Skip to main content
main-content

Kardiologie

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

10.12.2018 | Hypertonie | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

Dieser Blutdruck ist nicht zu kontrollieren ...

... so die Worte des Hausarztes, eines erfahrenen Internisten, der einen 63-jährigen Patienten in der Hypertonie-Sprechstunde anmeldete. Beim Patienten ist seit über 10 Jahren eine arterielle Hypertonie bekannt. Und so ging es weiter ...

Autor:
Prof. Dr. med. Peter Trenkwalder

26.11.2018 | Hypertonie | FORTBILDUNG | Ausgabe 20/2018

Blutdruckmessgeräte auf dem Prüfstand

Regelmäßig testet die Stiftung Warentest Blutdruckmessgeräte. Die Resonanz der Laienpresse auf die letzte Veröffentlichung (Heft 11/2018) fiel vernichtend aus, z. B. „Nur ein Gerät überzeugt“, „Viele Geräte liefern ungenaue Werte“. Dadurch sind …

Autor:
Diplom-Volkswirt Mark Grabfelder

19.11.2018 | Herzerkrankungen, Kinderwunsch und Schwangerschaft | Schwerpunkt | Ausgabe 8/2018

ESC-Leitlinie Kardiovaskuläre Erkrankungen in der Schwangerschaft – die wichtigsten Fakten

Die wichtigsten Fakten

Herzerkrankungen sind in den westlichen Ländern die häufigste Ursache für den Tod der Mutter während einer Schwangerschaft. Die aktuelle ESC-Leitlinie 2018 ist ein Handlungsleitfaden für Ärzte, die vor der Herausforderung stehen, schwangere Frauen mit kardiovaskulären Erkrankungen zu betreuen. 

Autoren:
Dr. med. U. Seeland, J. Bauersachs, J. Roos-Hesselink, V. Regitz-Zagrosek

07.11.2018 | ST-Hebungsinfarkt | AKTUELLE MEDIZIN . DER BESONDERE FALL | Ausgabe 19/2018

Herzinfarkt nach einer Party: Was war die Ursache?

Nach reichlichem Genuss von Energy Drinks entwickelt ein junger Patient einen Vorderwandinfarkt. Die invasive Diagnostik zeigt einen ganz und gar überraschenden Befund.

Autor:
Dr. Peter Stiefelhagen

25.10.2018 | Neugeborenenscreening | Handlungsempfehlungen | Ausgabe 12/2018

Neue Handlungsempfehlung: Zyanose bei Kindern strukturiert abklären

AWMF-Register-Nr. 023/002

Das Wichtigste zu den Differenzialdiagnosen der Zyanose und zum Pulsoxymetriescreening beim Neugeborenen bringen die folgenden Algorithmen auf den Punkt: Die neue Handlungsempfehlung gemäß der S2k-Leitlinie „Abklärung einer Zyanose im Kindes- und Jugendalter“.

Autoren:
L. Kändler, N. A. Haas, M. Gorenflo

20.10.2018 | Nebennierentumoren | Fortbildung | Ausgabe 5/2018

Dyspnoe und pektanginöse Beschwerden – was war die Ursache?

Ein Patient wird aufgrund progredienter Dyspnoe und intermittierenden pektanginösen Beschwerden aufgenommen. Anamnestisch sind ein Typ-2-Diabetes, ein paroxysmales Vorhofflimmern und eine arterielle Hypertonie bekannt. Wie würden Sie weiter vorgehen?

Autoren:
Thomas Balanis, Prof. Dr. med. Bernd Sanner

20.10.2018 | Makroangiopathie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 5/2018

CME: Interventionelle Schlaganfallprävention — ein Update

Interventionelle Behandlungsstrategien sind eine Säule in der Primär- und vor allem Sekundärprävention des Schlaganfalls. Dabei ist ihre Bedeutung je nach Ätiologie sehr unterschiedlich. 

Autor:
Dr. med. Sven Lerch

12.10.2018 | Lungenembolie und akutes Cor pulmonale | CME | Ausgabe 6/2018

CME: Lungenbeteiligung bei Herzkrankheiten

Die Lungenbeteiligung bei Herzkrankheiten ist nicht immer eine direkte Schädigung, sondern oftmals eine Folge komplexer kardiorespiratorischer Interaktionen. Anhand 5 ausgewählter Situationen werden die diagnostischen und therapeutischen Herausforderungen dargestellt.

