Skip to main content
main-content

Kardiologie

Lesetipps der Redaktion

01.07.2018 | COPD | Editorial | Ausgabe 4/2018

Feinstaub, Stickoxide, Ozon: Darf man in Großstädten noch atmen?

Auch wenn die lufthygienische Situation sich in Deutschland verbessert hat, gibt es ausreichende Gründe, eine weitere Verbesserung einzufordern. Diese Übersichtsarbeit beschäftigt sich mit den Wirkungen von verkehrsabhängigen Luftschadstoffexpositionen und erarbeitet Lösungsvorschläge.

Autor:
Prof. Dr. J. Heinrich

12.08.2018 | Internistische Arzneimitteltherapie | Nachrichten

Chronische Erkrankungen

Wie sich Zahl der Notaufnahmen senken lässt

Britische Forscher haben elf medikamentöse Therapien identifiziert, deren leitliniengerechte Anwendung helfen kann, notfallmäßige Klinikeinweisungen zu reduzieren.

Autor:
Peter Leiner

13.08.2018 | Sportmedizin | Nachrichten

Kardiovaskuläre Risikofaktoren

Sporttauchen: Bei Tauglichkeitsprüfung auch Cholesterin- und BMI-Werte abfragen?

Viele Sporttaucher haben Risikofaktoren für kardiovaskuläre Erkrankungen, etwa erhöhte BMI- und Cholesterinwerte . Damit könnte das Tauchen gefährlicher sein als gedacht. 

Autor:
Peter Leiner

09.08.2018 | Hypercholesterinämie | Nachrichten

Nach der Menopause

Hohes HDL wirkt nicht immer kardioprotektiv

Ein erhöhter Spiegel von HDL-Cholesterin ist für Frauen nach der Menopause nicht unbedingt ein Grund zur Freude. Er kann auch auf eine HDL-Dysfunktion und auf ein gesteigertes Risiko für Karotisplaques hinweisen.

Autor:
Robert Bublak

10.08.2018 | Burn-out | Nachrichten

Empathie oder Burnout?

Patientenkontakte hängen vom Seelenleben der Ärzte ab

Ob ein Arzt empathisch ist oder zum Burnout tendiert, hat Einfluss darauf, wie oft seine Patienten ihn aufsuchen.

Autor:
Robert Bublak

24.05.2018 | Adipositas | Literatur kompakt | Ausgabe 3/2018

Adipositas-Paradox: Haben dicke Herzpatienten doch keinen Vorteil?

Seit mehreren Jahren gibt es Studien, die zeigen, dass sich Übergewicht protektiv hinsichtlich der Sterblichkeit auswirkt, wenn eine Herz-Kreislauf-Krankheit vorhanden ist. Die Ergebnisse wurden wiederholt angezweifelt.

Autor:
Prof. Dr. med. Alfred Wirth

05.06.2018 | Hypertonie | Journal Club | Ausgabe 5/2018

Add-on-Blutdruckmedikation bei Diabetes mellitus: Welche Medikamentenklasse ist am günstigsten?

Diabetiker haben oftmals eine Hypertonie, meist wird mit RAAS-Blockern therapiert. Bei nicht erreichten Blutdruckzielen ist für Patienten ohne begleitende KHK nicht klar, welche der verschiedenen Medikamentenklassen als Add-on am besten geeignet sind. Die vorliegende Studie liefert Hinweise.

Autor:
Dr. Thomas Ebert

30.07.2018 | Hypotonie | Nachrichten

Nichmedikamentöse Maßnahmen

Orthostatische Hypotonie: Vor dem Aufstehen zwei Gläser Wasser

Ältere Menschen kämpfen vor allem morgens beim Aufstehen häufig mit Kreislaufproblemen. Was am besten hilft, damit der Blutdruck nicht bei den ersten Schritten in den Keller geht, haben jetzt britische Mediziner untersucht.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

12.04.2018 | Internistische Diagnostik | Kasuistiken | Ausgabe 8/2018

Erbrechen und Kollaps nach einem Langstreckenlauf, gefolgt von Krampfanfällen und Sinustachykardie

Ein 28-Jähriger brach während eines Langstreckenlaufs zusammen, übergab sich und setzte seinen Lauf fort. Im Ziel brach er erneut zusammen. Die anwesenden Rettungssanitäter versorgten ihn. Er war verwirrt, die Körpertemperatur war erhöht und er entwickelte Krampfanfälle. Was war der Grund?

Autoren:
PD Dr. J. Herold, A. Mitrasch, E. Lorenz, U. Lodes, I. Tanev, R. Braun-Dullaeus, F. Meyer

21.05.2018 | Herzklappenfehler | Aus der DGTHG | Ausgabe 3/2018

Leitlinien: Management von Herzklappenerkrankungen

Der Kommentar fasst die wesentlichen Neuerungen der Leitlinien zur Behandlung von Klappenfehlern zusammen und erläutert die Hintergründe dafür. Die Leitlinien wurden durch die European Society of Cardiology (ESC) und die European Association for Cardio-Thoracic Surgery (EACTS) erstellt.

Autoren:
H. Baumgartner, J. Cremer, H. Eggebrecht, A. Diegeler, C. Hamm, A. Welz, M. Haude, F. Beyersdorf, H. Ince, T. Walther, K.-H. Kuck, V. Falk

28.05.2018 | Akutes Koronarsyndrom | Klinische Studien | Ausgabe 7/2018

Thrombozytenaggregationshemmer und Protonenpumpenhemmer: günstige Kombi oder nicht?

