Skip to main content
main-content

Der Nervenarzt OnlineFirst articles

Der Nervenarzt OnlineFirst articles

15.09.2017 | CME

Idiopathische Hirnnervenausfälle

„Idiopathische“ Hirnnervenläsion können grundsätzlich nur nach Ausschluss bekannter Ätiologien als solche bezeichnet werden. Der Schwerpunkt dieser Übersicht liegt auf der „idiopathischen“ peripheren Fazialisparese (Bell-Lähmung), bei der diese …

Autor:
Prof. Dr. P. Urban

12.09.2017 | Leitthema

Psychotherapeutische Ansätze bei der Behandlung älterer Menschen

Psychotherapie ist die Behandlung von (psychischen, somatischen) Krankheiten auf der Basis der Einwirkung mit überwiegend psychologischen Mitteln [ 30 ]. Wissenschaftlich begründete Psychotherapie erfordert einen geplanten und kontrollierten …

Autoren:
Prof. Dr. M. Hautzinger, P. Dykierek, A. Fellgiebel, M. Hüll

12.09.2017 | Originalien

Religiosität und Spiritualität in der Facharztweiterbildung

Eine Umfrage bei den Weiterbildungsermächtigten für Psychiatrie und Psychotherapie

Weltweit gewinnen Religiosität und Spiritualität (R/S) als empirisch erfassbare und behandlungsrelevante Variablen in Psychiatrie und Psychotherapie an Bedeutung. In einer Umfrage bei den Weiterbildungsermächtigten für das Gebiet Psychiatrie und …

Autoren:
Prof. Dr. H. Freund, S. Böhringer, M. Utsch, I. Hauth

12.09.2017 | Kurzbeiträge

Elektrokonvulsionstherapie zur Behandlung therapieresistenter Vokalisationen bei Demenz

Die Elektrokonvulsionstherapie (EKT) findet überwiegend Einsatz bei affektiven und psychotischen Erkrankungen. Wegen des breiten Wirkungsspektrums wird die Methode auch im Rahmen anderer therapieresistenter Störungsbilder erfolgreich angewendet.

Autoren:
Dr. M. Guhra, B. Rohden, S. Spannhorst, M. Driessen, S. H. Kreisel

04.09.2017 | Leitthema

Differenzialdiagnose dissoziativer Anfälle

Anamnese und Semiologie geben oft wegweisende Hinweise auf das Vorliegen dissoziativer Anfälle. Offenheit und Wachsamkeit des behandelnden Arztes, an dissoziative Anfälle frühzeitig zu denken, sind essenziell. Eine …

Autoren:
Prof. Dr. A. Joos, K. Baumann, C. E. Scheidt, C. Lahmann, R. König, H.-J. Busch, A. Schulze-Bonhage

04.09.2017 | Leitthema

Psychotherapie bei leichter kognitiver Beeinträchtigung und Demenz

Eine Diagnosestellung der Demenz ist heute deutlich früher möglich. Bereits in den frühen Stadien der Erkrankung sind affektive und Verhaltenssymptome häufig, insbesondere Depressivität und Angstsymptome. Während Psychotherapie (PT) bei älteren …

Autoren:
Dr. A. Linnemann, Prof. Dr. A. Fellgiebel

04.09.2017 | Leitthema

Multiprofessionelle ambulante psychosoziale Therapie älterer Patienten mit psychischen Störungen

Psychische Erkrankungen im höheren Lebensalter haben einen großen Anteil an dem Verlust von Lebensqualität und Lebensjahren. Insbesondere im bidirektionalen Zusammenspiel mit Herzerkrankungen und Diabetes mellitus sowie dem depressionsspezifischen …

Autoren:
Dr. L. P. Hölzel, M. Härter, M. Hüll

04.09.2017 | Leitthema

Psychotherapie mit älteren pflegenden Angehörigen

Die Pflege und Betreuung eines Angehörigen kann als bedeutsame Entwicklungsaufgabe betrachtet werden, mit der vor allem ältere Menschen, die ihre hochbetagten Eltern oder aber ihre (Ehe‑)Partner pflegen, konfrontiert sind. Die Übernahme von …

Autoren:
Prof. Dr. G. Wilz, Dr. K. Pfeiffer

04.09.2017 | Originalien

Arzneimitteltherapiesicherheit an der stationär-ambulanten Schnittstelle

Bei einer Aufnahme gerontopsychiatrischer Patienten ins Krankenhaus kommt es häufig zu Medikationsänderungen [ 1 ]. Bei der Entlassung besteht dann die Gefahr, dass die klinisch optimierte Arzneimittelbehandlung nicht nahtlos weitergeführt wird.

Autoren:
Prof. Dr. M. Hahn, S. C. Roll, J. Klein

04.09.2017 | Einführung zum Thema

Psychotherapie mit Älteren

Ein Fünftel der deutschen Bevölkerung hat das 65. Lebensjahr überschritten. Trotzdem ist die Literatur zur Psychotherapie mit Älteren überschaubar. Dabei ist die Auswirkung psychischer Erkrankungen im Alter auf Morbidität, Mortalität und Kosten …

Autoren:
Prof. Dr. M. Hautzinger, Prof. Dr. M. Hüll

29.08.2017 | Erratum

Erratum zu: Methamphetamin. Epidemiologie, klinische Bedeutung und Folgen des Gebrauchs

Epidemiologie, klinische Bedeutung und Folgen des Gebrauchs
Autoren:
Dr. N. Arnaud, R. Thomasius

29.08.2017 | Leitthema

Myoklonien als Bewegungsstörung

Myoklonien sind wegen ihrer Vielgestaltigkeit eine diagnostische und wegen ihrer begrenzten Beeinflussbarkeit oft auch eine therapeutische Herausforderung. Dieser Beitrag gibt eine orientierende Übersicht und beschreibt ausführlicher den …

Autor:
Prof. Dr. H.-M. Meinck

28.08.2017 | Leitthema

Synkopen, transitorische ischämische Attacke, transiente globale Amnesie und Migräne

Epileptische Anfälle können sich mit verschiedensten klinischen Symptomen äußern. Je nach vordringlichem Symptom kommt eine Reihe an Differenzialdiagnosen in Betracht, deren Unterscheidung v. a. bei erstmaligem Ereignis eine Herausforderung …

Autor:
Dr. E. Hartl

28.08.2017 | Historisches

Leukotomie in der frühen Bundesrepublik Deutschland

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges kam die in Europa seit 1936 eingeführte Leukotomie auch in den westdeutschen Besatzungszonen und der frühen Bundesrepublik zur Anwendung. Unter der Indikation „Schizophrenie“, „Depression“, „Zwangserkrankung“ …

Autor:
M.A. phil. Dr. L. Rzesnitzek

28.08.2017 | Leitthema

Multiprofessionelle stationäre Psychotherapie bei Depressionen im Alter

Depressionen treten im höheren Alter häufig auf, werden aber oftmals nicht diagnostiziert und unangemessen behandelt. Wenngleich psychotherapeutische Interventionen zur Behandlung älterer depressiver Patienten als effektiv gelten, werden diese im …

Autoren:
MHBA Dr. N. Cabanel, B. Kundermann, M. Franz, M. J. Müller

28.08.2017 | Originalien

Körpergewicht und psychische Erkrankungen

Ergebnisse einer klinisch-psychiatrischen Querschnittsanalyse bei Menschen mit Intelligenzminderung
Autoren:
M. L. Franke, M. Heinrich, M. Adam, U. Sünkel, A. Diefenbacher, T. Sappok

25.08.2017 | Historisches

Der Weg zur Psychiatrie-Enquete

Rekonstruktion der politischen Vorbereitung der ersten Enquetekommission des Deutschen Bundestags

Beiträge zur Geschichte der Psychiatrie in der Bundesrepublik Deutschland (BRD) beschreiben die 1960er Jahre als eine Phase, die von einem „gesundheits- und gesellschaftspolitischen Aufbruch“ [ 31 ] sowie „Sensibilität für die Lage sozialer …

Autoren:
Dr. phil. F. Söhner, H. Fangerau, T. Becker

25.08.2017 | Leitthema

Diagnose nichtepileptischer paroxysmaler Störungen und epileptischer Anfälle

Nichtepileptische paroxysmale Störungen werden leicht mit epileptischen Anfällen verwechselt und bilden daher im Alltag wichtige Differenzialdiagnosen der Epilepsie. Im Wesentlichen handelt es sich um Synkopen, nichtepileptische Anfälle im Rahmen …

Autoren:
Prof. Dr. S. Noachtar, B. Güldiken

22.08.2017 | Originalien

Langfristige Wirksamkeit einer multimodalen Schmerztherapie bei chronischen Rückenschmerzen

Etwa 10 % der deutschen Bevölkerung leidet an chronischen Rückenschmerzen [ 23 ]. Die entstehenden Behandlungskosten werden von Experten auf etwa 50 Mrd. EUR jährlich geschätzt [ 23 ].

Autoren:
A. Zhuk, M. Schiltenwolf, Dr. E. Neubauer

22.08.2017 | Einführung zum Thema

Differenzialdiagnose epileptischer Anfälle

Was ist Epilepsie, was nicht?
Autor:
Prof. Dr. S. Noachtar