Skip to main content
main-content

Herzinsuffizienz

Empfehlungen der Redaktion

07.05.2017 | Herzschrittmachertherapie | Empfehlungen und Stellungnahmen | Ausgabe 3/2017

Rhythmologische Eingriffe: Wie lange ist eine stationäre Behandlung nötig?

Implantation von Herzschrittmachern, Defibrillatoren und Ablationsbehandlungen von tachykarden Herzrhythmusstörungen

Rhythmologische Eingriffe und Implantationen haben einen relevanten Anteil in der Kardiologie. Daher besteht ein nicht unerhebliches Konfliktpotenzial bezüglich Notwendigkeit und Dauer der stationären Behandlung. 

10.04.2017 | Chronische präterminale Niereninsuffizienz | Arzneimitteltherapie | Ausgabe 5/2017

Expertenkonsens: Antikoagulation bei Patienten mit CKD

Empfehlungen der Arbeitsgemeinschaft „Herz – Niere“ der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung und der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie

Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz (CKD) weisen eine ausgeprägte kardiovaskuläre Komorbidität auf, u.a. mit einer erhöhten Rate an thromboembolischen Ereignissen. Gleichzeitig sind NOAK bei fortgeschrittener Niereninsuffizienz nicht zu empfehlen bzw. problematisch. Einen Expertenkonsens zur Antikoagulation bei Patienten mit CKD bietet diese Übersichtsarbeit. 

13.06.2017 | Vorhofflimmern | Nachrichten

Schützt Schokolade vor Vorhofflimmern?

Wer mäßig, aber regelmäßig Schokolade isst, entwickelt möglicherweise seltener ein Vorhofflimmern. Dies legt eine kürzlich veröffentlichte Studie aus Dänemark nahe.

Aktuelle Meldungen

Kommentierte Studienreferate

  • 13.06.2017 | Vorhofflimmern | Literatur kompakt | Ausgabe 2/2017

    Vorhofflimmern: Wer suchet, der findet …

    Bei Verdacht auf eine embolische Schlaganfallgenese ist ein korrespondierendes Vorhofflimmern in der Akutphase durch etablierte Standards nicht immer nachweisbar. Dann führt oft erst eine intensive Suche zum Erfolg.

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

01.06.2017 | Cannabinoide | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2017

CME: Psychische und somatische Störungen durch Cannabiskonsum

Cannabis ist weltweit die am häufigsten konsumierte „illegale“ Substanz. Die meisten Folgen seines Konsums sind für die Psyche beschrieben. Es gibt aber auch spezifische somatische Folgen.

07.05.2017 | Herzschrittmachertherapie | Empfehlungen und Stellungnahmen | Ausgabe 3/2017

Rhythmologische Eingriffe: Wie lange ist eine stationäre Behandlung nötig?

Implantation von Herzschrittmachern, Defibrillatoren und Ablationsbehandlungen von tachykarden Herzrhythmusstörungen

Rhythmologische Eingriffe und Implantationen haben einen relevanten Anteil in der Kardiologie. Daher besteht ein nicht unerhebliches Konfliktpotenzial bezüglich Notwendigkeit und Dauer der stationären Behandlung. 

20.04.2017 | Elektrische und interventionelle Therapie des Vorhofflimerns | Positionspapier | Ausgabe 3/2017

Vorhofflimmern: Qualitätskriterien zur Durchführung der Katheterablation

Positionspapier der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie

Die Standards zur Durchführung einer Katheterablation bei Vorhofflimmern müssen stetig angepasst werden, um dauerhaft eine gute Behandlungsqualität mit hoher Erfolgs- und geringer Komplikationsrate zu gewährleisten. 

Kardiologie – Update der Woche

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

13.06.2017 | Vorhofflimmern | Literatur kompakt | Ausgabe 2/2017

Vorhofflimmern: Wer suchet, der findet …

Bei Verdacht auf eine embolische Schlaganfallgenese ist ein korrespondierendes Vorhofflimmern in der Akutphase durch etablierte Standards nicht immer nachweisbar. Dann führt oft erst eine intensive Suche zum Erfolg.

07.05.2017 | Herzschrittmachertherapie | Empfehlungen und Stellungnahmen | Ausgabe 3/2017

Rhythmologische Eingriffe: Wie lange ist eine stationäre Behandlung nötig?

Rhythmologische Eingriffe und Implantationen haben einen relevanten Anteil in der Kardiologie. Daher besteht ein nicht unerhebliches Konfliktpotenzial bezüglich Notwendigkeit und Dauer der stationären Behandlung. 

20.04.2017 | Elektrische und interventionelle Therapie des Vorhofflimerns | Positionspapier | Ausgabe 3/2017

Vorhofflimmern: Qualitätskriterien zur Durchführung der Katheterablation

Die Standards zur Durchführung einer Katheterablation bei Vorhofflimmern müssen stetig angepasst werden, um dauerhaft eine gute Behandlungsqualität mit hoher Erfolgs- und geringer Komplikationsrate zu gewährleisten. 

01.04.2017 | Akute Herzinsuffizienz und Lungenödem | Literatur kompakt | Ausgabe 2/2017

SIPE-Syndrom: Tod im kalten Wasser

Das SIPE-Syndrom ist ein klassisches Lungenödem, das bei jungen Sportlern, die längere Zeit im kalten Wasser schwimmen, ohne Vorwarnung auftreten kann. Typischerweise passiert dies beim Triathlon. Amerikanische Wissenschaftler untersuchten nun eine Möglichkeit zur Prävention.

Meistgelesene Artikel

Neueste CME-Kurse

Sonderberichte

Sonderbericht

Potenzieller Ausweg aus therapeutischem Dilemma bei Herzinsuffizienz in Sicht

Die Therapie mit Inhibitoren des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems (RAAS) und zusätzliche Einschränkungen der Nierenfunktion führen bei Patienten mit Herzinsuffizienz oft zu einer lebensbedrohlichen Hyperkaliämie. Das birgt die Gefahr, dass die RAAS-Hemmer unterdosiert oder abgesetzt werden. Der nicht resorbierbare Kaliumsenker Patiromer könnte einen Ausweg aus dem Dilemma bieten. Die Therapie mit Inhibitoren des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems (RAAS) und zusätzliche Einschränkungen der Nierenfunktion führen bei Patienten mit Herzinsuffizienz oft zu einer lebensbedrohlichen Hyperkaliämie. Das birgt die Gefahr, dass die RAAS-Hemmer unterdosiert oder abgesetzt werden. Der nicht resorbierbare Kaliumsenker Patiromer könnte einen Ausweg aus dem Dilemma bieten. Bei Herzinsuffizienz-Patienten, die unter einer RAAS-Blockade Hyperkaliämien entwickelten, führte der neue Wirkstoff zu einer Normalisierung der Kaliumwerte.

Vifor Pharma Deutschland GmbH, München

Jobbörse | Stellenangebote für Kardiologen |

Zeitschriften für das Fachgebiet Kardiologie

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Kardiologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Kardiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise