Skip to main content
main-content
Erschienen in: Der Kardiologe 3/2018

20.02.2018 | KHK in der Hausarztpraxis | Journal Club

Junge Patienten mit Myokardinfarkt

Eine Herausforderung der kardiovaskulären Prävention

verfasst von: Prof. Dr. H. Wienbergen

Erschienen in: Die Kardiologie | Ausgabe 3/2018

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Singh A, Collins BL, Gupta A et al (2018) Cardiovascular risk and statin eligibility of young adults after an MI: Partners YOUNG-MI Registry. J Am Coll Cardiol 71:292–302 …
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Gupta A, Wang Y, Spertus JA et al (2014) Trends in acute myocardial infarction in young patients and differences by sex and race, 2001 to 2010. J Am Coll Cardiol 64:337–345 CrossRefPubMedPubMedCentral Gupta A, Wang Y, Spertus JA et al (2014) Trends in acute myocardial infarction in young patients and differences by sex and race, 2001 to 2010. J Am Coll Cardiol 64:337–345 CrossRefPubMedPubMedCentral
2.
Zurück zum Zitat Stone NJ, Robinson JG, Lichtenstein AH et al (2014) 2013 ACC/AHA guideline on the treatment of blood cholesterol to reduce atherosclerotic cardiovascular risk in adults. J Am Coll Cardiol 63:2889 CrossRefPubMed Stone NJ, Robinson JG, Lichtenstein AH et al (2014) 2013 ACC/AHA guideline on the treatment of blood cholesterol to reduce atherosclerotic cardiovascular risk in adults. J Am Coll Cardiol 63:2889 CrossRefPubMed
3.
Zurück zum Zitat Bibbins-Domingo K, Grossman DC, Curry SJ et al (2016) Statin use for the primary prevention of cardiovascular disease in adults: US preventive services task force recommendation statement. JAMA 316:1997–2007 CrossRefPubMed Bibbins-Domingo K, Grossman DC, Curry SJ et al (2016) Statin use for the primary prevention of cardiovascular disease in adults: US preventive services task force recommendation statement. JAMA 316:1997–2007 CrossRefPubMed
5.
Zurück zum Zitat Schunkert H, Erdmann J, Samani NJ (2010) Genetics of myocardial infarction: a progress report. Eur Heart J 31:918–925 CrossRefPubMed Schunkert H, Erdmann J, Samani NJ (2010) Genetics of myocardial infarction: a progress report. Eur Heart J 31:918–925 CrossRefPubMed
6.
Zurück zum Zitat Mata LA, Schmucker J, Wienbergen H et al (2015) Akute ST-Strecken-Hebungsinfarkte bei jngen Patienten: Assoziation zu Risikofaktoren, Auswirkungen auf Infarktschwere und Trends zwischen 2006 und 2013 – Daten aus einem STEMI-Register. Clin Res Cardiol 104:P1369 Mata LA, Schmucker J, Wienbergen H et al (2015) Akute ST-Strecken-Hebungsinfarkte bei jngen Patienten: Assoziation zu Risikofaktoren, Auswirkungen auf Infarktschwere und Trends zwischen 2006 und 2013 – Daten aus einem STEMI-Register. Clin Res Cardiol 104:P1369
Metadaten
Titel
Junge Patienten mit Myokardinfarkt
Eine Herausforderung der kardiovaskulären Prävention
verfasst von
Prof. Dr. H. Wienbergen
Publikationsdatum
20.02.2018
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Die Kardiologie / Ausgabe 3/2018
Print ISSN: 2731-7129
Elektronische ISSN: 2731-7137
DOI
https://doi.org/10.1007/s12181-018-0238-5

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2018

Der Kardiologe 3/2018 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

ANZEIGE

Patienten mit CCS: Lebensqualität im Fokus

Angina pectoris (AP) hat einen großen Einfluss auf die Lebensqualität von Patienten mit chronischem Koronarsyndrom (CCS): Viele Betroffene schränken sich im Alltag ein, um AP-Attacken vorzubeugen [2]. Umso wichtiger ist eine ausreichende therapeutische Symptomkontrolle der AP.

ANZEIGE

Was macht Leben lebenswert? Lebensqualität in Alltag und Medizin

Die Lebensqualität ist ein Parameter, dessen Relevanz ungebrochen an Bedeutung gewinnt [1]. In Betrachtung der historischen Entwicklung zeigt sich, wie und warum die Lebensqualität von einer Randnotiz zu einem zentralen Wert bei Erkrankungen wie dem chronischen Koronarsyndrom aufgestiegen ist.

ANZEIGE

Stabile KHK im Fokus: Individualisiertes Therapiemanagement

Die wesentlichen Behandlungsziele der stabilen KHK sind die Verbesserung von Symptomatik, Belastungstoleranz und Lebensqualität, sowie die Prävention von Ischämien und Myokardinfarkt. Viele Patienten weisen Begleiterkrankung auf – ein individualisiertes Therapiemanagement ist deshalb unerlässlich. Informieren Sie sich hier über aktuelle Therapiestrategien.