Skip to main content
main-content

Ischämische Herzerkrankungen

Empfehlungen der Redaktion

16.03.2017 | Akutes Koronorasyndrom, ACS | Nachrichten

Um am Infarkt zu sterben, muss man kein Infarktpatient sein

Bei jedem zweiten Patienten, der im Zuge einer stationären Behandlung am Herzinfarkt stirbt, ist der Infarkt nicht die primäre Aufnahmediagnose. Das geht aus englischen Registerdaten hervor.

06.03.2017 | Ernährung | Nachrichten

Regelmäßig frühstücken gut fürs Herz

Das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen lässt sich verringern, wenn man das Frühstück nicht auslässt sowie auf die Frequenz und den Zeitpunkt der Mahlzeiten während des Tages achtet. 

Kardiologische Ursachen für Thoraxschmerz

Beim Leitsymptom Thoraxschmerz spielen kardiologische Ursachen eine zentrale Rolle. Stringente klinische Algorithmen für rasche Diagnostik und entsprechende Therapie sind gefragt. Diese Übersicht beschreibt das leitliniengerechte Vorgehen aus Sicht des Kardiologen.

Aktuelle Meldungen

23.03.2017 | Chronische präterminale Niereninsuffizienz | Nachrichten

Was ist der optimale Blutdruck für geschädigte Nieren?

Lohnt es sich, bei nichtdiabetischen Patienten mit chronischer Nierenerkrankung den Blutdruck unter 130/80 mmHg zu senken? Eine Metaanalyse.

16.03.2017 | Akutes Koronorasyndrom, ACS | Nachrichten

Um am Infarkt zu sterben, muss man kein Infarktpatient sein

Bei jedem zweiten Patienten, der im Zuge einer stationären Behandlung am Herzinfarkt stirbt, ist der Infarkt nicht die primäre Aufnahmediagnose. Das geht aus englischen Registerdaten hervor.

14.03.2017 | ST-Hebungsinfarkt, STEMI | Nachrichten

STEMI: Postkonditionierung nach PCI ohne Zusatznutzen

Eine ischämische Postkonditionierung nach einer perkutanen transluminalen Koronarintervention bei Herzinfarktpatienten senkt weder Sterberate noch die Rate an Hospitalisierungen wegen Herzinsuffizienz.

Kommentierte Studienreferate

  • 01.01.2017 | Apoplex | journal club | Ausgabe 1/2017

    Weniger Schlaganfälle in den letzten Jahren

    Hatten Patienten eine TIA oder einen leichten Schlaganfall erlitten, so schätzten Studien zwischen 1997 und 2003 ihr Risiko für einen Schlaganfall oder ein akutes Koronarsyndrom auf 12-20 %. Damals gab es jedoch viele Therapien nicht. Inzwischen hat sich die Prognose für diese Patienten verbessert.

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

16.12.2016 | Akutes Koronorasyndrom, ACS | Schwerpunkt: Thoraxschmerz | Ausgabe 1/2017

Thoraxschmerz in der Notaufnahme

Differenzialdiagnose und diagnostisches Vorgehen

Thoraxschmerz als Leitsymptom bei Notfallpatienten kann zahlreiche Ursachen haben und erfordert ein rasches und zielgerichtetes diagnostisches und therapeutisches Handeln. Klinische Scoring-Systeme erleichtern die Risikoabschätzung.

15.12.2016 | Akutes Koronorasyndrom, ACS | Schwerpunkt: Thoraxschmerz | Ausgabe 1/2017

Kardiologische Ursachen für Thoraxschmerz

Kardiologische Ursachen des akuten Thoraxschmerzes stellen aufgrund ihrer hohen Prävalenz in der Notaufnahme und ihres lebensbedrohlichen Charakters eine wichtige Differenzialdiagnose dar, die dringlich abgeklärt werden muss. 

29.11.2016 | Ischämische Herzerkrankungen / Koronare Herzkrankheit, KHK | Übersichten | Ausgabe 1/2017

Selbstexpandierende Koronarstents – wo haben sie ihre Grenzen?

Indikationen und Limitationen

Selbstexpandierende Koronarstents stellen eine eigenständige Option in der Behandlung von Koronarstenosen dar. Neben Vorteilen haben sie aber auch Nachteile, die Sie kennen sollten.

Kardiologie – Update der Woche

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

01.12.2016 | Ischämische Herzerkrankungen / Koronare Herzkrankheit, KHK | Literatur kompakt | Ausgabe 6/2016

Off-pump-Bypassoperation langfristig ohne Vorteile

Die Bypassoperation am schlagenden Herzen ohne Herz-Lungen-Maschine zeigt keinen Vorteil im Vergleich zur Operation unter Verwendung der Herz-Lungen-Maschine. Das ergab eine aktuelle Studie. 

29.11.2016 | Ischämische Herzerkrankungen / Koronare Herzkrankheit, KHK | Übersichten | Ausgabe 1/2017

Selbstexpandierende Koronarstents – wo haben sie ihre Grenzen?

Selbstexpandierende Koronarstents stellen eine eigenständige Option in der Behandlung von Koronarstenosen dar. Neben Vorteilen haben sie aber auch Nachteile, die Sie kennen sollten.

26.10.2016 | Ischämische Herzerkrankungen / Koronare Herzkrankheit, KHK | Wie lautet Ihre Diagnose? | Ausgabe 2/2017

Zufallsbefund bei der Koronarangiographie

Ein 66-jähriger Patient stellte sich in der Notaufnahme aufgrund progredienter Angina-pectoris-Beschwerden vor. Es lag ein breites kardiovaskuläres Risikoprofil vor, welches eine Dyslipidämie und einen arteriellen Hypertonus umfasste. Relevante Komorbiditäten bestanden nicht.

09.09.2016 | ST-Hebungsinfarkt, STEMI | Wie lautet Ihre Diagnose? | Ausgabe 6/2016

Linksatrialer Thrombus oder Myxom – wie lautet Ihre Diagnose?

Ein 53 Jahre alter Patient kommt mit einem ST-Hebungsinfarkt auf die Intensivstation. Relevante Vorerkrankungen waren eine arterielle Hypertonie und eine ausgeprägte Alkoholabhängigkeit. In der Koronarangiographie zeigte sich eine koronare 2‑Gefäß-Erkrankung mit einer 90 % Stenose des Ramus diagonalis.

Meistgelesene Artikel

15.12.2016 | Akutes Koronorasyndrom, ACS | Schwerpunkt: Thoraxschmerz | Ausgabe 1/2017

Kardiologische Ursachen für Thoraxschmerz

29.11.2016 | Sepsis | Kasuistiken | Ausgabe 3/2017

Welcher Keim verursachte die fulminante Sepsis?

26.10.2016 | Ischämische Herzerkrankungen / Koronare Herzkrankheit, KHK | Wie lautet Ihre Diagnose? | Ausgabe 2/2017

Zufallsbefund bei der Koronarangiographie

15.11.2016 | Vorhofflimmern | Schwerpunkt | Ausgabe 8/2016

ESC-Leitlinie zum Vorhofflimmern – die wichtigsten Neuerungen

Zusammenfassung der wichtigsten Empfehlungen und Neuerungen

Neueste CME-Kurse

Weiterführende Themen

Verwandt

Jobbörse | Stellenangebote für Kardiologen |

Zeitschriften für das Fachgebiet Kardiologie

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Kardiologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Kardiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise