Skip to main content
main-content

10.06.2021 | Karies | Leitthema

Mundgesundheit für alle – wie kann zahnmedizinische Public Health in Deutschland nachhaltig gestärkt werden?

Zeitschrift:
Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz
Autor:
MSc with Distinction in Dental Public Health Dr. med. dent. Harald Strippel

Zusammenfassung

Public Health fördert die Gesundheit durch organisierte Anstrengungen der Gesellschaft. Zahn‑, Mund- und Kieferkrankheiten sind aufgrund der großen Krankheitslast sowie der sozial bedingten Ungleichheit der Krankheitsverteilung wichtige Public-Health-Probleme. Karies, Parodontitis, unfallbedingte Zahnverletzungen oder Karzinome des Mund- und Rachenraums können durch einen verstärkten Einsatz von Public-Health-Maßnahmen reduziert werden. Ein Beispiel für die hohe Effektivität von Public-Health-Ansätzen wie der gesundheitsförderlichen Gestaltung des Warenangebots ist der Zusatz von Fluorid zu Zahnpasten, auf den der beeindruckende Kariesrückgang zu großen Teilen zurückzuführen ist.
Die Potenziale der zahnmedizinischen Public Health werden aktuell jedoch nur unzureichend genutzt. Es erscheint daher notwendig, durch bundesgesetzlichen Auftrag Strukturen wie eine „Institution für Mundgesundheit“ zu schaffen. Deren Ziel sollte „Mundgesundheit für alle“ durch mundgesundheitsförderliche Veränderung der sozialen und ökonomischen Lebenswelten sein. Dadurch würde die bereits etablierte Individual- und Gruppenprophylaxe durch einen gesamtbevölkerungsbezogenen Ansatz ergänzt. Aufgaben einer solchen Institution sollten auf Bundes- und Landesebene das Einwirken auf mundgesundheitlich relevante Policy-Felder, Kommunikation, Zusammenarbeit, Multiplikatorenschulung sowie Forschung sein. Untergliederungen der vorgeschlagenen Institution könnten Mundgesundheitserziehung für bisher nicht erreichte Personengruppen betreiben. Dies wäre ein wesentlicher Beitrag, um bestehende Probleme der Mundgesundheit bevölkerungsweit sowie für benachteiligte und vulnerable Gruppen effektiv zu bewältigen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Bundesgesundheitsblatt 12x pro Jahr für insgesamt 196,50 € im Inland (Abonnementpreis 161,20 € plus Versandkosten 35,30 €) bzw. 226,50 € im Ausland (Abonnementpreis 161,20 € plus Versandkosten 65,30 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 16,38 € im Inland bzw. 18,88 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

     

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise