beim alltäglichen Trauma immer unter Beachtung des Gesamtverletzungsbildes. Gemäß dem Algorithmus des Advanced Trauma Life Support (ATLS®) können diese entweder eine relevante Rolle …

verfasst von:
PD Dr. Gerhard Achatz, Axel Franke, Benedikt Friemert, Vinzent Forstmeier, Torsten Andres, Meike Wendlandt, Michael Grunert, Falk von Lübken, Dan Bieler

Open Access 05.06.2024 | Verletzungen des Beckens | Originalien

Eine retrospektive Identifikation von Schwerverletzten mittels ICD-10-Diagnosen

Teil des Projekts „Lebensqualität und Arbeitsfähigkeit nach schwerem Trauma“ (LeAf Trauma)

Die Versorgung von Schwerverletzten ist komplex und langwierig. Durch eine stetige Verbesserung in der Behandlung überleben immer mehr dieser Patient*innen. Die Komplexität des Verletzungsmusters dieser Patient*innen bedingt, dass diese nur schwer …

verfasst von:
Anne Neubert, Sebastian Hempe, Veronika Gontscharuk, Carina Jaekel, Joachim Windolf, Erwin Kollig, Catharina Gäth, Dan Bieler, LeAf Trauma Study Group

30.05.2024 | Kasuistiken

Traumatische posteriore atlantoaxiale Dislokation ohne Fraktur der oberen Halswirbelsäule bei einer geriatrischen Patientin

Fallbericht und Literaturrecherche

Die traumatische posteriore atlantoaxiale Dislokation (PAAD) ohne Nachweis einer Fraktur der oberen HWS ist eine sehr seltene Verletzung, die üblicherweise jüngere Patienten betrifft und in den meisten Fällen durch die Distraktion des Myelons …

verfasst von:
Dr. med. univ. Johannes Wunder, Dr. med. Christoph Schirdewahn, Prof. Dr. med. Christian von Rüden, MSc

Open Access 30.05.2024 | Elastisch-stabile intramedulläre Nagelung | In der Diskussion

Die Behandlung der proximalen Humerusfraktur im Kindes- und im Jugendalter

Konsensusbericht der Sektion Kindertraumatologie der DGU

Die proximale Humerusfraktur (exklusive pathologische Frakturen) ist mit 0,45–2 % aller Frakturen eine relativ häufige Verletzung im Kindes- und im Jugendalter [ 2 , 18 ]. Der Anteil im Bereich der oberen Extremität ist mit ca. 20 % hoch [ 16 ].

verfasst von:
Hauke Rüther, Peter C. Strohm, Peter Schmittenbecher, Dorien Schneidmüller, Jörn Zwingmann, Sektion Kindertraumatologie (SKT) in der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU)

15.05.2024 | Pseudarthrosen | Originalien

Hat die 95°-Winkelplatte bei der Behandlung von proximalen Femurpseudarthrosen noch einen Stellenwert?

Aufgrund des demografischen Wandels nehmen Frakturen und konsekutiv verzögerte Knochenbruchheilungen, aber auch Pseudarthrosen am proximalen Femur zu. In der akuten Fraktursituation wird in der Regel eine belastungsstabile Versorgung mit einem …

verfasst von:
Dr. med. Dag Grünewald, Annika Dolt, Stefan Barzen, Julia Rehme-Röhrl, Christian von Rüden, Reinhard Hoffmann, Uwe Schweigkofler

15.05.2024 | Lappenplastik | Leitthema

Rekonstruktionsmöglichkeiten infektionsbedingter Defekte

Plastisch-chirurgisches Armamentarium

Wundinfektionen, Osteomyelitiden, Infektpseudarthrosen und Protheseninfektionen stellen die Unfallchirurgie und die Orthopädie vor eine zunehmende Herausforderung. Dies resultiert aus dem demografischen Wandel, einer gesteigerten Implantationsrate …

verfasst von:
Dr. med. Vincent März, Peter M. Vogt, Frederik Schlottmann

22.04.2024 | Konservative Therapie | Originalien

Frakturen des Condylus radialis humeri beim Kind

Hohes Risiko der sekundären Dislokation bei konservativer Therapie

Neben der suprakondylären Humerusfraktur ist die Fraktur des Condylus radialis die zweithäufigste Fraktur im Bereich des Ellenbogengelenkes des Kindes [ 16 ]. Sie zählt zu den sonst eher seltenen Gelenkfrakturen bei Kindern [ 13 ]. Sowohl das quasi …

verfasst von:
Dr. med. T. Bullmann, C. Stucki, N. Kaiser, K. Ziebarth

Open Access 28.04.2020 | Originalien

„Terror awareness“ bei Humanmedizinstudierenden im 5. Jahr des Mannheimer Reformierten Curriculums Medizin plus

Durch Anschläge wie am Berliner Breitscheidplatz mit einem Lkw oder in Münster, ebenfalls mit einem Fahrzeug, und den Amoklauf in München rücken Verletzungen mit Kampf- und Sprengmitteln wieder in den Fokus der deutschen Bevölkerung. Bilder aus …

verfasst von:
apl. Prof. Dr. med. univ. Arnold J. Suda, Isabel Höppchen, M.Sc.

01.02.2009 | Erratum

Erratum zum Beitrag „Die perkutane Plattenosteosynthese der Klavikula“

Andermahr J, Faymonville C, Rehm KE, Jubel A (2008) Die perkutane Plattenosteosynthese der Klavikula. Unfallchirurg 111:43-45 …

verfasst von:
Prof. Dr. W. Mutschler, P. Biberthaler

30.08.2005 | Leitthema

Die arthroskopische Rotatorenmanschettenrekonstruktion

In den letzten 5 Jahren gab es eine rasante Entwicklung arthroskopischer Techniken und Instrumente für die Rekonstruktion der Rotatorenmanschette sowie eine zum Teil neue Betrachtungsweise der Rotatorenmanschettenfunktion und deren Pathologie. Es …

verfasst von:
Prof. Dr. G. J. Bauer, B. Kniesel