Skip to main content
main-content

Kardiologie

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

15.11.2017 | Koronare Herzerkrankung | Schwerpunkt | Ausgabe 8/2017

ESC-Leitlinie 2017 „Peripheral Arterial Diseases“ – das sind die Neuerungen

Zusammenfassung der wichtigsten Empfehlungen und Neuerungen

Für Patienten mit arteriellen Erkrankungen ist eine konsequente Einstellung der kardiovaskulären Risikofaktoren wichtig. Die aktuelle ESC-Leitlinie „Peripheral Arterial Diseases“ gibt Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie von atherosklerotischen Manifestationen in peripheren Gefäßen.

Autor:
Prof. Dr. C. Espinola-Klein

05.10.2017 | Herzrhythmusstörungen | Leitthemen | Ausgabe 11/2017

Tachykardien bei Kindern ohne und mit angeborenem Herzfehler

Medikamentöse vs. interventionelle Therapie

Tachykardien werden entsprechend ihres Ursprungsortes in supraventrikuläre und ventrikuläre Formen eingeteilt. Die Therapieentscheidung erfolgt in sorgsamer Nutzen-Risiko-Abwägung von Spontanverlauf, medikamentösen und interventionellen Therapieoptionen.

Autoren:
Prof. Dr. G. Kerst, Prof. Dr. med. J. Vázquez-Jiménez, M. B. Gonzalez y Gonzalez, Dr. med. A. Maizza, Dr. med. S. Ostermayer

01.10.2017 | Lipidstoffwechselstörungen | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Erkennen Sie die familiäre Dysbetalipoproteinämie Typ III?

Die Typ-III-Hyperlipidämie ist eine seltene Erkrankung, die bei genetischer Disposition meist jenseits des 30. Lebensjahres durch sekundäre Faktoren wie z. B. Übergewicht oder Diabetes mellitus ausgelöst wird. Deutliche Hinweise auf eine Typ-III-Hyperlipoproteinämie finden sich laborchemisch. Ein Fallbericht.

Autoren:
Dr. med. Brigitte König, Prof. Dr. med. Karl Winkler

01.09.2017 | Lipidstoffwechselstörungen | Übersicht | Ausgabe 4/2017

Extrem niedriges LDL-Cholesterin durch moderne lipidsenkende Therapien

PCSK9-Inhibitoren sind seit 2015 in Deutschland verfügbar und können additiv zur bestehenden Medikation LDL-Cholesterin hocheffektiv senken. Bei vielen Patienten mit bereits bestehenden atherosklerotischen Erkrankungen kann jetzt sogar das Ziel eines LDL-C < 70 mg/dl deutlich unterschritten werden.

Autoren:
PD Dr. Volker J. J. Schettler, E. Roeseler, C. Platzer, C. Thode, E. Schettler, P. Grützmacher, U. Julius, R. Klingel

01.09.2017 | Apoplex | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 9/2017

CME: Fortschritte in der Akuttherapie und Prophylaxe des Schlaganfalls

Im Gegensatz zum Kongress von AHA und ASA in Houston gab es beim dritten europäischen Schlaganfallkongress (ESOC) in Prag einige positive Studien mit wichtigen Konsequenzen für den klinischen Alltag. Diese Übersicht gibt Ihnen einen Überblick der Studien zur Akuttherapie und Prophylaxe des Schlaganfalls.

Autoren:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener, Prof. Dr. med. Martin Köhrmann, Prof. Dr. med. Christian Gerloff, Prof. Dr. med. Götz Thomalla

01.09.2017 | Stoffwechselkrankheiten | Fortbildung | Ausgabe 4/2017

Hochrisikopatient mit Hypercholesterinämie

Mit 19 Jahren erfährt ein Student erstmalig von seinen erhöhten Serum-Cholesterin-Werten. Erst fünf Jahre später begibt sich der sportliche Mann in ärztliche Behandlung. Verschiedene Therapieversuche bleiben frustran – daher wird eine genetisch bedingte Fettstoffwechselstörung vermutet.

Autoren:
Dr. med. Peter Bosiljanoff, Dr. med. Max-Emanuel Kemmerich

29.08.2017 | Neonatologie | Leitthema | Ausgabe 11/2017

Postnatale Akutversorgung von Kindern mit angeborenen Herzfehlern

Ein kritischer Herzfehler ist postnatal der häufigste Grund der akuten kardialen Dekompensation; hierzu zählen etwa 15 % aller Herzfehler. Die frühzeitige Diagnosestellung mit Einleitung einer adäquaten Therapie ist von entscheidender Bedeutung.

Autor:
Prof. Dr. M. Khalil

24.08.2017 | Pädiatrische Kardiologie | Leitthema | Ausgabe 11/2017

Fetale Herzdiagnostik

Realität und Anspruch

Die Rate der vorgeburtlichen Diagnose angeborener Herzfehlbildungen in Deutschland bleibt enttäuschend niedrig. Auf der anderen Seite werden in spezialisierten Pränatalzentren kardiovaskuläre Fehlbildungen bei mehr als 90 % betroffener Feten diagnostiziert.

Autor:
Prof. Dr. R. Axt-Fliedner

23.08.2017 | Erkrankungen des Endokards und der Herzklappen | Schwerpunkt | Ausgabe 7/2017

Medikamentöse Therapie der Trikuspidalklappeninsuffizienz

In der Mehrzahl der Fälle ist die Trikuspidalklappeninsuffizienz leichtgradig ausgeprägt und ohne prognostische Relevanz. Morbidität und Mortalität nehmen jedoch mit dem Schweregrad der Insuffizienz zu. 

Autoren:
PD Dr. med. M. Lankeit, K. Keller, C. Tschöpe, B. Pieske

15.08.2017 | Akutes Koronarsyndrom | Diagnostische Elektrophysiologie und Devices | Ausgabe 5/2017

Spezielle Herzerkrankungen: Diese EKG-Befunde sollten Sie kennen

Das 12-Kanal-Oberflächen-EKG ist von großer Bedeutung für die Diagnostik von Rhythmusstörungen und für das akute Koronarsyndrom. Es erfordert jedoch eine sorgfältige Befundung und die exakte Analyse der verschiedenen EKG-Abschnitte. 

Autor:
Prof. Dr. H.-J. Trappe

08.08.2017 | Hypercholesterinämie | CME | Ausgabe 6/2017

CME: Diagnostik und Therapie von Fettstoffwechselstörungen

Diagnostik und Therapie

Fettstoffwechselstörungen stellen einen wesentlichen, aber behandelbaren kardiovaskulären Risikofaktor dar. Eine noch konsequentere Diagnostik und Therapie kann die Mortalität und Morbidität günstig beeinflussen.

Autoren:
D. Sinning, Prof. Dr. med. U. Landmesser

07.08.2017 | Prävention | Übersichten | Ausgabe 6/2017

Gibt es die richtige Ernährung für "gesundes Altern"?

Proteine und Mikronährstoffe im Fokus

Welche Wirkungen haben Mikronährstoffe und Proteine? Was ist von möglichen „lebensverlängernde“ Aspekten einer Kalorienrestriktion zu halten? Und sind mediterrane Ernährung und „Okinawa diet“ tatsächlich so gesund? Konkrete Ernährungsempfehlungen – nicht nur – für Senioren!

Autoren:
B. Kochlik, T. Grune, D. Weber

01.08.2017 | Herz-Kreislauferkrankungen | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 14/2017

CME: So lässt sich das Herz stärken

Das Spektrum der Therapieoptionen der chronischen Herzinsuffizienz ist in den vergangenen Jahren deutlich breiter geworden. Hierzu tragen neben neuen Behandlungsmöglichkeiten zugrunde liegender kardiovaskulärer Komorbiditäten auch Fortschritte in der medikamentösen Therapie bei.

Autoren:
Dr. med. Alexander Vogt, Prof. Dr. med. Stefan Frantz

01.08.2017 | Herzrhythmusstörungen | Fortbildung | Ausgabe 4/2017

Herz-Kreislauf-Stillstand nach Wecker-Klingeln

Bei einer Jugendlichen kommt es, nachdem ihr Wecker geläutet hatte, zu einem Herz-Kreislauf-Stillstand. Die lebensbedrohliche Grunderkrankung des Mädchens wird zur „heißen Spur“ für die Detektion einer ähnlichen Gefährdung bei etlichen weiteren Familienmitgliedern.

Autoren:
Dr. med. Thomas Hoppen, Dr. med. Louise Kastor, Davud Fatehpour, Rainer Schimpf, Martin Borggrefe, Thomas Nüßlein

01.08.2017 | ST-Hebungsinfarkt | Schwerpunkt: Internistische Notfälle an der Schnittstelle von ambulant und stationär | Ausgabe 9/2017

Akuter Myokardinfarkt oder harmlose muskuläre Verspannung?

Leitsymptom akuter Brustschmerz: Wie sollte der niedergelassene Arzt, wie der Notfall- und Akutmediziner im Krankenhaus vorgehen? Wovon hängt die Entscheidung zur stationären Überwachung und zur weiterführenden Diagnostik ab? Algorithmen für Praxis und Klinik.

Autoren:
FESC, FAHA Univ.-Prof. Dr. M. Möckel, T. Störk

21.07.2017 | Hormonsubstitution | Leitthema | Ausgabe 8/2017

Postmenopausale Hormonersatztherapie und vaskuläres Risiko

Die Ergebnisse großer randomisierter Interventionsstudien bestätigen die Vorstellung eines kardiovaskulären Schutzes durch Östrogene in der Postmenopause nicht, sondern weisen auf notwendige Vorsicht und allenfalls Möglichkeiten einer individualisierten Therapie mit geringem Risiko, aber auch möglichem kardiovaskulärem Vorteil hin.

Autoren:
Prof. Dr. Eberhard Windler, Prof. Dr. Petra Stute

21.07.2017 | Thorakale und kardiale Radiologie | Quiz | Ausgabe 10/2017

Unklarer rechtsatrialer Tumor bei Patienten mit Marfan-Syndrom

Im Rahmen der gefäßchirurgischen Nachsorge stellt sich ein 40-jähriger Patient mit bekanntem Marfan-Syndrom vor. In der durchgeführten CT-Angiographie der Aorta thoracalis und der hirnversorgenden Gefäße fand sich nebenbefundlich ein 2,5 cm messender wandständiger rechtsatrialer Tumor. Ihre Diagnose?

Autoren:
S. Baarfuß, J. Haimerl, B. Zrenner, A. Liebold, K. Holzapfel

17.07.2017 | Leitsymptom Schwindel | Schwerpunkt: Internistische Notfälle an der Schnittstelle von ambulant und stationär | Ausgabe 9/2017

Leitsymptome Synkope, Sturz, Schwindel

Schwindel, Stürze und Synkopen gehören zu den häufigsten Gründen für die Inanspruchnahme ärztlicher Hilfe. Ursachen wie auch Folgen der drei klinischen Leitbilder weisen Überschneidungen auf. Von der Evaluation in der Praxis bis zur Abklärung in der Notaufnahme: Eine strukturierte Übersicht.

Autoren:
Dr. C. Weingart, H.-J. Schneider, C. C. Sieber

07.07.2017 | EKG | Journal Club | Ausgabe 5/2017

EKG-Kriterien zur Hypertrophiediagnostik

Sind sie noch zeitgemäß im Echozeitalter?

In den letzten 100 Jahren sind mehr als 40 Algorithmen entwickelt worden, eine Hypertrophie im EKG erkennen zu können. Nun stellt sich natürlich im Zeitalter der Echokardiographie die Frage, welchen Stellenwert das EKG in der Diagnose der linksventrikulären Hypertrophie hat. 

Autor:
Prof. Dr. H. Wieneke

05.07.2017 | Adipositas | Leitthema | Ausgabe 5/2017

Adipositas: Was ist gesichert in der Therapie?

Lebensstiländerungen, medikamentöse Optionen, chirurgische Adipositastherapie: Etliche Studien des vergangenen Jahres leisteten nicht nur einen Beitrag zum besseren Verständnis der Entstehung von Adipositas und zu deren Assoziation mit Begleiterkrankungen, sondern auch zu therapeutischen Strategien. Ein Update.

Autor:
Prof. Dr. A. Hamann

Nächster Veranstaltungstermin

  • 08.01.2018 - 19.01.2018 | Events | Berlin | Veranstaltung

    CME - 21. Wiedereinstiegskurs für Ärztinnen und Ärzte nach berufsfreiem Intervall

    Kongressthemen: Ärztliche Gesprächsführung, Angiologie, Akutmedizin, Chirurgie, Dermatologie, Diabetologie, Endokrinologie, Gastroenterologie, Gynäkologie, Haematologie/Onkologie, Hepatologie, HNO, Hypertonie, uvm. Veranstaltungsort: Berlin. Wiss. Leitung: Dr. med. Gisela Albrecht. Teilnahmegebühr: 300,-. Die Veranstaltung ist durch die Ärztekammer Berlin (72 Punkte) zertifiziert.

Neu im Fachgebiet Kardiologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Kardiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise