Skip to main content
main-content

06.11.2019 | Schwerpunkt | Ausgabe 4/2019

Herzschrittmachertherapie + Elektrophysiologie 4/2019

Katheterablation von Herzrhythmusstörungen

Energieformen und biophysikalische Grundlagen

Zeitschrift:
Herzschrittmachertherapie + Elektrophysiologie > Ausgabe 4/2019
Autoren:
Dr. Thomas Beiert, Prof. Dr. Jan W. Schrickel

Zusammenfassung

Die kathetergeführte Ablation von Herzrhythmusstörungen hat sich über die Jahre zu einem Eckpfeiler der modernen Therapie von supraventrikulären und ventrikulären Arrhythmien entwickelt. Ziel der Ablation ist die permanente Schädigung eines Myokardareals, welches einen integralen Bestandteil des individuellen Arrhythmiemechanismus darstellt. Für die Arbeit im elektrophysiologischen Katheterlabor stehen unterschiedliche Katheter und Energieformen zur Verfügung. Am weitesten verbreitet ist die Radiofrequenz(RF)-Ablation, bei der durch Applikation eines Wechselstroms an der Katheterspitze Hitze erzeugt und so ein arrhythmogenes Substrat zerstört wird. Hohe Temperaturen (>70 °C an der Katheterspitze und >95 °C im Gewebe) bergen das Risiko für Koagelbildung sowie „steam pops“ und sollten vermieden werden, wodurch die Stromabgabe limitiert wird. Eine Weiterentwicklung stellt die gekühlte RF-Ablation dar. Diese ermöglicht die Applikation von mehr Leistung in das Gewebe und damit eine Zunahme der Läsionsausmesser. Als alternatives Verfahren hat sich die Kryoablation etabliert. Eine Kühlung des Gewebes auf bis zu −80 °C bewirkt die Bildung intra- und extrazellulärer Eiskristalle und dadurch letztlich die Ausbildung einer klar umschriebenen Narbe. Das sog. Kryo-Mapping mit höheren Temperaturen ohne direkte Gewebszerstörung erlaubt eine bessere Überprüfung der Sicherheit einer Ablation. Kryoenergie findet insbesondere bei der Pulmonalvenenisolation (PVI) breite Anwendung, durch Applikation mittels eines ballonbasierten Systems. Neben der PVI mit Hilfe eines Laserballons komplettieren als weitere, teils experimentelle Verfahren Ultraschall, Mikrowellenstrahlung und die stereotaktische Bestrahlung das Arsenal.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2019

Herzschrittmachertherapie + Elektrophysiologie 4/2019 Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 2 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Herzschrittmachertherapie + Elektrophysiologie 4x pro Jahr für insgesamt 226 € im Inland (Abonnementpreis 203 € plus Versandkosten 23 €) bzw. 236 € im Ausland (Abonnementpreis 203 € plus Versandkosten 33 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 18,83 € im Inland bzw. 19,67 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 2. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com
     

  2. Sie können e.Med Innere Medizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Kardiologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Kardiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise