Skip to main content
main-content

05.12.2016 | Review | Ausgabe 5/2017

Urolithiasis 5/2017

Kidney stones diseases and glycaemic statuses: focus on the latest clinical evidences

Zeitschrift:
Urolithiasis > Ausgabe 5/2017
Autoren:
Leonardo Spatola, Claudio Angelini, Salvatore Badalamenti, Silvio Maringhini, Giovanni Gambaro

Abstract

Diabetes and obesity are already recognized as potential risk factors for nephrolithiasis, especially for uric acid stones. Insulin resistance and hyperinsulinemia actively contribute to impaired ability to excrete an acid load and altered ammonium production, leading to a lower urinary pH compared to non-diabetic controls. All these electrolytic disorders play an important role in stone formation and aggregation, especially in uric acid stones. There are still missing points in scientific evidence if the increased risk in stone formation is already existing even in the prediabetic statuses (isolated impaired glucose tolerance, isolated impaired fasting glucose, and associated impaired glucose tolerance/impaired fasting glucose) as well as it is worth to consider the same level of risk. Urolithiasis is the most frequent urological cause of hospitalization in diabetic patients and its cost is usually higher compared to non-diabetic patients, but less is known in others altered glycaemic diseases. The aim of this review article is to focus on the association between stone formation and altered glycaemic statuses, beyond the already known link between nephrolithiasis and diabetes mellitus.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2017

Urolithiasis 5/2017 Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Urologie

Meistgelesene Bücher in der Urologie

2016 | Buch

Anogenitale Hautkrankheiten

Erkennen, Befunden, Behandeln

Hautkrankheiten im Bereich Genitale werden werden oft erstmals von einem Facharzt beobachtet, der sich mit anderen genitalen Beschwerden beschäftigt – der Urologe bei Männern oder der Gynäkologe bei Frauen. Dieses Buch schult den Blick für anogenitale Dermatosen und gibt Tipps zur Therapie.

Herausgeber:
Walter Krause, Isaak Effendy

2015 | Buch

Inkontinenz- und Deszensuschirurgie der Frau

Harninkontinenz ist eines der häufigsten Symptome in der Urologie und Gynäkologie. OP-Atlas, unverzichtbarer Ratgeber, kompaktes Nachschlagewerk in einem: Mithilfe dieses Buches werden Sie Spezialist in Sachen Inkontinenz- und Deszensuschirurgie.

Herausgeber:
Rainer Hofmann, Uwe Wagner

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Urologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise