Skip to main content
main-content

Kasuistiken aus der Psychiatrie

e.Med Interdisziplinär Zugang erhalten

Um auf alle Kasuistiken Ihres Fachgebiets zugreifen zu können, benötigen Sie ein e.Med Fach-Abo. Um auf die über 1000 Kasuistiken aller Fachgebiete zugreifen zu können, benötigen Sie e.Med Interdisziplinär

Suche in Kasuistiken

03.12.2021 | Borderline Typus | Kurzbeiträge Open Access

Behandlung dissoziativer Symptome mit Nalmefen bei Patienten mit Borderline-Persönlichkeitsstörung und komplexer posttraumatischer Belastungsstörung

Dissoziative Phänomene einschließlich Flashbacks und dissoziative Anfälle sind häufige und therapiehemmende Probleme bei Patienten mit Borderline-Persönlichkeitsstörung und komplexer Posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS). Es wird angenommen …

Autoren:
Dr. Frank Enning, Prof. Dr. Christian Schmahl

22.11.2021 | Somatisierungsstörung | Kasuistiken Open Access

Was tun, wenn der Patient nichts sieht?

Da der Patient eine zunehmende Visusminderung ohne erkennbares somatisches Korrelat beklagte und sehr ängstlich und verzweifelt wirkte, entschieden wir uns, die Kollegen der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie konsiliarisch hinzuzuziehen.

Autoren:
Dr. med. Sarah B. Zwingelberg, B. O. Bachmann, A. Kolb, R. Jonas, A. Händel, M. Matthaei, F. Schaub, C. Cursiefen, T. U. Krohne, K. Mercieca, V. Prokosch

09.11.2021 | Akute depressive Episode | Fortbildung | Ausgabe 11/2021

Depression bei Parkinson – darauf sollten Sie achten

Eine 82-jährige Patientin leidet seit etwa drei Monaten unter einer vielfältigen Symptomatik. Darunter: Niedergedrückte Stimmung, Antriebslosigkeit, Haltungs- und Bewegungstremor beider Hände und Arme und chronische Obstipation. Neben einer affektiven Störung wird ein Morbus Parkinson diagnostiziert. Wie geht man vor, wenn beide Erkrankungen simultan auftreten?

Autor:
Dr. med. Francesca Regen

19.10.2021 | Suizid | Kasuistiken Open Access

Die Abgrenzung der Fremdtötung von der eigenverantwortlichen Selbsttötung: Doppelsuizid, erweiterter Suizid oder Homizid-Suizid?

In der Literatur finden sich vielfach Publikationen und Kasuistiken, die sich mit zeitlich, örtlich, partnerschaftlich und/oder familiär im Zusammenhang stehenden nichtnatürlichen Todesfälle unabhängig von der Art und Weise zweier oder mehrerer …

Autoren:
Dr. med. E. Dietz, J. Schädler, K. Püschel, B. Ondruschka

05.10.2021 | Schizophrenie | Kasuistiken | Ausgabe 7/2021

Primäre Psychose und Typ-2-Diabetes

Bedeutung von Metformin

Es wird über eine 37-jährige Patientin berichtet, die unter der antipsychotischen Therapie, bestehend aus Olanzapin und Risperidon, eine starke Gewichtszunahme (BMI [Body-Mass-Index] 38,9 kg/m2) und im Verlauf einen Diabetes mellitus Typ 2 …

Autoren:
Dr. med. Svenja Davis-Glurich, Bettina Haas, Karin Thume, Prof. Dr. med. Dieter F. Braus

14.09.2021 | Luftembolie | Kasuistiken Open Access

Suizidale Gasembolie im Krankenhaus

Luftembolien sind im klinischen Alltag nach traumatischen oder iatrogenen Ereignissen eine häufig zu beobachtende Entität. Fälle einer in suizidaler Absicht herbeigeführten Luftembolie sind selten. Die Konnektivität von luft- und …

Autoren:
A. Böckers, S. Steinhoff, T. Scholl, Prof. Dr. Sebastian N. Kunz

07.09.2021 | Morbus Alzheimer | Kurzbeiträge Open Access

Erstes kausal wirkendes Medikament gegen Alzheimer?

Die FDA lässt Aducanumab zu

In Deutschland sind die Cholinesterasehemmer sowie Memantin zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit zugelassen. Seit fast 20 Jahren hat es keine Neuzulassungen von Medikamenten gegen diese Erkrankung mehr gegeben, was für Patienten wie Ärzte sehr …

Autor:
Prof. Dr. med. Klaus Hager

30.08.2021 | Suizid | Kasuistiken Open Access

Kombinierter Suizid: Methode nach Kusch und Kopfschuss – ein Fallbericht

Die gleichzeitige Anwendung mehrerer Methoden beim Suizid wird als „kombinierter Suizid“ bezeichnet. Vorgestellt wird ein Fall, bei dem zunächst alles auf einen Suizid mittels Schusswaffe hindeutet. Die chemisch-toxikologische Analyse ergibt den …

Autoren:
MSc, PhD A. Weber, MME (Bern) A.Univ.Prof. Dr.med. W. Rabl

06.08.2021 | Wechselwirkungen und unerwünschte Wirkungen | Fortbildung | Ausgabe 4/2021

Umgang mit Nebenwirkungen bei psychopharmakologischen Therapien

Wie umgehen mit sexuellen Funktionsstörungen, Gewichtszunahmen oder einer Hypersalivation? In diesem Beitrag finden Sie spannende Fallberichte mit Lösungsansätzen aus dem klinischen Praxisalltag.

Autoren:
Dr. med. Simon Cohen, Matthias Müller-Riese

03.08.2021 | Rückenmarks- und Wirbelsäulentraumen | Der neurologische Notfall | Ausgabe 5/2021

"Time is Myelon" – atraumatisches Querschnittsyndrom im Blick

Häufig sind das Erkennen eines Querschnittssyndroms und die schnelle Zuordnung zu einer der zahlreichen Differenzialdiagnosen schwer.  Durch den raschen Beginn der richtigen Therapie können schwerwiegende Behinderungen verhindert und lebensbedrohliche Komplikationen rasch erkannt werden, wie drei Fallberichte eindrücklich zeigen.

Autoren:
Dr. med. L. Müller-Jensen, C. J. Ploner, W. U. Schmidt, C. Leithner

23.07.2021 | Hypoglykämie | Kasuistiken | Ausgabe 7/2021

Diabetes & Manie: Wie zu viel Langzeitinsulin eine manische Dekompensation verursachen kann

Komorbidität Diabetes und Manie: Wie zu viel Langzeitinsulin eine manische Dekompensation verursachen kann

Berichtet wird über eine Patientin mit bipolarer Störung, die nach Erhöhung der Insulindosis wegen nächtlichen Hypoglykämien eine Durchschlafstörung entwickelte und hierunter akut manisch dekompensierte. Daraufhin verweigerte sie die Medikation, was zur stationären Aufnahme führte.

Autoren:
Petra Schultze, Magdalena Binder, Karin Thume, Prof. Dr. med. Dieter F. Braus

18.06.2021 | Herpes zoster | Kasuistiken | Ausgabe 5/2021 Zur Zeit gratis

"Ich bin doch schon tot und liege auf dem Friedhof"

Ein 76-jähriger dialysepflichtiger Patient wird wegen eines Zoster ophthalmicus mit Aciclovir behandelt. Es kommt zu einem Delir mit Desorientiertheit und Vigilanzminderung. Nach dem Pausieren der Medikation bessern sich die Symptome schnell, allerdings entwickelt er eine eindrückliche psychotische Symptomatik, bei der er fest davon überzeugt ist, bereits tot zu sein. Was ist die Ursache?

Autoren:
PD Dr. med. Sandra Schütze, Dr. med. Johannes Trabert

17.06.2021 | COVID-19 | Kurzbeiträge Open Access

Negative Effekte der COVID-19-Maßnahmen auf die Versorgung depressiv Erkrankter

Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung

Die Maßnahmen zur Verlangsamung des COVID-19-Infektionsgeschehens gingen für depressiv erkrankte Menschen mit einem Verlust an Versorgungsqualität (ausgefallene ambulante Behandlungstermine, abgesagte stationäre Behandlungen) einher. Bei jungen und …

Autoren:
Dr. Hanna Reich, Dr. Andreas Czaplicki, Dr. Christian Gravert, Prof. Dr. Ulrich Hegerl

08.06.2021 | Delir nicht substanzbedingt | Kasuistiken | Ausgabe 5/2021

Ein außergewöhnliches „Delirscreening“

Ein Delir entwickelt sich oft rasch – und bleibt nicht selten im klinischen Alltag vorerst unbemerkt. Wie Kunsttherapie eingesetzt werden kann, um die ersten Anzeichen eines Delirs frühzeitig zu erkennen und Eindrücke des Delirerlebens der Betroffenen aufzuzeigen, veranschaulicht dieses Fallbeispiel einer 95-jährigen Patientin, die nach rezidivierenden Stürzen auf die akutgeriatrische Station aufgenommen wird.

Autoren:
Prof. Dr. med. K. Singler, J. Masuch

07.06.2021 | COVID-19 | Kurzbeiträge

Künftige Aufgaben der psychiatrischen Begutachtung bei „Long-COVID“

Das Ausmaß der gesellschaftlichen, ökonomischen und gesundheitspolitischen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie zeichnet sich bislang erst in Ansätzen ab. Nach Schätzungen einer aktuellen Studie kostete die Pandemie bislang 20,6 Mio. Lebensjahre …

Autoren:
Prof. Dr. H. Dreßing, A. Meyer-Lindenberg

15.04.2021 | EKT | Fortbildung | Ausgabe 4/2021

EKT-induzierte (Hypo-)manie?

Eine 50-jährige Patientin mit depressivem Syndrom wird in die psychiatrische Klinik aufgenommen. Vorangegangene Therapieversuche waren erfolglos, unter EKT entwickelte die Patientin ein Delir. Und auch ein neuer EKT-Versuch führt – zumindest auf den ersten Blick – zu einer Komplikation.

Autoren:
Hannah Bollenberg, Sebastian Weyn-Banningh, Rohat Geran, Tamal Lengning, Fabiola Henrike Heuer, Dr. Dr. Dominique Piber

14.04.2021 | Rückenmarks- und Wirbelsäulentraumen | Neurologie | Ausgabe 3/2021 Open Access

Das funktionelle Querschnittsyndrom – ein Fallbericht

In der Akutsituation im Schockraum stellen neurologische Ausfälle immer eine diagnostische und in weiterer Folge auch therapeutische Herausforderung dar. Das verdeutlicht auch der Fall eines jungen Patienten mit funktionellem Querschnittsyndrom nach Trauma, der einige Überraschungen birgt.

Autoren:
Ph.D. Dr. Thomas Haider, Dr. Lisbeth Notter

08.04.2021 | Psychische Störungen im Wochenbett | Fortbildung | Ausgabe 2/2021

Behandlungsoptionen bei postpartaler Katatonie

Postpartale Katatonie ist selten, muss jedoch rasch erkannt und behandelt werden. Diese Kasuistik stellt den Fall einer Patientin mit einer postpartalen Katatonie vor, in dessen Verlauf komplizierend unerwünschte Arzneimittelwirkungen auftraten.

Autoren:
Dr. med. Hannah B. Maier, PD Dr. med. Alexandra Neyazi, Prof. Dr. med. Stefan Bleich, Prof. Dr. med. Helge Frieling, Dr. med. Christian K. Eberlein

17.02.2021 | Suizid | Kasuistiken | Ausgabe 6/2021 Open Access

Unvollendet gebliebener Versuch eines erweiterten Suizids durch Stromeinwirkung in der Badewanne

Während sich heutzutage in westlichen Ländern erweiterte Suizide ganz überwiegend in (gescheiterten) Partnerbeziehungen ereignen, stellen Kindstötungen mit nachfolgendem Suizid eines Elternteils ein seltenes Ereignis dar. Vorgestellt wird der …

Autoren:
Dr. med. V. Thoma, Prof. Dr. rer. nat. Dipl-Chem. V. Auwärter, Prof. Dr. med. A. Thierauf-Emberger, Prof. Dr. med. Drs. h.c. S. Pollak

08.01.2021 | Postpartale Depression | Kasuistiken Open Access

Postpartale Keratopathie

Keratopathien mit untypischem klinischem Verlauf und wiederholten Wundkontaminationen sollten an das Vorliegen von Selbstverletzung denken lassen. Vor allem in der sehr vulnerablen postpartalen Phase ist es notwendig, im Falle einer entsprechenden …

Autoren:
Dr. med. J. Jakob-Girbig, D. Meller
Bildnachweise