Skip to main content
main-content

Kardiomyopathie

Chronische Herzinsuffizienz im Kindesalter medikamentös behandeln

Die medikamentöse Therapie der chronischen Herzinsuffizienz im Kindesalter besteht aus der Blockade der neurohumoralen Aktivierung mithilfe von ACE-Hemmern, β‑Blockern und Aldosteronantagonisten. Additiv können Diuretika und Herzglykoside ggf. sinnvoll sein. Viele dieser Medikamente werden bei Kindern bisher „off-label“ eingesetzt – dies bedeutet aber nicht „off-knowledge“.

Dyspnoe und Ödeme bei einem Senior - kein gewöhnlicher Fall

Ein 79-Jähriger wird wegen Dyspnoe und intermittierenden thorakalen Beschwerden aufgenommen. Aktuell massive Gewichtszunahme sowie Beinödeme bei vorbekannter 3‑Gefäß-Erkrankung und Z. n. Schrittmacher-Implantation. Passt der Echo-Befund „Hypertrophie bei restriktiver Kardiomyopathie“ zu diesem Bild?

Fataler Notfall: Vom Hirn zum Herz und wieder zurück

Ein Mann findet seine 58-jährige Ehefrau morgens leblos auf. Nach Wiederherstellung des Spontankreislaufs wird die intubierte und komatöse Frau mit V.a. ST-Strecken-Hebungsinfarkt in die Klinik gebracht. Hier zeigt jetzt die kraniale Bildgebung so gravierende Hirnschädigungen, dass eine Rettung der Patientin nicht mehr möglich ist. An welche komplexe neurokardiale Interaktion denken Sie?

Herzinsuffizienz: Diagnostik und Therapie gemäß der ESC Leitlinie 2021

Durch optimale Prophylaxe, frühzeitige Diagnostik und eine leitliniengerechte Therapie können Symptome der Herzinsuffizienz gemildert, Hospitalisierungen verhindert und das Überleben verlängert werden. Der CME-Kurs fasst die Empfehlungen der neuesten ESC-Leitlinie zusammen.

Kurzversion S3-Leitlinie: ECLS/ECMO bei Herz- und Kreislaufversagen

In den letzten Jahren hat der Einsatz von mechanischen extrakorporalen Herz-Kreislauf- und Lungenunterstützungssystemen (ECLS/ECMO) dramatisch zugenommen. Evidenzbasierte Empfehlungen zu Indikationsstellung, Behandlung, Komplikationsmanagement, Weaning und Nachsorge werden in einer neuen S3-Leitlinie ausführlich dargestellt. Hier lesen Sie die Kurzfassung.

CME-Fortbildungsartikel

13.07.2022 | Herzinsuffizienz | CME

Herzinsuffizienz

Die Prävalenz der Herzinsuffizienz steigt und ist mit einer erheblichen Morbidität und Mortalität verbunden. Durch optimale Primärprophylaxe, frühzeitige Diagnostik und eine leitliniengerechte medikamentöse und nichtmedikamentöse Therapie können …

Lungenstauung bei Herzinsuffizienz.

26.04.2022 | Herzinsuffizienz | CME

Herzinsuffizienz: Diagnostik und Therapie gemäß der ESC Leitlinie 2021

Durch optimale Prophylaxe, frühzeitige Diagnostik und eine leitliniengerechte Therapie können Symptome der Herzinsuffizienz gemildert, Hospitalisierungen verhindert und das Überleben verlängert werden. Der CME-Kurs fasst die Empfehlungen der neuesten ESC-Leitlinie zusammen.

14.07.2021 | Aortenklappeninsuffizienz | CME

Aorten- und Herzklappenerkrankungen, Kardiomyopathien und Herzinsuffizienz in der Schwangerschaft

Frauen mit bekannten Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Kinderwunsch sollten rechtzeitig vor der Schwangerschaft eine umfassende Beratung erhalten. Diese ist als Grundlage einer informierten Entscheidungsfindung für Mütter und deren Familien …

13.04.2021 | Präeklampsie | CME

Spezielle intensivmedizinische Krankheitsbilder der schwangeren Patientin

Da die Inzidenz intensivtherapiepflichtiger Erkrankungen in Schwangerschaft oder Puerperium sehr niedrig ist, werden Intensivmediziner bei der Behandlung dieser Patientinnen vor eine Vielzahl von ungewohnten Herausforderungen gestellt. Die …

Weiterführende Themen

Übergeordnet

Kasuistiken

Dyspnoe und Ödeme bei einem 79-jährigen Patienten

Open Access 23.06.2022 | Diagnostik in der Kardiologie | Kasuistiken

Dyspnoe und Ödeme bei einem Senior - kein gewöhnlicher Fall

Ein 79-Jähriger wird wegen Dyspnoe und intermittierenden thorakalen Beschwerden aufgenommen. Aktuell massive Gewichtszunahme sowie Beinödeme bei vorbekannter 3‑Gefäß-Erkrankung und Z. n. Schrittmacher-Implantation. Passt der Echo-Befund „Hypertrophie bei restriktiver Kardiomyopathie“ zu diesem Bild?

Axiale kraniale Computertomographie auf Höhe des pontomedullären Übergangs

31.05.2022 | Neurologische Notfälle | Der neurologische Notfall

Fataler Notfall: Vom Hirn zum Herz und wieder zurück

Ein Mann findet seine 58-jährige Ehefrau morgens leblos auf. Nach Wiederherstellung des Spontankreislaufs wird die intubierte und komatöse Frau mit V.a. ST-Strecken-Hebungsinfarkt in die Klinik gebracht. Hier zeigt jetzt die kraniale Bildgebung so gravierende Hirnschädigungen, dass eine Rettung der Patientin nicht mehr möglich ist. An welche komplexe neurokardiale Interaktion denken Sie?

Ruhe-EKG einer Patientin

06.05.2021 | EKG | Schwerpunkt

32-jährige Schwangere mit Rhythmusstörungen – wie würden Sie vorgehen?

Eine 32-jährige Erstgravida stellte sich in der ca. 10. Schwangerschaftswoche wegen Dyspnoe bei leichtester Belastung vor, zudem klagte sie über anfallsweisen Schwindel und Schwarzwerden vor Augen. Wie lautet Ihre Diagnose?

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

Kinder mit Stethoskop

28.09.2022 | Chronische Herzinsuffizienz | Leitthema

Chronische Herzinsuffizienz im Kindesalter medikamentös behandeln

Moderne Konzepte

Die medikamentöse Therapie der chronischen Herzinsuffizienz im Kindesalter besteht aus der Blockade der neurohumoralen Aktivierung mithilfe von ACE-Hemmern, β‑Blockern und Aldosteronantagonisten. Additiv können Diuretika und Herzglykoside ggf. sinnvoll sein. Viele dieser Medikamente werden bei Kindern bisher „off-label“ eingesetzt – dies bedeutet aber nicht „off-knowledge“.

verfasst von:
MSc Dr. med. Victoria C. Ziesenitz, Fausto Frazzetto, Matthias Gorenflo, Sebastian Uhl

Open Access 21.09.2022 | Kardiomyopathie | Leitthema

Kardiale MRT bei nichtischämischen Kardiomyopathien

Die hypertrophe Kardiomyopathie ist die häufigste genetische kardiovaskuläre Erkrankung mit einer Inzidenz von 1 in 200–300 Fällen [ 4 ]. Sie basiert nach morphologischen Kriterien auf dem Phänotyp einer linksventrikulären Hypertrophie und dem …

verfasst von:
EBCR Dr. med. Christian Lücke, EBCR Prof. Dr. med. Matthias Gutberlet

Open Access 02.09.2022 | Kardiomyopathie | Leitthema

Hybrid-PET/MRT bei inflammatorischer Kardiomyopathie

Die Positronen-Emissions-Tomographie (PET) und Magnetresonanztomographie (MRT) sind etablierte Methoden in der modernen kardialen Bildgebung. Bislang werden jedoch nur an wenigen Standorten routinemäßig kardiale PET/MRT-Untersuchungen …

verfasst von:
PD Dr. med. Patrick Krumm, Simon Greulich, Christian la Fougère, Konstantin Nikolaou

04.07.2022 | Kardio-MRT | Schwerpunkt

Kardiale Magnetresonanztomographie und Myokard

Differenzierung zwischen vitalem und avitalem Gewebe

Die kardiale Magnetresonanztomographie (Kardio-MRT) ist ein etabliertes Verfahren in der Bildgebung des Herzens und stellt eine unverzichtbare Methode in der Diagnose und Behandlung von kardiovaskulären Erkrankungen dar. In Anbetracht ihrer …

verfasst von:
MD Mhd Nawar Alachkar, MD Thomas Mischke, MD PhD Christian Mahnkopf

13.05.2022 | Ventrikuläre Tachykardien | Schwerpunkt

Relevante Anatomie des epikardialen Raums für Elektrophysiologen

Das arrhythmogene Substrat kann bei Patienten mit Chagas-Kardiomyopathie, arrhythmogener Dysplasie, postmyokarditischer dilatativer nichtischämischer Kardiomyopathie sowie nach großem Hinter- oder Vorderwandinfarkt epikardial liegen. Zur …

verfasst von:
MD Elena Ene, MD, PhD Maxim Didenko, MD Artur Berkovitz, MD Karin Nentwich, MD Kai Sonne, Vitali Zhuravlev, MD, PhD Thomas Deneke

06.04.2022 | Kardiomyopathie | Fortbildung

Therapieoptionen bei hypertropher Kardiomyopathie

Die HCM kann mittels Echokardiografie und Anamnese meist einfach diagnostiziert werden, wobei ein Provokationstest hinsichtlich LVOT-Obstruktion obligat ist. Bei symptomatischer LVOT-Obstruktion trotz Basistherapie sollte die Indikation zur …

verfasst von:
Dr. med. Raphael Schmieder, Dr. med. Teresa Trenkwalder, PD Dr. med. Sebastian Kufner

14.02.2022 | Ventrikuläre Tachykardien | Schwerpunkt

Update Ablation ventrikulärer Tachyarrhythmien

Die Katheterablation ventrikulärer Tachykardien (VT) wird zunehmend häufiger im klinischen Alltag eingesetzt. Bei der Katheterablation idiopathischer VT zeigen Ergebnisse aus spezialisierten Zentren eine hohe Effektivität. Die Katheterablation bei …

verfasst von:
Shibu Mathew, Dr. med. Patrick Müller, Carina Hardy, Mauricio Ibrahim Scanavacca, Thomas Deneke
Katheterablation ventrikulärer Tachykardien bei Patienten mit ischämischer Kardiomyopathie

14.02.2022 | Ventrikuläre Tachykardien | EP Basics

Katheterablation ventrikulärer Tachykardien bei Patienten mit ischämischer Kardiomyopathie

Die Radiofrequenz-Katheterablation stellt eine erfolgreiche Therapieoption für Patienten mit narbenabhängigen ventrikulären Tachykardien (VT) im Rahmen einer ischämischen Kardiomyopathie dar. Sie erhalten eine praxisnahe Anleitung zur Durchführung einer Ablation von ischämischen ventrikulären Tachykardien. Die Autoren beschreiben dazu sowohl konventionelle als auch substratorientierte Mapping- und Ablationsstrategien sowie Ansätze zur Integration von Bildgebungsmodalitäten.

verfasst von:
PD Dr. med. Felix Bourier, Sonia Busch, Philipp Sommer, Tilman Maurer, Till Althoff, Dong-In Shin, David Duncker, Victoria Johnson, Heidi Estner, Andreas Rillig, Livio Bertagnolli, Leon Iden, Thomas Deneke, Roland Tilz, Andreas Metzner, Julian Chun, Daniel Steven

12.11.2021 | Szintigrafie | FB_Übersicht

Amyloidose des Herzens: Wann daran denken?

Die Herz-Amyloidose als seltenere Ursache der Herzinsuffizienz (HI) sollten Sie im Blick haben und bei Erkrankungen wie einem Karpaltunnelsyndrom oder einer Polyneuropathie hellhörig werden. Mittlerweile steht auch eine spezielle medikamentöse …

verfasst von:
Dr. med. Miriam Keller, Prof. Dr. med. Sigmund Silber

21.10.2021 | Kardiomyopathie | Leitlinien

Einsatz der extrakorporalen Zirkulation (ECLS/ECMO) bei Herz- und Kreislaufversagen

Kurzversion der AWMF-S3-Leitlinie

Seit einigen Jahren ist eine stetige Zunahme des Einsatzes von mechanischen extrakorporalen Herz-Kreislauf- und Lungenunterstützungssystemen (ECLS/ECMO) zu verzeichnen. So wurden seit 2015 in Deutschland jährlich bei etwa 3000 Patienten …

verfasst von:
Prof. Dr. Udo Boeken, Stephan Ensminger, Alexander Assmann, Christof Schmid, Karl Werdan, Guido Michels, Oliver Miera, Florian Schmidt, Stefan Klotz, Christoph Starck, Kevin Pilarczyk, Ardawan Rastan, Marion Burckhardt, Monika Nothacker, Ralf Muellenbach, York Zausig, Nils Haake, Heinrich Groesdonk, Markus Ferrari, Michael Buerke, Marcus Hennersdorf, Mark Rosenberg, Thomas Schaible, Harald Köditz, Stefan Kluge, Uwe Janssens, Matthias Lubnow, Andreas Flemmer, Susanne Herber-Jonat, Lucas Wessel, Dirk Buchwald, Sven Maier, Lars Krüger, Andreas Fründ, Rolf Jaksties, Stefan Fischer, Karsten Wiebe, Christiane Hartog, Omer Dzemali, Daniel Zimpfer, Elfriede Ruttmann-Ulmer, Christian Schlensak, Malte Kelm, Andreas Beckmann

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Kardiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.