Nach ischämischen vaskulären Ereignissen erhalten die Patienten häufig eine Therapie mit Thrombozytenaggregationshemmern. Diese geht mit einem erhöhten gastrointestinalen Blutungsrisiko einher. PPI können dieses Risiko reduzieren, können aber bei längerer Gabe beträchtliche Nebenwirkungen haben.

Autoren:
Prof. Dr. W. Fischbach, S. Nitschmann

09.05.2018 | Koronare Herzerkrankung | Journal Club | Ausgabe 4/2018

Omega-3-Fettsäuren bei KHK – sinnvoll oder nicht?

In einer kürzlich publizierten Metaanalyse wurde der Zusammenhang zwischen einer Nahrungsmittelergänzung mit Omega-3-Fettsäuren und dem Risiko für eine tödliche oder nichttödliche koronare Herzerkrankung untersucht. Die Ergebnisse sind eindeutig. 

Autor:
S. Müller

26.07.2018 | Thorakale und kardiale Radiologie | Nachrichten

Inzidentalome bei vier von zehn Patienten

Zufallsbefund vor Katheterintervention: Wie geht es weiter?

Mit den Optionen zur perkutanen Therapie und den radiologischen Voruntersuchungen haben Inzidentalome bei kardiologischen Patienten stark zugenommen. Häufigkeit und Konsequenzen wurden jetzt in einer Studie untersucht.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

27.07.2018 | Akutes Koronarsyndrom | Nachrichten

Myokardinfarkte häufen sich

Extremtemperaturen brechen Diabetikerherzen

Herzinfarkt ist eine führende Todesursache von Patienten mit Diabetes mellitus, und bei extremen Temperaturen sind Infarkte häufiger. Nun nehmen bekanntlich Diabetesprävalenz und Wetterextreme zu. Welche Folgen sind zu erwarten?

Autor:
Robert Bublak

20.03.2018 | Plötzlicher Herztod | Literatur kompakt | Ausgabe 2/2018

Herzstillstand in der Klinik nachts oder am Wochenende? Besser nicht!

Die Prognose von Patienten, die in der Klinik einen Herzstillstand erleiden, hat sich zwar gebessert, bleibt aber ungünstiger, wenn diese Katastrophe nachts oder am Wochenende auftritt.

Autor:
Prof. Dr. med. Heinrich Holzgreve

04.05.2018 | Techniken und Therapieprinzipien | Leitthema | Ausgabe 4/2018

Blutungen unter direkten oralen Antikoagulanzien

Auftreten und Therapie bei Intensivpatienten

Antidote und spezifische Maßnahmen für einige direkte orale Antikoagulanzien fehlen. Darüber hinaus können routinemäßige Gerinnungstests nicht verwendet werden, um den Grad der Antikoagulation zu bestimmen. Umso wichtiger ist es, die Behandlung von Blutungen bei diesen Patienten, die Indikationen für die Substanzen sowie Einzelheiten der Verabreichung zu kennen.

Autoren:
Prof. Dr. H. M. Hoffmeister, H. Darius, M. Buerke

11.06.2018 | Embolieprophylaxe Antikoagulation Antikoagulanzien | Medizin aktuell | Ausgabe 7/2018

Wann und wie? Überbrückende Antikoagulation bei Patienten unter Vitamin-K-Antagonisten

Eine Bestandsaufnahme

Die Notwendigkeit des Bridgings unterliegt aktuell einem Wandel. Die Indikationsstellung und Auswahl der Durchführungsmodalitäten orientieren sich heute primär am Blutungsrisiko. Bei erhöhtem Blutungsrisiko und mittlerem oder hohem thromboembolischem Risiko ist ein Bridging erforderlich.

Autoren:
Prof. Dr. S. M. Schellong, H. Riess, M. Spannagl, H. Omran, M. Schwarzbach, F. Langer, W. Gogarten, P. Bramlage, R. M. Bauersachs

23.05.2018 | Hypothyreose | Schwerpunkt: Schilddrüsenerkrankungen | Ausgabe 7/2018

Schilddrüsen- und Herzerkrankung: Ein Doppelpack, das Komplikationen schafft

Pathophysiologische Hintergründe, diagnostische und therapeutische Konsequenzen

Schilddrüsenfunktionsstörungen sind für die kardiovaskuläre Mortalität und Morbidität bedeutend, deshalb wird bei relevanten kardiovaskulären Erkrankungen eine Schilddrüsenbasisdiagnostik angestrebt und falls nötig auch behandelt. Dieser Beitrag zeigt Ihnen wie. 

Autoren:
Dr. U. Dischinger, Prof. Dr. M. Fassnacht

13.12.2017 | Orthopädische Sportmedizin | Leitthema | Ausgabe 1/2018 Open Access

Individuelle Trainingsberatung

Nach einer einleitenden Anamnese wird ein initiales Aktivitätskonzept erstellt, das bei wiederkehrenden Kontrollbesuchen regelmäßig in seiner Wirkung kontrolliert und inhaltlich adaptiert wird. Lesen Sie die aktuellen Empfehlungen zum Ausdauer- und Krafttraining.

Autor:
Dr. H.-C. Miko

24.05.2018 | Adipositas | Medizin aktuell | Ausgabe 3/2018

Adipositas-Therapie: Was ist Unsinn, was evidenzbasiert?

Die Diät-Tipps erreichen Rekordniveau: Fast jedes Print-, TV- oder Internetmedium mischt mit, die Spannweite reicht von blankem Unsinn bis hin zu evidenzbasierten Empfehlungen. Einige der verbreiteten Ansichten haben Experten im folgenden Beitrag bewertet.

Autor:
Dr. med. Jochen Aumiller

Neu im Fachgebiet Kardiologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Kardiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise