Skip to main content
main-content

Kardiologie

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

04.03.2019 | Herz-Kreislauferkrankungen in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT | Ausgabe 4/2019

Hat der Patient einen Herzinfarkt?

Ein 65-jähriger Patient stellt sich in der Praxis mit Brustschmerzen vor, die vor einer Stunde begonnen haben. Er ist Raucher und hat eine nicht therapierte Hyperlipidämie. Bei Ankunft in der Praxis dauern die Beschwerden an.

Autor:
Prof. Dr. med. Uwe Zeymer

25.02.2019 | Hypertonie | Fortbildung | Ausgabe 1/2019

Älterer Sportler: Klinisch unauffällig, trotzdem Bluthochdruck?

Ein 64-jähriger Ausdauersportler stellte sich zur Durchführung eines Belastungs-EKGs zum Ausschluss von kardiovaskulären Erkrankungen sowie zur Trainingssteuerung vor. In den letzten Jahrzehnten hat er zahlreiche Marathon- und Radmarathon-Wettkämpfe bis hin zu Iron-Man-Triathlons bestritten. Der Blutdruck scheint auf den ersten Blick unauffällig. 

Autoren:
Dr. Claudia Hacke, Prof. Dr. Burkhard Weisser

25.02.2019 | Hypertonie | Fortbildung | Ausgabe 1/2019

Absenkung des Blutdrucks im Alter bis 120mmHg – das spricht dafür

Dass der Blutdruck auch bei Älteren und Hochbetagten eingestellt werden soll, steht außer Frage. Uneinig sind sich allerdings Experten, auf welche Werte die Einstellung erfolgen soll. Lesen Sie hier, warum Prof. Dr. Timm H. Westhoff individuell FÜR eine Absenkung bis 120mmHg ist. 

Autor:
Prof. Dr. Timm H. Westhoff

25.02.2019 | Hypertonie | Fortbildung | Ausgabe 1/2019

Absenkung des Blutdrucks im Alter bis 120mmHg – das spricht dagegen

Die neuesten Studienergebnisse und Leitlinien erschweren die Definition eines „erhöhten“ Blutdrucks und sind Grundlage für Diskussionen, ab welchen Blutdruckwerten behandelt werden soll. Lesen Sie hier, warum Prof. Dr. Rainer Düsing gegen eine Absenkung bis 120mmHg plädiert. 

Autor:
Prof. Dr. Rainer Düsing

18.02.2019 | Kardiopulmonale Reanimation | Leitthema | Ausgabe 3/2019

Algorithmen für den „traumatischen Herz-Kreislauf-Stillstands“

Schwerpunkte, Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Bei der Versorgung eines polytraumatisierten Patienten existieren entscheidende Unterschiede zwischen dem traumatisch-bedingten Herz-Kreislauf-Stillstand und Herz-Kreislauf-Stillständen anderer Ursachen. Aktuelle Leitlinien und Kurskonzepte für den „traumatic cardiac arrest“ (TCA) in der Übersicht.

Autoren:
M.Sc B. Jakisch, J.-T. Gräsner, S. Seewald, N. Renzing, J. Wnent

01.02.2019 | Diagnostik in der Kardiologie | Kasuistiken | Ausgabe 3/2019

Kardiomyopathie bei einem 22-Jährigen mit langjährigem Methamphetaminkonsum

Es wird über den Fall eines 22-jährigen Patienten mit langjährigem Methamphetaminkonsum berichtet. Echokardiographisch zeigte sich eine dilatative Kardiomyopathie mit hochgradig eingeschränkter Pumpfunktion und hochgradiger Mitralklappeninsuffizienz.

Autoren:
Prof. Dr. D. M. Schwab, H. A. Katus, PD Dr. P. W. Raake

31.01.2019 | Erkrankungen des Nervensystems bei Kindern | Bild und Fall | Ausgabe 2/2019

Schlaganfall mal 3 bei einem 9‑Jährigen

Erst wird dem Jungen minutenlang „das linke Bein schwer“, dann treten Lähmungserscheinung auf und in der Klinik folgen schließlich eine komplette linksseitige Hemiparese sowie eine Dysarthrie. Die cMRT zeigt einen akut ischämischen Infarkt – und es werden noch zwei weitere Folgen. Welche Ursache vermuten Sie?

Autoren:
Dr. S. Frenz, M. Bonfert, K. Reiter, J. Hübner, I. Borggräfe, M. Olivieri, L. Gerstl

28.01.2019 | Direkte Antikoagulanzien | Schwerpunkt | Ausgabe 1/2019

Wie sicher ist die antithrombotische Therapie bei Vorhofflimmern & Co.?

Die orale Antikoagulation ist die akzeptierte Methode zur medikamentösen Prävention von Vorhofflimmern-assoziierten Schlaganfällen und Thrombembolien. Wie hoch ist die Blutungsgefahr bei gleichzeitigem Einsatz von Thrombozytenhemmern? 

Autoren:
Prof. Dr. H. Darius, Prof. Dr. G. Görge, Prof. Dr. M. Spiecker, Prof. Dr. Dr. H. Schinzel

24.01.2019 | Akutes Koronarsyndrom | Schwerpunkt | Ausgabe 1/2019

Herzinfarkt oder nicht? So interpretieren Sie eine Troponinerhöhung richtig

Mit der Entwicklung hochsensitiver Troponintests werden nicht nur Myokardinfarkte häufiger detektiert, sondern auch erhöhte Werte außerhalb der typischen Infarktsituation festgestellt. Wie Sie bei auffälligen Troponinwerten weiter vorgehen, lesen Sie in diesem Beitrag.  

Autoren:
S. Blankenberg, T. Wittlinger, B. Nowak, Prof. Dr. med. H.‑J. Rupprecht

21.01.2019 | TAVI | CME | Ausgabe 1/2019

CME: Wann TAVI, wann Operation bei Aortenklappenersatz?

Während der kathetergestützte Aortenklappenersatz (TAVI) anfangs nur bei Hochrisikopatienten eingesetzt wurde, zeigen aktuelle Studien bei Patienten mit mittlerem operativem Risiko vergleichbare Überlebensraten nach TAVI und operativem Aortenklappenersatz. Worin sich die beiden Therapieansätze dennoch unterscheiden, lesen Sie in diesem CME-Beitrag. 

Autoren:
Dr. M. Weber, Prof. Dr. N. Werner

16.01.2019 | Hypertonie | Arzneimitteltherapie | Ausgabe 2/2019

Europäische Hypertonieleitlinien 2018 – was ändert sich?

Anders als in der amerikanischen Leitlinie wurde in der europäischen Leitlinie an der bisherigen Hypertoniedefinition festgehalten. Bei Patienten mit Bluthochdruck wurde der Zielblutdruckbereich neu definiert. Ebenfalls neu ist, dass die Therapie mit Fixkombinationen empfohlen wurde.

Autoren:
S. Jung, Prof. Dr. R. E. Schmieder

09.01.2019 | Kardiogener Schock | Schwerpunkt | Ausgabe 1/2019

Therapie des kardiogenen Schocks – die wichtigsten Neuerungen

Eine Erfolgsgeschichte der deutschen Kardiologie

In den 1960er- und 1970er-Jahren verlief noch jeder dritte Herzinfarkt tödlich. Wird heute ein Patient mit akutem ST-Strecken-Hebungsinfarkt (STEMI) ins Krankenhaus eingeliefert, liegt die Letalität bei nur noch bei 10 %. Dies liegt vor allem an neuen Behandlungsoptionen, aber auch an einem besseren Monitoring. 

Autoren:
Prof. Dr. med. R. Erbel, M. Buerke, S. Mohr-Kahaly, H. Oelert, R. Uebis

09.01.2019 | ST-Hebungsinfarkt | Schwerpunkt | Ausgabe 1/2019

ST-Hebungsinfarkt: Die relevantesten Punkte aus den Leitlinien

Die neusten Erkenntnisse in der Diagnostik und Therapie des akuten Koronarsyndroms mit ST-Streckenhebung sind 2017 und 2018 von der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie in zwei überarbeiteten Leitlinien veröffentlicht worden. Hier finden Sie die wichtigsten Punkte. 

Autoren:
Prof. Dr. med. M. Haude, H.-J. Rupprecht, S. Schuster, R. Uebis

17.12.2018 | Sinusthrombose | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 12/2018

CME: Bei Verdacht auf SVT gezielt nach venösem Verschluss fahnden

Die Sinus-Venen-Thrombose (SVT) gilt als seltene Erkrankung, bei der es zu einem thrombotischen Verschluss im intrakraniellen venösen System kommt. In dieser Übersicht werden klinische Symptomatik, prädisponierende Faktoren, Diagnosekriterien, Therapieoptionen sowie Prognose und besondere Konstellationen behandelt.

Autor:
Prof. Dr. med. Thomas Pfefferkorn

14.12.2018 | Wechselwirkungen der Krebstherapie | Supportivtherapie | Ausgabe 12/2018

Management venöser Thromboembolien bei Tumorpatienten

Direkte orale Antikoagulantien sind nach der Initialtherapie mit niedermolekularem Heparin eine immer akzeptiertere und häufiger empfohlene Therapieoption für venöse Thromboembolien bei Tumor-Patienten. Voraussetzungen hierbei: ein geringes Blutungsrisiko und vertretbare Wechselwirkungen mit der antineoplastischen Therapie.

Autoren:
Prof. Dr. med. Knut Kröger, Prof. Dr. med. Florian Langer

10.12.2018 | Hypertonie | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

Dieser Blutdruck ist nicht zu kontrollieren ...

... so die Worte des Hausarztes, eines erfahrenen Internisten, der einen 63-jährigen Patienten in der Hypertonie-Sprechstunde anmeldete. Beim Patienten ist seit über 10 Jahren eine arterielle Hypertonie bekannt. Und so ging es weiter ...

Autor:
Prof. Dr. med. Peter Trenkwalder

10.12.2018 | Diabetestherapie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 4/2018

Diabetestherapie geriatrischer Patienten: Was sagen die Leitlinien?

Jeder vierte 80-Jährige leidet an Diabetes mellitus Typ 2. Dazu kommen häufig Multimorbidität, Polymedikation und Funktionseinschränkungen. Welche Therapieziele gelten bei dieser Patientengruppe und worauf sollten Sie in der Pharmakotherapie achten?

Autor:
PD Dr. med. Anke Bahrmann

26.11.2018 | Hypertonie | FORTBILDUNG | Ausgabe 20/2018

Blutdruckmessgeräte auf dem Prüfstand

Regelmäßig testet die Stiftung Warentest Blutdruckmessgeräte. Die Resonanz der Laienpresse auf die letzte Veröffentlichung (Heft 11/2018) fiel vernichtend aus, z. B. „Nur ein Gerät überzeugt“, „Viele Geräte liefern ungenaue Werte“. Dadurch sind …

Autor:
Diplom-Volkswirt Mark Grabfelder

21.11.2018 | Intensivmedizin | Leitthema | Ausgabe 2/2019

Leitfaden für das Angehörigengespräch: „Was hätte der Patient gewollt?“

Angehörige spielen eine zentrale Rolle im Prozess einer Entscheidung zur Organspende. Was ist beim Gespräch zu beachten, um die Angehörigen während des Entscheidungsprozesses optimal zu unterstützen? Ein Kommunikationsleitfaden.

Autoren:
S. Jöbges, C. Denke, O. Kumpf, PD Dr. C. S. Hartog

19.11.2018 | Herzerkrankungen, Kinderwunsch und Schwangerschaft | Schwerpunkt | Ausgabe 8/2018

ESC-Leitlinie Kardiovaskuläre Erkrankungen in der Schwangerschaft – die wichtigsten Fakten

Die wichtigsten Fakten

Herzerkrankungen sind in den westlichen Ländern die häufigste Ursache für den Tod der Mutter während einer Schwangerschaft. Die aktuelle ESC-Leitlinie 2018 ist ein Handlungsleitfaden für Ärzte, die vor der Herausforderung stehen, schwangere Frauen mit kardiovaskulären Erkrankungen zu betreuen. 

Autoren:
Dr. med. U. Seeland, J. Bauersachs, J. Roos-Hesselink, V. Regitz-Zagrosek

Nächster Veranstaltungstermin

  • 29.03.2019 - 30.03.2019 | Events | Hannover | Veranstaltung

    6. Hannover Herz Lungen Messe

    Kongressthemen: Herz und Lunge. Veranstaltungsort: Hannover. Wiss. Leitung: Prof. Dr. J. Bauersachs, Prof. Dr. A. Haverich, Prof. Dr. T. Welte, Dr. H. Geldmacher, Dr. U. Gremmler. Teilnahmegebühr: kostenfrei. 

Neu im Fachgebiet Kardiologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Kardiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise