Skip to main content
main-content

08.10.2018 | Fortbildung | Ausgabe 10/2018

Herzfrequenzvariabilität als wichtiger Parameter
NeuroTransmitter 10/2018

Kardiovaskuläre autonome Dysfunktion bei psychischen Erkrankungen

Zeitschrift:
NeuroTransmitter > Ausgabe 10/2018
Autoren:
Dr. med. Katharina Hösl, Lennard Geiss, Thomas Hillemacher
Menschen mit psychischen Erkrankungen zeigen ein deutlich erhöhtes kardiovaskuläres Risiko und eine erhöhte kardiovaskuläre Mortalität. Die Ursachen hierfür sind vielfältig. Wesentlich für eine intakte kardiovaskuläre Funktionsfähigkeit ist die Steuerung durch das autonome Nervensystem, die bei psychischer Belastung beeinträchtigt sein kann. Eine autonome Dysfunktion sollte im diagnostischen und therapeutischen Kontext bei psychischen Erkrankungen berücksichtigt und therapeutisch adressiert werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 10/2018

NeuroTransmitter 10/2018 Zur Ausgabe

Die Verbände informieren

Anhörung zum Referentenentwurf

Die Verbände informieren

Wie spende ich Medikamente richtig?

Neu im Fachgebiet Neurologie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie

2012 | Buch

Neurologie Fragen und Antworten

Über 1000 Fakten für die Facharztprüfung

Richtig oder falsch? Testen Sie Ihr Wissen systematisch anhand von Fragen nach dem Multiple-Choice-Prinzip. Themen sind u. a. neuromuskuläre Erkrankungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Epilepsien, zerebrovaskuläre Erkrankungen, entzündliche Erkrankungen und Bewegungsstörungen.

Autoren:
Prof. Dr. Peter Berlit, Dr. med. Markus Krämer, Dr. med. Ralph Weber

2015 | Buch

Nervenkompressionssyndrome

Die Diagnostik und Behandlung von Nervenkompressionssyndromen ist eine interdisziplinäre Aufgabe, an der Neurologen, Neuroradiologen und Operateure unterschiedlicher Fachrichtungen mitwirken. Häufige und seltene Formen sind gleichermaßen in diesem Buch beschrieben.

Herausgeber:
Hans Assmus, Gregor Antoniadis