Skip to main content
main-content

Kardiologie

Kommentierte Studien

Animierte Darstellung einer Gehirninfektion

21.11.2022 | COVID-19 | Journal club

Schwere der Akuterkrankung entscheidend

Ein Jahr nach COVID-19-Infektion ist das Risiko für zerebrovaskuläre Ereignisse, psychische und weitere neurologische Manifestationen abhängig vom Schweregrad erhöht. Betroffen waren alle Altersgruppen, die Ausprägung der Symptome zwischen jung und alt unterschied sich jedoch.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Peter Berlit
Auffälliges EKG

04.11.2022 | COVID-19 | Klinische Studien

Myokarditis und Perikarditis nach COVID-19-mRNA-Impfung

Insbesondere bei jungen Männern wurde über ein erhöhtes Risiko von Myo- und Perikarditiden nach Impfung mit einem mRNA-Impfstoff berichtet. Ziel der im Folgenden vorgestellten Kohortenstudie war es, das erhöhte Risiko anhand von Gesundheitsdatenbanken zu quantifizieren.

verfasst von:
Dr. med. Max Augustin, M. Hallek, S. Nitschmann
Junger Mann steht sich selbst gegenüber

20.10.2022 | Adipositas | Literatur kompakt

Nach Gewichtsabnahme wieder zugenommen – woran liegt's?

Viele Menschen nehmen nach einer Gewichtsabnahme schnell wieder zu. Dies ist zum Teil dadurch bedingt, dass sie wieder mehr essen und sich weniger bewegen. Nun wurde untersucht, ob es auch andere Gründe dafür gibt.

verfasst von:
Prof. em. Dr. med. Alfred Wirth
Ärztin und Patient im Gespräch

22.09.2022 | Adipositas | Literatur kompakt

Warum Übergewichtige besonders anfällig für COVID-19 sind

Während der Corona-Pandemie hat sich gezeigt, dass Patientinnen und Patienten mit Übergewicht oder Adipositas häufiger von COVID-19 betroffen sind und oft schwerer erkranken als Normalgewichtige. Die Zusammenhänge wurden nun genauer beleuchtet.

verfasst von:
Prof. em. Dr. med. Alfred Wirth

15.09.2022 | Kardiogener Schock | Journal Club

Extrakorporaler Life Support (ECLS) – Update 2022

Der extrakorporale Life Support (ECLS) sollte aus Gründen des Qualitätsmanagements eine Strukturqualität (u. a. Ausbildungsmodul), eine Prozessqualität (u. a. Standards basierend auf Leitlinien) und eine Ergebnisqualität (z. B. ECLS-Register) …

verfasst von:
Dawid L. Staudacher, Tobias Wengenmayer, Udo Boeken, Alexander Ghanem, Michael R. Preusch, Holger Thiele, Prof. Dr. med. Guido Michels

27.08.2022 | Koronare Herzerkrankung | Journal Club

Bestimmung der Insulinresistenz oder Glukosetoleranztest als Screeninginstrument für Dysglykämie bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit

Daten der EUROASPIRE V

Eine Dysglykämie, definiert als gestörte Glukosetoleranz oder Diabetes mellitus Typ 2 (T2DM), erhöht das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse [ 1 ]. Laut jüngsten Schätzungen der International Diabetes Federation zufolge ist sich etwa die Hälfte …

verfasst von:
Dr. Michael Jecht
MAKOVSKY ART / stock.adobe.com

09.08.2022 | Arterielle Hypertonie | Kritisch gelesen

Niedriger diastolischer Blutdruck ist kein Therapie-Hindernis

In der Hypertoniebehandlung wird seit Langem intensiv diskutiert, ob man den Blutdruck auch "zu weit" senken kann und dadurch das Risiko für Gefäßschäden wieder steigt. Dies ist vor allem für den diastolischen Blutdruck postuliert worden. Eine neue Studie zerstreut derartige Bedenken bezüglich Schlaganfallrezidiven.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Walter Zidek

24.06.2022 | Trikuspidalklappeninsuffizienz | Journal Club

Neue Option bei schwerer Trikuspidalklappeninsuffizienz

Der interventionelle Klappenersatz beweist sich in einer ersten prospektiven Studie

Die hochgradige TI stellt ein relevantes klinisches Problem dar. Rechtsherzdekompensationen mit Hospitalisierungen sind häufig und gehen mit einem ausgesprochenen Verlust der Lebensqualität einher. Therapieoptionen sind begrenzt. Die medikamentöse …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Nikos Werner
Zwei Frauen gehen gemeinsam spazieren

23.06.2022 | Prävention in der Diabetologie | Journal club

Vermindern 10.000 Schritte pro Tag tatsächlich die Mortalität?

"10.000 Schritte pro Tag!" lautete lange Zeit eine allgemeingültige Empfehlung, allerdings fehlte die Evidenz. Eine nun vorliegende Arbeit untersuchte jetzt, ob und bei welcher Schrittzahl pro Tag das Sterberisiko abnimmt und, ob das für alle Altersgruppen gleichermaßen gilt.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Karsten Müssig
Embryo

23.06.2022 | Adipositas | Journal club

Fetale Überernährung: Endotoxine bei Kindern verantwortlich für kardiometabolische Probleme?

Kann Serum-Endotoxin ein Marker für pathophysiologische Prozesse sein, die der Entwicklung von Adipositas und kardiometabolischen Erkrankungen im Kindesalter zugrunde liegen und mit fetaler Überernährung in Verbindung stehen. Prof. Müssig kommentiert eine Studie, die das untersucht, für Sie.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Karsten Müssig
Bluthochdruck

23.06.2022 | Hypertonie in der Kardiologie | Literatur kompakt

Hypertonie: Sargnagel für die diastolische J-Kurve

Die Relevanz der J-Kurve für die Hypertoniebehandlung wird seit Langem intensiv diskutiert. Nun liegen neue Daten dazu vor.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Walter Zidek
6-Kanal-Polygrafiesystem bei obstruktiver Schlafapnoe

23.06.2022 | Obstruktives Schlafapnoesyndrom | Literatur kompakt

Schlaganfallprävention im Schlaf

Durch ein ambulantes Screening könnte eine obstruktive Schlafapnoe bei Patienten nach einem Schlaganfall oder einer transitorischen ischämischen Attacke möglicherweise besser identifiziert werden als bisher.

verfasst von:
Frank Stachulski

21.06.2022 | Vorhofflimmern | Journal club

EKG-Monitoring über sieben Tage erhöht die Detektionsrate von Vorhofflimmern

verfasst von:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener
Verschiedene Präparate von Medikamenten und Paracetamol

21.06.2022 | Vorhofflimmern | Journal club

NOAK oder Vitamin-K-Antagonisten – was wann besser abschneidet

Bei Patienten mit Vorhofflimmern kann eine orale Antikoagulation das Schlaganfallrisiko dramatisch reduzieren. Jetzt wurde untersucht, ob nicht Vitamin-K-abhängige orale Antikoagulanzien (NOAK) bezüglich ihrer Wirksamkeit und Sicherheit mit Vitamin-K-Antagonisten (VKA) wie Warfarin vergleichbar sind und in welchen Fällen doch bestimmte Wirkstoffe besser abschneiden.  

verfasst von:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener
Illustration: Blockiertes Blutgefäß

21.06.2022 | Hirnblutung | Journal club

Antithrombotische Therapie nach Hirnblutung kann erneut gestartet werden

Sollte eine präventive antithrombotische Therapie nach Herzinfarkt oder ischämischem Insult erneut gestartet werden? Das Risiko für Blutungskomplikationen schien dafür bisher sehr hoch. Eine Studie zeigt, dass dem doch nicht so ist.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener

21.06.2022 | COVID-19 | Journal club

COVID-19 erhöht das Risiko für Myokardinfarkt und Schlaganfall

Bei einer COVID-19-Erkrankung erhöht sich das Risiko für Schlaganfälle durchschnittlich um den Faktor 3,6 und für einen Herzinfarkt um 3,4. Das hat eine Studie mit über 85.000 Patientinnen und Patienten gezeigt. Mögliche Ursachen seien entzündliche Prozesse und eine erhöhte Thromboseneigung in Folge einer COVID-19-Erkrankung. 

verfasst von:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener

09.06.2022 | Koronare Herzerkrankung | Journal Club

Koronar-CT oder Herzkatheter bei stabiler Angina pectoris (DISCHARGE Trial)

Die Studie schloss Patienten mit Sinusrhythmus und ohne vorbekannte koronare Herzkrankheit ein, die wegen stabiler Angina pectoris für eine Herzkatheteruntersuchung in eines der 26 Studienzentren in 16 europäischen Ländern eingewiesen wurden. Die …

verfasst von:
Prof. Dr. Florian von Knobelsdorff

23.05.2022 | Kreislaufstillstand | Journal club

Bei Überlebenden eines Herzstillstands prognostisch irrelevant

verfasst von:
Prof. Dr. med. Bernhard J. Steinhoff

23.05.2022 | Langzeit-EKG | Journal club

Ist ein Langzeit-EKG-Monitoring nach ischämischem Insult sinnvoll?

verfasst von:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener

23.05.2022 | Apoplex | Journal club

Hohes Blutungsrisiko nach Gabe von Antikoagulanzien

Acetylsalicylsäure und unfraktioniertes Heparin werden häufig während einer Thrombektomie im Rahmen der Behandlung eines endovaskulären Schlaganfalls eingesetzt. Das führt laut einer Studie nicht zu einer besseren Prognose, sondern vermehrt zu Blutungskomplikationen. 

verfasst von:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Kardiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.