Skip to main content
main-content

Kardiologie

Nachrichten

PIONEER-6-Studie vorgestellt

Diabetes: Erster oraler GLP-1-Agonist zeigt gutes kardiovaskuläres Sicherheitsprofil

Als erster oral applizierbarer  GLP-1-Rezeptoragonist  hat Semaglutid in der randomisierten PIONEER-6-Studie in puncto kardiovaskuläre Sicherheit die Erwartungen voll erfüllt.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org
Künstliche Befruchtung

Erhöht In-vitro-Fertilisation das Risiko für schwangerschaftsbedingte Herzerkrankungen?

Eine schwangerschaftsbedingte Herzschwäche tritt selten auf, kann aber lebensbedrohlich sein. Bei Frauen, die sich einer künstlichen Befruchtung unterziehen, ist das Risiko dafür fünfmal höher. Darauf weist eine neue Studie hin, die beim Heart Failure Kongress 2019 präsentiert wurde.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

12.06.2019 | Herzinsuffizienz in der Hausarztpraxis | Nachrichten

Herzinsuffizienz- und Apoplexrisiko nach Autounfall erhöht

Erleiden Autofahrer einen Unfall, ist anschließend ihr Risiko für Herzinsuffizienz und Schlaganfälle deutlich erhöht – auch im Vergleich zu verunglückten Fußgängern.

12.06.2019 | Ernährung | Nachrichten

Verkürzen Fertiggerichte das Leben?

Wer viel Fertiggerichte isst, erkrankt häufiger an Krebs sowie Herzkreislaufleiden und muss mit einem verkürzten Leben rechnen. Welchen Anteil die Ernährung tatsächlich daran hat, lässt sich wie immer nur schwer sagen.

12.06.2019 | DDG-Jahrestagung 2019 | Kongressbericht | Nachrichten

Diabetestherapie heute: Viel mehr als glykämische Kontrolle

Die Kontrolle des HbA1c reicht nicht aus, um die Exzessmortalität von Patienten mit Diabetes mellitus zu senken. Das ist erst mit den neueren medikamentösen Therapieprinzipien möglich geworden, die auch kardio- und renoprotektive Effekte haben.

REWIND-Studie vorgestellt

Reduktion kardiovaskulärer Ereignisse durch Antidiabetika: Auch mit Dulaglutid klappt das!

Sechs Antidiabetika der neueren Generation reduzieren nachweislich nicht nur den Blutzucker, sondern auch die Inzidenz kardiovaskulärer Ereignisse. Mit dem GLP-1-Rezeptoragonisten Dulaglutid, der in der aktuellen REWIND-Studie erfolgreich war, sind es nun sieben.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

11.06.2019 | DDG-Jahrestagung 2019 | Kongressbericht | Nachrichten

Neue Formulierung ermöglicht orale GLP-1-RA-Therapie

Mit Spannung werden die Ergebnisse der PIONIEER-6-Studie erwartet, in der placebokontrolliert die kardiovaskuläre Sicherheit von Semaglutid in oraler Formulierung untersucht wird. Prof. Dr. Michael Nauck gab in Berlin einen ersten Einblick in die Studienergebnisse.

11.06.2019 | Vorhofflimmern | Nachrichten

Häufig Vorhofflimmern nach Ersatz der Aortenklappe

Nach dem operativen Ersatz der Aortenklappe, sei es mithilfe eines Katheters oder in offener Technik, beginnen die Vorhöfe der Patienten oft zu flimmern. Das erhöht die Mortalität.

11.06.2019 | DDG-Jahrestagung 2019 | Kongressbericht | Nachrichten

Klasseneffekte der SGLT2-Hemmer bestätigt

Die dritte der kardiovaskulären Endpunktstudien zu SGLT2-Inhibitoren bestätigt die günstigen kardiovaskulären Ergebnisse für diese Substanzklasse, wirft aber auch Fragen hinsichtlich der Unterschiede zwischen den einzelnen Substanzen auf.

Nach ERADICATE-AF die nächste Studie

Renale Denervation: Kommt zur Blutdrucksenkung auch noch antiarrhythmisches Potenzial hinzu?

Das primär für die Blutdrucksenkung entwickelte Katheterverfahren der renalen Denervation scheint auch bezüglich einer prophylaktischen Wirkung gegen Vorhofflimmern Potenzial zu besitzen. Schon die mittlerweile zweite Studie deutet in diese Richtung.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org
Umfangreiche Analyse

Frühgeborene: Erhöhtes Risiko für ischämische Herzkrankheit im Erwachsenenalter

Frühchen haben ein erhöhtes Risiko für ischämische Herzkrankheit im späteren Leben. Das legt eine große schwedische Studie nahe. Forscher empfehlen langfristige Nachsorge und frühzeitige Prävention bei diesen Patienten.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

06.06.2019 | Vorhofflimmern | Nachrichten

CHA2DS2-VASc-Score = 1: Antikoagulieren oder nicht?

Für die Schlaganfallprävention bei Vorhofflimmern und einem CHA2DS2-VASc-Score von 0 bzw. ≥ 2 gibt es klare Empfehlungen. Für das Vorgehen bei intermediärem Risiko haben Experten der ESC jetzt eine Stellungnahme veröffentlicht.

06.06.2019 | DDG-Jahrestagung 2019 | Kongressbericht | Nachrichten

Diabetesmedikamente bald auch zur Herzinsuffzienz-Therapie?

Kardiovaskuläre Endpunktstudien haben eine Reduktion der kardiovaskulären Mortalität wegen Herzinsuffizienz durch Diabetesmedikamente aus der Gruppe der SGLT2-Inhibitoren und GLP1-Rezeptoragonisten gezeigt. Jetzt interessieren sich auch Kardiologen für diese Wirkstoffe.

Telemonitoring bei Herzinsuffizienz

Direkte Druckmessung im linken Vorhof: Erste Patienten erhalten neues LAP-Implantat

Eine dauerhafte Druckmessung im linken Vorhof könnte bei Herzinsuffizienz sowohl in der diagnostischen Abklärung als auch in der Therapiesteuerung helfen. Jetzt wurde bei zwei Patienten erstmals ein neues, drahtloses Implantat eingesetzt.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

05.06.2019 | Kardiologische Laboruntersuchungen | Nachrichten

Blutdruck und Nüchternglukose sind mit AV-Block assoziiert

Nicht optimal eingestellte Werte des systolischen Drucks und der Nüchternglukose gehen mit einem höheren Risiko für AV-Blockaden einher, wie eine aktuelle Studie zeigt. Kausalität bleibt zwar unbewiesen, erscheint aber plausibel.

Landesweite Studie bei knapp 16.000 Patienten

Vorhofohrverschluss bei Vorhofflimmern: Erfahrungen über fünf Jahre an deutschen Kliniken

Der interventionelle Verschluss des linken Vorhofohrs wird als „mechanische“ Methode zur Prophylaxe von kardioembolischen Schlaganfällen bei Vorhofflimmern zunehmend genutzt. Welche Erfahrungen dabei  in Deutschland über Jahre in der Zeit des Klinikaufenthalts der Patienten gemacht worden sind, führt eine neue Studie vor Augen.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org
Post-hoc-Analyse der COMMANDER-HF-Studie

Neues zur Reduktion von Schlaganfällen durch Rivaroxaban

In der Studie COMMANDER HF hat es eine niedrig dosierte Therapie mit Rivaroxaban auf den ersten Blick an Wirksamkeit fehlen lassen. Auf den zweiten Blick kommen dennoch relevante klinische Effekte des Faktor-Xa-Hemmers zum Vorschein – so etwa auf die Inzidenz von Schlaganfällen.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org
PCR-Statement plädiert für „Paradigmenwechsel“

„TAVI first” – die neue Richtung im Therapiemanagement bei Aortenklappenstenose

Die auf neuen Studiendaten gründende wissenschaftliche Evidenz erfordert einen „Paradigmenwechsel“ im Therapiemanagement von Patienten mit schwerer Aortenklappenstenose, so der Tenor eines von Prof. Stephan Windecker beim Kongress EuroPCR 2019 vorgestellten PCR-Statements.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

04.06.2019 | Klinik aktuell | Nachrichten

Mindestmengen für Operationen werden großflächig ignoriert

Verbindliche Fallzahlen für schwierige Eingriffe werden von einem Großteil der Krankenhäuser offenbar umgangen. Das zeigt eine Auswertung.

ReBIC-Studie

Stabile Herzinsuffizienz: Lässt sich die Therapie durch Absetzen von Diuretika vereinfachen?

Kann die medikamentöse Therapie bei stabil eingestellten Patienten mit Herzinsuffizienz vereinfacht werden, indem das Diuretikum abgesetzt wird? Nach den Ergebnissen einer beim Kongress Heart Failure 2019 vorgestellten randomisierten Studie scheint das möglich zu sein. 

In Kooperation mit:
Kardiologie.org


 

Neu im Fachgebiet Kardiologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Kardiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise