Skip to main content
main-content

28.08.2014 | Praxis konkret_Berufspolitik | Ausgabe 9/2014

DNP - Der Neurologe & Psychiater 9/2014

KBV forciert bessere Förderung von Ärztenetzen

Zeitschrift:
DNP - Der Neurologe & Psychiater > Ausgabe 9/2014
Autor:
Helmut Laschet
Die KBV fordert Regelungen zur Förderung von Ärztenetzen: „Wenn wir in innovative Versorgungsformen einsteigen möchten, ist immer und überall eine Anfangsinvestition auch von Seiten der Krankenkassen dringend erforderlich“, betonte KBV-Vorstand Regina Feldmann auf dem 6. Jahreskongress der KV Westfalen-Lippe in Dortmund. Die KBV setze sich für eine Änderung und Ergänzung von § 87b Sozialgesetzbuch V ein. Dort ist festgehalten, dass gesonderte Vergütungsregelungen für Praxisnetze als eigenes Honorarvolumen aus der morbiditätsbedingten Gesamtvergütung stammen können. Feldmann: „Das heißt nichts anderes, als dass die Krankenkassen kein zusätzliches Geld für Praxisnetze zur Verfügung stellen müssen.“ Damit täten sich aber sowohl die KVen als auch die Netze selbst schwer. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2014

DNP - Der Neurologe & Psychiater 9/2014 Zur Ausgabe

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

25.09.2020 | Morbus Alzheimer | Podcast | Nachrichten

Was gibt es Neues zur Demenzprävention und Frühdiagnostik?

Im Gespräch mit dem Alzheimer-Experten Prof. Frank Jessen

24.09.2020 | IT für Ärzte | Aus der Praxis-Zimmermann | Ausgabe 16/2020

"App auf Rezept" geht an den Start