Autoren:
Prof. Dr. med. F. J. Meyer, S. Andreas, M. Held, H. Leuchte, H. Worth

02.10.2018 | Herzschrittmachertherapie | Schwerpunkt | Ausgabe 7/2018

Herzschrittmacher und MRT: Tipps für den klinischen Alltag

Die MRT-Untersuchung ist bei Herzschrittmacherträgern heutzutage nicht mehr ausgeschlossen. Aufgrund von Studiendaten ist aktuell sogar eine zulassungsüberschreitende Anwendung möglich. Unter welchen Voraussetzungen, lesen Sie hier. 

Autoren:
Dr. med. A. Fendt, M. Strauß, K. Kouraki, R. Zahn, T. Kleemann

10.09.2018 | Herzchirurgie | Konsensuspapiere | Ausgabe 6/2018

Interventioneller PFO-Verschluss – so gehen Sie vor

Konsensuspapier der Arbeitsgruppe Interventionelle Kardiologie (AGIK) der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung (DGK) gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) und der Deutschen Schlaganfallgesellschaft (DSG)

Beinahe jeder zweite Patient mit kryptogenem Schlaganfall hat ein persistierendes Foramen ovale (PFO). im folgenden Beitrag sind die wichtigsten Empfehlungen zum interventionellen PFO-Verschuss zusammengefasst.  

Autoren:
Prof. Dr. med. A. Ghanem, C. Liebetrau, H.-C. Diener, A. Elsässer, A. Grau, K. Gröschel, H. Mattle, S. Massberg, H. Möllmann, H. Nef, D. Sander, C. Weimar, J. Wöhrle, S. Baldus

04.09.2018 | Direkte Antikoagulanzien | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2018

Orale Antikoagulation: Das sollten Sie bei betagten Patienten beachten

Bei Senioren mit Vorhofflimmern ist die Antikoagulation eine Gratwanderung. In vielen Fällen überwiegt der Nutzen der Therapie – wenn der Arzt das richtige Präparat und die richtige Dosierung wählt. Dieser CME-Fortbildungsbeitrag gibt Ihnen einen Leitfaden an die Hand.

Autor:
MHBA, FESC Privatdozent Dr. med. Philipp Bahrmann

04.09.2018 | Elektrische und interventionelle Therapie des Vorhofflimmerns | Schwerpunkt: Kardiale Device-Therapie | Ausgabe 10/2018

Aktuelle Daten zum katheterbasierten Vorhofohrverschluss

Ein relevanter Anteil der Patienten mit Vorhofflimmern kann u.a. aufgrund eines sehr hohen Blutungsrisikos nicht dauerhaft antikoaguliert werden. Für diese Patienten besteht ein dringender Bedarf an alternativen Schlaganfallpräventionsstrategien wie dem katheterbasierten Vorhofohrverschluss.

Autoren:
C. Skurk, J. J. Hartung, D. M. Leistner, Prof. Dr. U. Landmesser

31.08.2018 | Pädiatrische Kardiologie | Fortbildung | Sonderheft 1/2018

So vermeiden Sie lebensbedrohliche kardiologische Notfälle

Angeborene Herzfehler bei Neugeborenen und Säuglingen frühzeitig zu erkennen ist eine Herausforderung. Wie können Sie mit einfachen Mitteln den Verdacht auf eine möglicherweise bedrohliche kardiale Erkrankung überprüfen, um dann entsprechend zu handeln? 

Autor:
Dr. med. Hermann R. Weinzheimer

13.08.2018 | Vorhofflimmern | FORTBILDUNG . DIE 10-MINUTEN-SPRECHSTUNDE | Ausgabe 14/2018

Bei Risikopatienten Vorhofflimmern entdecken!

Bei der 72-jährigen Frau S. sind Diabetes mellitus und Hypertonus gut eingestellt. Vor drei Wochen wurde sie wegen eines häuslichen Sturzes während eines Schwindelanfalls stationär eingewiesen. In der anschließenden „Synkopen-Abklärung“ fanden sich keine Auffälligkeiten. Gestern hatte sie kurze Zeit ein Schwächegefühl mit Luftnot.

Autoren:
Prof. Dr. med. Anne Barzel, Prof. Dr. med. Martin Scherer

13.08.2018 | Akutes Koronarsyndrom | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 14/2018

CME: Das akute Koronarsyndrom

Das führende klinische Symptom der Erkrankung ist Angina pectoris: Ein Patient klagt typischerweise über ein retrosternales Druck- oder Schweregefühl, das ausstrahlt. Manche Patienten berichten auch nur über Kurzatmigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Palpitationen oder Synkopen. Differenzialdiagnose und Therapie im Überblick.

Autoren:
Dr. med. Johannes Leschik, Prof. Dr. med. Timm Bauer

03.08.2018 | Apoplex | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 4/2018

CME: Kryptogener Schlaganfall und PFO – to close or not to close?

Die sekundärprophylaktische Behandlung von Patienten mit kryptogenem Schlaganfall und PFO wird nach wie vor kontroverser diskutiert. Um die Diskrepanz zwischen den Studienergebnissen nachvollziehen und eine sinnvolle Handlungsempfehlung ableiten zu können, fokussiert diese Übersicht auf Design und einzelne Endpunkte der Studien.

Autoren:
Dr. med. Karim Hajjar, Priv.-Doz. Dr. med. Benedikt Frank, Prof. Dr. med. Martin Köhrmann

31.07.2018 | Hypertonie | Leitthema | Ausgabe 5/2018

Gewusst-wie: Bluthochdrucktherapie bei Senioren

Eine medikamentöse Bluthochdruckbehandlung ist auch bei älteren Senioren (>80 Jahre) sinnvoll und hoch effektiv. Die besonderen Nebenwirkungen wie Orthostase, Elektrolytstörungen und Nierenfunktionsverschlechterung sind aufmerksam zu kontrollieren.

Autor:
Prof. Dr. J. Hoyer

23.07.2018 | Diagnostik in der Gastroenterologie | Seltene Erkrankungen | Ausgabe 11/2018

Was am Herzen nagt und auf die Nerven geht

Mit 48 Jahren bemerkte der Patient innerhalb von einem Jahr einen ungewollten Gewichtsverlust von 15 kg. Er fühlte sich abgeschlagen und kraftlos. Seine Arbeit als Maler und Lackierer konnte er nicht mehr zufriedenstellend erledigen, sodass es zur Kündigung kam. Die Ursache der Symptomatik war …

Autor:
Prof. Dr. Arnt V. Kristen

20.07.2018 | Angiologische Interventionen | Leitthema | Ausgabe 9/2018

Akute komplizierte Typ-B-Dissektion – was leistet die endovaskuläre Therapie?

Die akute komplizierte Aortendissektion Typ B stellt nach wie vor eine potenziell lebensbedrohliche Erkrankung dar, die einer umgehenden Diagnostik und Therapie bedarf. Welche endovaskulären Therapieoptionen zur Verfügung stehen & was sie leisten, überblickt dieser Übersichtsbeitrag.

Autor:
EBIR Dr. G. D. Puippe

17.07.2018 | Diabetes und Herz | Leitthema | Ausgabe 6/2018 Open Access

Mit Antiinflammation gegen kardiovaskuläre Erkrankungen bei Diabetes?

Inflammationsmodulation als neue Therapieoption

Viele wissenschaftliche Publikationen identifizieren die Inflammation als wesentlichen Kausalfaktor von Diabetes mellitus und Atherosklerose. Wir gehen auf die Faktoren der diabetesassoziierten Inflammation ein und beschreiben mögliche antiinflammatorische Therapieansätze.

Autoren:
Qian Zhou, Prof. Andreas Zirlik, Florian Willecke

Nächster Veranstaltungstermin

  • 11.01.2019 - 12.01.2019 | Events | Klagenfurt am Wörthersee | Veranstaltung

    KARDIOLOGIE INTERAKTIV 2019

    Veranstaltungsort: Klagenfurt. Wiss. Leitung: Prim. Univ.Prof. Dr. Hannes Alber, Univ.Prof. Dr. Otmar Pachinger, Prim. Univ.Prof. Dr. Kurt Huber, Doz. Dr. Hans-Joachim Nesser.

Neu im Fachgebiet Kardiologie


 

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Kardiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise