Skip to main content
main-content

17.08.2018 | Kardiomyopathie | Nachrichten

Ischämische Kardiomyopathie

Blutdruck: Beste Prognose bei Werten zwischen 120 und 130 mmHg

Autor:
Peter Leiner
Bei Patienten mit ischämischer Kardiomyopathie ist das Sterberisiko am niedrigsten, wenn der systolische Blutdruckwert zwischen 120 und 130 mmHg und der diastolische Wert zwischen 75 und 85 mmHg liegt, wie eine Post-hoc-Analyse der STICH-Studie vermuten lässt. Höhere und niedrigere Werte gehen mit einer höheren Mortalität einher.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Passend zum Thema

Arterielle Hypertonie

Klinische Daten bestätigen renale Denervation mit Ultraschall

Neue TRIO-Daten zeigen RDN mit Ultraschall („Paradise“-System) als sinnvolle Therapieergänzung zur Blutdrucksenkung bei unkontrollierter Hypertonie. Die überaktiven Nierennerven werden durch eine 360°Sonikation verödet. Das Kühlsystem „HydroCooling“ im Ballonkatheter schützt die Arterienwand.

Bildnachweise