Skip to main content
main-content

Operative Orthopädie und Traumatologie OnlineFirst articles

16.01.2022 | Sexuell übertragbare Erkrankungen | Operative Techniken

Arthroskopische Augmentationstechniken der superioren Kapselrekonstruktion

Die Definition eines irreparablen Rotatorenmanschettenrisses ist nicht exakt und hängt von mechanischen und biologischen Faktoren ab. Mechanische Haupteinflussgrößen sind die Rissgröße, bestehend aus der Retraktion der Sehne (mediolaterale …

Autoren:
Dr. Felix Rittenschober, Reinhold Ortmaier

16.01.2022 | Verletzungen der Rotatorenmanschette | Operative Techniken

Arthroskopische superiore Kapselrekonstruktion mit einem 6 mm dicken azellulären dermalen Allograft bei irreparablen posterosuperioren Rotatorenmanschettenrupturen

Die superiore Kapselrekonstruktion mit einem zwischen Glenoid und Humerus implantierten Fascia-lata-Autograft wurde von Mihata et al. [ 1 ] als gelenkerhaltende Therapie für irreparable posterosuperiore Rupturen der Rotatorenmanschette vorgestellt.

Autoren:
Lukas N. Muench, Jonas Pogorzelski, PD Dr. med. Bastian Scheiderer

16.12.2021 | Operative Techniken

Lower trapezius transfer for massive posterosuperior rotator cuff defects

The term massive rotator cuff tear (RCT) refers to tears > 5 cm [ 1 ] or those involving two complete tendons [ 2 ]. Those tendon tears where a direct repair is not possible despite an exhaustive release are called irreparable RCTs [ 3 ]. Some …

Autoren:
Gia Rodríguez-Vaquero, Vanesa López-Fernández, MD PhD MBA Prof. Emilio Calvo

14.12.2021 | Femuroacetabuläres Impingement | Operative Techniken

Arthroskopisch assistierte Mini-open-Arthrotomie zur Korrektur des femoroazetabulären Impingements

In den letzten Jahren stehen gelenkerhaltende Maßnahmen am Hüftgelenk zunehmend im Fokus. Dazu zählen neben der Hüftarthroskopie auch die arthroskopisch assistierte Mini-open-Arthrotomie zur Abtragung eines femoroazetabulären Impingements (FAI).

Autoren:
Prof. Dr. T. Floerkemeier, M. Ezechieli, N. Wirries, H. Windhagen, M. Ribas, S. Budde

10.12.2021 | Operative Techniken

Arthroscopic rotator cuff repair with biologically enhanced patch augmentation

Rotator cuff tears (RCT) are an important cause of shoulder pain and diminished function, with the incidence of tears expected to rise with an aging population. Epidemiologic data suggest that over 50% of patients above the age of 60 will have an …

Autoren:
MD Daniel P. Berthold, DO Patrick Garvin, BS Michael R. Mancini, BA Colin L. Uyeki, MD Matthew R. LeVasseur, MS MD Augustus D. Mazzocca, MD Andreas Voss

08.12.2021 | Operative Techniken

Arthroskopisch assistierte minimal-invasive Symphysioplastik zur Behandlung des schambeinbezogenen Leistenschmerzes

Der Leistenschmerz, insbesondere beim Sportler, ist ein häufig auftretendes Problem. Aufgrund der vielen möglichen Differenzialdiagnosen und der diversen anatomischen Strukturen, die diesen Schmerz bedingen können, ist die Diagnosefindung äußerst …

Autoren:
Dr. Alexander Zimmerer, Dr. Luis Ramirez, Dr. Emanuele Astarita, Dr. Vittorio Bellotti, Dr. Carlomagno Cárdenas, Dr. Manuel Ribas

06.12.2021 | Infantile Zerebralparese | Operative Techniken

Laterale distale femorale Extensionsosteotomie mit der kontralateralen TomoFix®-Platte

Zur Behandlung struktureller Kniebeugekontrakturen aufgrund neurologischer Grunderkrankungen, z. B. einer infantilen Zerebralparese (ICP), ist die distale femorale Extensionsosteotomie eine etablierte operative Behandlungsmethode [ 1 ]. In der …

Autoren:
Milena M. Ploeger, Martin Gathen, Sebastian Koob, Matthias D. Wimmer, Richard Placzek

29.11.2021 | Operative Techniken Open Access

Autologe Knorpelzelltransplantation mit Knochenaufbau zur Behandlung osteochondraler Defekte am Knie

Behandlung osteochondraler Defekte der Femurkondylen mittels autologer Spongiosazylinder aus dem Beckenkamm kombiniert mit matrixgestützter autologer Chondrozytentransplantation

