Skip to main content
main-content

ESC-Kongress 2021 *virtuell*

28. August – 1. September

Neuer Therapieansatz enttäuscht bei Patienten im kardiogenen Schock

Die Hoffnung, mit einem neuen, am Gefäßregulator Adrenomedullin ansetzenden Therapiekonzept die Behandlung von Patienten im kardiogenem Schock verbessern zu können, hat sich in einer Studie deutscher Kardiologen nicht erfüllt.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Blutdrucksenkung: Vierer-Kombi in niedriger Dosierung schlägt Monotherapie

Mit einer Fixkombination, die vier sehr niedrig dosierte Antihypertensiva in einer Kapsel vereint („Quadpill“), gelingt der Einstieg in eine blutdrucksenkende Therapie wesentlich besser als mit einer antihypertensiven Monotherapie, zeigt die QUARTET-Studie.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

SGLT2-Hemmer schützt evtl. auch vor lebensbedrohlichen Arrhythmien

Die Wirkweise der SGLT2-Inhibitoren könnte sich noch um einen Aspekt erweitern. Dapagliflozin hat in einer Post-hoc-Analyse das Risiko für Rhythmusstörungen deutlich reduziert. Noch ist aber unklar, ob diese Wirkung auf direkten antiarrhythmischen oder indirekten Effekten beruht.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Nutzt Rhythmuskontrolle auch bei asymptomatischem Vorhofflimmern?

Asymptomatische Patienten mit Vorhofflimmern profitieren bezüglich einer Reduktion klinischer Ereignisse von einer frühen rhythmuserhaltenden Therapie ebenso wie symptomatische Patienten, legt eine neue Analyse von Daten der EAST–AFNET 4-Studie nahe.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Bestimmte COVID-19-Patienten profitieren von verlängerter Thromboseprophylaxe

Eine noch ungeklärte Frage im Management von COVID-19-Patienten: Sollte man eine Thromboseprophylaxe über den Krankenhausaufenthalt hinaus verordnen? Eine randomisierte Studie spricht dafür – zumindest unter gewissen Voraussetzungen.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Nach akutem Koronarsyndrom: Vorsicht mit verkürzter DAPT!

Bei Patienten mit akutem Koronarsyndrom ist eine DAPT-Verkürzung auf nur einen Monat keine gute Idee - zumindest nicht, wenn die Monotherapie anschließend mit Clopidogrel erfolgt.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Persistierendes Vorhofflimmern: Mehr Erfolg durch spezielle Ablationsstrategie?

Die Erfolgsaussichten einer Pulmonalvenenisolation bei persistierendem Vorhofflimmern sind beschränkt. Von der zusätzlichen Ablation atrialer Narbenareale erhofft man sich bessere Chancen. Diese Erwartung hat sich in einer randomisierten Studie nicht erfüllt – wenngleich für gewisse Patienten womöglich schon.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Neue europäische Leitlinien zu Herzklappen-Erkrankungen vorgestellt

Die europäischen Fachgesellschaften ESC (Kardiologie) und EACTS (Herzchirurgie) haben ihre Leitlinien zum Management bei Herzklappen-Erkrankungen auf Basis der in jüngster Zeit durch neue Studien erweiterten Evidenz aktualisiert. Viele Empfehlungen sind neu oder wurden modifiziert.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Koronarinterventionen: FFR für alle ist nicht zielführend

Nicht alles, was geht, muss sein: In der RIPCORD 2-Studie hatte eine Komplettabdeckung aller Koronargefäße mit FFR im Rahmen diagnostischer Angiografien in der Gesamtschau keinen Vorteil für die Patienten und senkte nicht die Kosten.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

PCI bei hohem Blutungsrisiko: ein Monat DAPT reicht

Die Ergebnisse der MASTER DAPT-Studie erhöhen die Sicherheit, bei PCI-Patienten mit hohem Blutungsrisiko die Dauer der duale Plättchenhemmung kurz zu halten. Es bleibt aber die Frage, ob dies für alle modernen Stents gilt.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Präventions-Leitlinie 2021: Neues Stufenprinzip soll Umsetzung erleichtern

Schrittweise und personalisiert vorgehen – so heißt die Devise der aktualisierten ESC-Leitlinie zur kardiovaskulären Prävention. Ein neues Stufenprinzip, überarbeiteter Risikokalkulator sowie altersabhängige Risikokategorien sollen die Umsetzung der Empfehlungen in der Praxis erleichtern.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Asymptomatische Karotisstenose: Stenting und Operation langfristig gleichauf

Karotisstent-Implantation und operative Thrombendarteriektomie zeichnen sich bei Patienten mit asymptomatischen schweren Karotisstenosen auf längere Sicht durch ein gleiches Nutzen/Risiko-Profil aus, zeigt eine randomisierte Vergleichsstudie.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Finerenon bestätigt kardioprotektive Wirkung bei Nierenkranken

Eine Behandlung mit Finerenon senkt bei nierenkranken Typ 2-Diabetikern nicht nur das Risiko für renale, sondern auch für kardiovaskuläre Komplikationen. Der alleinige Blick auf den GFR-Wert reicht dabei nicht aus, um geeignete Patienten für die Therapie zu finden.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Kochsalzersatz senkt tatsächlich das Schlaganfall- und Sterberisiko

Die randomisierte SSaSS-Studie hat endgültig den Beweis erbracht, dass die Substitution von Kochsalz durch ein spezielles Salz Schlaganfälle und Herzkomplikationen verhindern kann. Für Experten ist SSaSS eine Landmark-Studie – die Politik und Industrie zum Umdenken bewegen sollte.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Vorhofflimmern: Vorhofohr-Verschluss geht auch ohne Antikoagulation

Bei einem Verschluss des linken Vorhofohrs mit dem Amulet-Device bleiben acht von zehn Patienten mit Vorhofflimmern ohne orale Antikoagulation. Sie erreichen analoge klinische Ergebnisse wie Patienten, die das Watchman-Device mit Antikoagulation erhalten, zeigt eine neue Studie.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Große Studie bestätigt: Stärkere Blutdrucksenkung zahlt sich aus

Eine intensivere Blutdrucksenkung auf systolische Werte unter 130 mmHg schützt ältere Patienten mit Hypertonie besser vor kardiovaskulären Ereignissen als eine standardmäßige Senkung auf Werte zwischen 130 und 150 mmHg, zeigt eine große Studie aus China.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

„Grippeimpfung sofort nach dem Herzinfarkt sollte neuer Standard werden“

Macht es Sinn, Herzinfarktpatienten schon im Krankenhaus gegen Influenza zu impfen? Die randomisierte IAMI-Studie spricht dafür, und übergibt damit die Verantwortung an die Kardiologen.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Die neue ESC-Leitlinie zur Schrittmachertherapie ist da

Acht Jahre lang tat sich nichts an dieser Front, jetzt bringt die neue ESC-Leitlinie zur Schrittmacher- und CRT-Therapie ein umfassendes Update der seither gesammelten Evidenz – mit neuen Kapiteln und vielen modifizierten Empfehlungen.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Lohnt es sich, jedes Vorhofflimmern aufzuspüren?

Ein intensives Screening auf Vorhofflimmern hat in der LOOP-Studie keinen signifikanten Einfluss auf die Schlaganfall-Rate gehabt. In der STROKESTOP-Studie gab es einen klinischen Vorteil. Beim ESC-Kongress stellten Experten daraufhin zur Diskussion, ob wirklich nach jeglichen Vorhofflimmern-Episoden gefahndet werden muss.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Koronarangiografie nach Herzstillstand: Kein Grund zur Eile!

Die Strategie, Patienten mit überlebtem Herzstillstand und ohne ST-Hebung im EKG rasch einer Koronarangiografie zuzuführen, trägt nicht zu einer Verbesserung der Überlebenschancen und des neurologischen Zustands bei, zeigt die TOMAHAWK-Studie. Was heißt das für die Praxis?

In Kooperation mit:
Kardiologie.org
Bildnachweise