Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

In diesem Buch erfahren Eltern, wie sie gestresste Jugendliche begleiten können und dabei selbst stark bleiben. Konflikte mit anderen Jugendlichen oder den Eltern, Schulprobleme, körperliche Veränderungen, Umgang mit neuen Medien – die Gründe für Stress im Jugendalter sind vielfältig. Die Pubertät ist eine Umbruchphase mit vielen Verunsicherungen und Neuorientierungen sowohl für die Jugendlichen selbst als auch für ihre Familie. Stress und körperliche Symptome sind nicht selten die Folge. Was aber können Eltern und die Jugendlichen selbst tun, um angemessen mit Stress umzugehen? Arnold Lohaus, Mirko Fridrici und Holger Domsch, ausgewiesene Experten zum Thema Stress bei Jugendlichen, wissen hier Rat. Geschrieben für Eltern, Lehrer, Schul- und Erziehungsberater, Sozialpädagogen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Großbaustelle Jugendalter

Zusammenfassung
Im ersten Kapitel werden die vielfältigen körperlichen, psychischen und sozialen Veränderungen dargestellt, die während des Jugendalters stattfinden. Es wird dabei deutlich, dass Jugendliche einerseits mit vielfältigen Entwicklungsaufgaben und Anforderungen konfrontiert sind, dass sie andererseits aber noch über wenig Erfahrung mit passenden Bewältigungsmöglichkeiten verfügen. Es kann dadurch zu Stress und Überlastungsreaktionen kommen, die sich in psychischen und physischen Symptomen (wie Erschöpfung, Kopfschmerzen etc.) äußern können.
Arnold Lohaus, Mirko Fridrici, Holger Domsch

2. Zusätzliche Erschwernisse im Baustellenbetrieb

Zusammenfassung
Auch wenn Jugendliche ohnehin schon mit vielen Entwicklungsaufgaben konfrontiert sind, können besondere Lebenssituationen zusätzlich zum erlebten Stress beitragen. Dazu gehören psychische Probleme (z.B. Ängste, Depressionen oder Essstörungen) ebenso wie somatische Probleme (z.B. chronische Erkrankungen). Hinzu können soziokulturelle Probleme kommen (z.B. Zugehörigkeit zu einer Minderheit oder soziale Ausgrenzungen). In diesem Kapitel wird auf mögliche Problemkonstellationen eingegangen, die zu einer Stressvermehrung beitragen können.
Arnold Lohaus, Mirko Fridrici, Holger Domsch

3. Medien im Baustellenbetrieb: Segen oder Fluch?

Zusammenfassung
Medien sind im Leben von Jugendlichen nicht mehr wegzudenken. Neben klassischen Medien (wie Fernsehen) spielen insbesondere auch computergestützte Medien (wie Computerspiele oder soziale Onlinenetzwerke) eine bedeutende Rolle im Jugendalter. In diesem Kapitel wird verdeutlicht, dass Medien sowohl stressvermehrend wirken als auch zur Stressreduktion eingesetzt werden können. Abschließend wird auf die Bedeutung der Medienkompetenz eingegangen, die eine wichtige Rolle spielt, um Medien gewinnbringend für sich einsetzen zu können.
Arnold Lohaus, Mirko Fridrici, Holger Domsch

4. Die Eltern: Hilfe oder ein weiteres Hindernis?

Zusammenfassung
In diesem Kapitel geht es um die Rolle der Eltern bei der Stressbewältigung im Jugendalter. Einerseits können Eltern durch ihr Erziehungsverhalten dazu beitragen, dass Jugendliche weniger Stress erleben. Dabei geht es um die Realisierung eines altersangemessenen Erziehungs- und Interaktionsverhaltens. Andererseits geht es auch darum, den eigenen Elternstress zu reduzieren, der gegebenenfalls durch die Probleme Jugendlicher ausgelöst wird.
Arnold Lohaus, Mirko Fridrici, Holger Domsch

5. Wege zur Organisation der Großbaustelle Jugendalter

Zusammenfassung
Stressbewältigung wird häufig mit Entspannung gleichgesetzt. In diesem Kapitel wird auf Stressbewältigungsmöglichkeiten für Jugendliche eingegangen, wobei schnell deutlich wird, dass es neben Entspannung viele Ansatzpunkte gibt, um den eigenen Stress zu reduzieren. Dazu gehören Problemlösekompetenzen, positives Denken, ein gutes Zeitmanagement und gute Planungskompetenzen. Weiterhin spielen auch Ernährung und Schlaf eine wichtige Rolle. Es wird ein breites Spektrum konkreter Maßnahmen vorgestellt, mit denen Jugendliche experimentieren können, um ihre Stressbewältigungskompetenzen zu erweitern.
Arnold Lohaus, Mirko Fridrici, Holger Domsch

6. Institutionelle Hilfen bei der Bewältigung von Problemen im Baustellenbetrieb

Zusammenfassung
Nicht alle Stresssituationen lassen sich durch eigene Bemühungen lösen. Manchmal ist es auch hilfreich, sich Unterstützung zu suchen. Es gibt eine Vielzahl von Unterstützungsangeboten, die Jugendliche nutzen können, wenn sie sich gestresst fühlen. Dazu gehören neben Angeboten traditioneller Beratungsinstitutionen (wie Familien- und Erziehungsberatungsstellen) auch viele niederschwellige Angebote über das Internet. In diesem Kapitel wird ein Überblick zu den vorhandenen Unterstützungsangeboten für Jugendliche gegeben.
Arnold Lohaus, Mirko Fridrici, Holger Domsch

Backmatter

In b.Flat Kinder- & Jugendpsychiatrie/psychotherapie enthaltene Bücher

In b.Flat Klinik Psychiatrie & Psychotherapie enthaltene Bücher

In b.Flat SpringerMedizin.de Gesamt enthaltene Bücher

Weitere Informationen