Ausgedehnte, symptomatische osteochondrale Defekte am Kniegelenk bedürfen einer operativen Versorgung [ 1 ]. Da oft junge, aktive Patienten betroffen sind, ist ein gelenkerhaltender Eingriff mit dem Ziel der Schmerzreduktion und Wiederherstellung …

Autoren:
PhD Dr. Christoph Stotter, MSc Univ.-Prof. Dr. Stefan Nehrer, MSc Univ.-Prof. DDr. Thomas Klestil, MSc Dr. Philippe Reuter

05.11.2021 | Nervendekompression | Operative Techniken

Operative Dekompression des Nervus cutaneus femoris lateralis

Behandlung der Meralgia paraesthetica

Die Meralgia paraesthetica, auch Bernhardt-Roth-Syndrom oder Inguinaltunnelsyndrom genannt, ist eine seltene Mononeuropathie des Nervus (N.) cutaneus femoris lateralis [ 1 , 9 ]. Als Teil des Plexus lumbalis tritt der N. cutaneus femoris lateralis …

Autoren:
Dr. Karl Schwaiger, P. Pumberger, J. Wimbauer, E. Russe, G. Schaffler, G. Wechselberger

04.11.2021 | Knie-TEP | Operative Techniken

Rekonstruktion des Streckapparates bei fortgeschrittenen Defekten in der Knierevisionsendoprothetik

Die Revisionsendoprothetik des Kniegelenks hat aufgrund der steigenden Fallzahlen in der Primärendoprothetik über die letzten Jahre zunehmend an Bedeutung gewonnen. Ein Versagen von Knietotalendoprothesen (KTP) kann durch eine Vielzahl von …

Autoren:
K. Welle, R. K. Hackenberg, K. Kabir, I. Habicht, D. C. Wirtz, Dr. H. Kohlhof

02.11.2021 | Vordere Kreuzbandruptur | Operative Techniken

Anterolaterale Stabilisierung mittels modifizierter Ellison-Technik – Behandlung anterolateraler Instabilitäten und Verminderung des VKB-Rerupturrisikos

Die vordere Kreuzbandruptur (VKB-Ruptur) gehört zu den häufigsten schwerwiegenden Knieverletzung mit einer Inzidenz zwischen 0,5–1/1000 Einwohner.

Autoren:
Prof. Dr. med. Mirco Herbort, Dr. Elisabeth Abermann, Dr. Julian A. Feller, AO-Prof. Dr. Christian Fink

18.10.2021 | Rückenschmerz | Operative Techniken

Minimal-invasive Arthrodese des Iliosakralgelenks (ISG)

Die Prävalenz von Rückenschmerzen liegt in der Erwachsenenbevölkerung (18 bis 74 Jahre) zwischen 30 und 70 % [ 1 ], wobei die Hauptlokalisation der Lendenwirbelsäulen- und Kreuzbeinbereich darstellt. Die Prävalenz der Dysfunktion des …

Autoren:
Dr. Adnan Kasapovic, Thaer Ali, Max Jaenisch, Yorck Rommelspacher, Martin Gathen, Robert Pflugmacher, Desireé Schwetje

05.10.2021 | Surgical Techniques

Arthroscopic one-step matrix-assisted bone marrow stimulation for the treatment of osteochondral defects of the talus

Osteochondral lesions of the talus (OTL) are caused by sprains or fractures of the ankle in 61–98% [ 1 , 2 ]. As a sequelae of these injuries, chronic instability of the ankle may result and is highly associated with OTLs [ 3 ]. Besides traumatic …

Autoren:
MD Stephanie Geyer, MD Jens Mattes, MD Wolf Petersen, MD Univ. Prof. Dr. med. Andreas B. Imhoff, MD Andrea E. Achtnich

25.08.2021 | Das besondere Instrument

The Ankle Spacer—a hemiarthroplasty for treatment of severe osteochondral defects of the talus

Osteochondral defects (OCDs) of the talus are pathological lesions of the talar cartilage and its subchondral bone. These lesions occur in up to 70 % of acute ankle fractures and sprains [ 4 , 8 , 14 ]. Talar OCDs frequently progress to cystic …

Autoren:
Matthias Lerch, Daiwei Yao, Sarah Ettinger, Leif Claassen, Christian Plaass, Christina Stukenborg-Colsman

25.06.2021 | Spitzfuß | Operative Techniken

Modifizierte perkutane Achillotenotomie nach Hoke zur minimal-invasiven Spitzfußbehandlung

Der Spitzfuß (Pes equinus) ist als Plantarflexionskontraktur mit unter der Neutralstellung liegender Dorsalextension im oberen Sprunggelenk, dem tibiotalaren Gelenk, definiert [ 2 ]. Als weichteilbedingte Ursachen gelten eine Verkürzung der …

Autoren:
C. Struwe, R. Bornemann, M. M. Plöger, S. Koob, A. Kasapovic, R. Hackenberg, R. Placzek