Skip to main content
main-content

Kieferorthopädie

Erfreuliche Entwicklung des Impact Factors des Journal of Orofacial Orthopedics

Neuer Inhalt

Der aktuelle Impact Factor (IF) des Journal of Orofacial Orthopedics für das Jahr 2019 beträgt nun 1,286 und ist somit im Vergleich zu den Vorjahren (2018: 0,927) nicht nur deutlich angestiegen, sondern hat auch die "1er-Marke" geknackt. 
An dieser Stelle bedanken wir uns bei allen Autoren, Editoren, Reviewern und allen Beteiligten für die kontinuierliche Verbesserung der Qualität unseres Journals und hoffen auf weiterhin hochwertige Beiträge.

Risiko von Fehlbildungen unter Antiepileptika-Einnahme in der Schwangerschaft

Hohes Fehlbildungsrisiko unter Valproinsäure erneut bestätigt

Schwangere nimmt Tabletten ein

Antiepileptika werden inzwischen nicht nur bei Epilepsien eingesetzt. Umso wichtiger ist es, zuverlässige Zahlen zum Fehlbildungsrisiko zu generieren. Die Ergebnisse einer großen Kohortenstudie in Frankreich zeigen erneut, wie wichtig eine sorgfältige Aufklärung und Dokumentation ist.

Früherkennung und Therapie der Eckzahnverlagerung im Oberkiefer

Neuer Inhalt

Oberkiefer-Eckzähne zählen zu den am häufigsten verlagerten Zähnen bei Kindern und Jugendlichen. Verbleiben verlagerte Zähne im Kiefer, können daraus schwerwiegende Nebenwirkungen wie Wurzelresorptionen benachbarter Zähne, follikuläre Zysten, Knochenverlust und Gingivarezessionen resultieren. Der Erstdiagnostik durch die Hauszahnärztin/den Hauszahnarzt kommt daher eine besondere Bedeutung zu.

Mädchen mit ausgerenktem Kiefer

Ausgekugelte Kiefergelenke waren erstes Zeichen wofür?

MRT der Halswirbelsäule

Ein 16-jähriges Mädchen hat sich vor über einem Jahr erstmals die Kiefergelenke ausgekugelt. Mittlerweile häufen sich diese schmerzhaften Ereignisse. Die MRT-Befunde sind auffällig – sowohl im Bereich der Kiefergelenke als auch in Hirn und HWS. Welche Verdachtsdiagnose legen die Bilder nahe?

Digitale Abformung

DIgitale Abformung

Bei der Anwendung optischer Digitalisierungssysteme in der Praxis ist die Einhaltung von Qualitätsstandards wichtig, um die exakte und reproduzierbare Wiedergabe der klinischen Situation sicherzustellen. Im folgenden Beitrag werden Tipps, Tricks und mögliche Stolpersteine beim Einsatz der intraoralen Digitalisierungssysteme aufgezeigt.

CME-Fortbildungsartikel

20.07.2020 | Kieferorthopädie | Fortbildung | Ausgabe 7-8/2020

Überweisung zum Kieferorthopäden

Der ideale Therapiezeitpunkt für eine Vielzahl von Zahnstellungsanomalien und Dysgnathien ist jeweils auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt. Dem Zahnarzt als erster Anlaufstelle kommt die entscheidende Rolle zu, das richtige Timing für die Überweisung zum Kieferorthopäden und die Therapieeinleitung nicht unwiederbringlich zu verpassen. Wir haben in diesem Beitrag eine Checkliste mit den wichtigsten Fakten für Sie parat.

10.05.2019 | Prothetik | fortbildung | Ausgabe 5/2019

Funktionsanalyse vor prothetischer Versorgung

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Patient relevante Befunde in der Funktionsdiagnostik aufweist, beträgt circa 15 Prozent. Ähnlich hoch ist die Prävalenz von Schlafbruxismus. Den damit verbundenen Risiken für eine restaurative zahnärztliche Therapie kann mithilfe funktionsanalytischer Maßnahmen zur richtigen Zeit und im richtigen Ausmaß begegnet werden.

18.01.2019 | Praxismanagement in der Zahnmedizin | CME Zahnärztliche Fortbildung | Ausgabe 1/2019

Effizienter Einsatz von Fragebögen bei CMD-Patienten in der Praxis

Mit diesem CME-Fortbildungsbeitrag geben wir Ihnen einen Überblick über den Einsatz von Fragebögen bei Patienten mit kraniomandibulären Dysfunktionen (CMD) und damit ein Hilfsmittel an die Hand, um Ihnen die Auswahl der am besten geeigneten Fragebögen zu erleichtern.

16.01.2019 | Kieferorthopädie | CME Zahnärztliche Fortbildung | Ausgabe 1/2019

Neue Therapieansätze bei kraniomandibulärer Dysfunktion

Für Patienten mit einer kraniomandibulären Dysfunktion (CMD) gibt es eine Reihe bewährter Therapieansätze. In den letzten Jahren sind eine Reihe neuer Therapiemittel und -konzepte publiziert worden. Ziel ist eine Verbesserung der Behandlungsergebnisse und das Aufzeigen alternativer Behandlungsmethoden. Wir geben Ihnen mit diesem CME-Kurs ein Update.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

13.04.2019 | Erkrankungen des Nervensystems bei Kindern | Fortbildung | Ausgabe 2/2019

Ausgekugelte Kiefergelenke waren erstes Zeichen wofür?

Ein 16-jähriges Mädchen hat sich vor über einem Jahr erstmals die Kiefergelenke ausgekugelt. Mittlerweile häufen sich diese schmerzhaften Ereignisse. Die MRT-Befunde sind auffällig – sowohl im Bereich der Kiefergelenke als auch in Hirn und HWS. Welche Verdachtsdiagnose legen die Bilder nahe?

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

14.09.2020 | Zahnfehlstellungen | zahnmedizin | Ausgabe 5/2020

Aligner in der Kieferorthopädie

Im Rahmen einer kieferorthopädischen Behandlung von Zahn- und Kieferfehlstellungen können Aligner heute bei einer Vielzahl von Patienten als ästhetisch ansprechendes Therapiemittel alternativ zur konventionellen Multibracketapparatur angewandt …

Autoren:
Dr. Sandra Riemekasten, Dr. Jessica Knauth

08.06.2020 | Kieferfehlstellungen | Aus der Wissenschaft | Ausgabe 6/2020 Zur Zeit gratis

Fehlstellungen mit CAD/CAM-Techniken behandeln

Skelettale Dysgnathien. Fehlbisse können durch eine Zahnfehlstellung oder eine Fehlstellung der Kieferknochen bedingt sein. Bei diesen sogenannten skelettalen Dysgnathien ist eine kombinierte kieferorthopädische und kieferchirurgische Therapie Therapie notwendig.

Autor:
Felix P. Koch

08.05.2020 | Bruxismus | Fortbildung | Ausgabe 5/2020 Zur Zeit gratis

Update und Ausblick zum Bruxismus

Die fachliche Bewertung des Bruxismus hat sich in den letzten Jahren wesentlich verändert und erweitert. Bruxismus stellt keine Krankheit dar, sondern beschreibt ein Verhalten. Mehrere Erscheinungsformen werden unterschieden, für die neben verschiedenen oralen Schienen erweiterte Möglichkeiten des Managements verfügbar sind. Bei Patienten mit aktivem Bruxismus bestehen besondere Herausforderungen im Rahmen konservierender und prothetischer Maßnahmen.

Autor:
Bruno Imhoff

08.05.2020 | Craniomandibuläre Dysfunktion | Aus der Wissenschaft | Ausgabe 5/2020

Schmerzen durch Kieferfehlstellungen

Malokklusionen. Bei der temporomandibulären Dysfunktion rücken biopsychosoziale Theorien in den Vordergrund. Ein Blick auf die Stellung des Unterkiefers lohnt sich dennoch.

Autor:
Felix P. Koch

26.04.2020 | Antiepileptika | Journal club | Ausgabe 4/2020

Hohes Fehlbildungsrisiko unter Valproinsäure erneut bestätigt

Antiepileptika werden inzwischen nicht nur bei Epilepsien eingesetzt. Umso wichtiger ist es, zuverlässige Zahlen zum Fehlbildungsrisiko zu generieren. Die Ergebnisse einer großen Kohortenstudie in Frankreich zeigen erneut, wie wichtig eine sorgfältige Aufklärung und Dokumentation ist.

Autor:
Prof. Dr. med. Bernhard J. Steinhoff

27.03.2020 | Craniomandibuläre Dysfunktion | Leitthema | Ausgabe 3/2020

Der 3-Zeichen-Test statt Röntgen: Fakten und Fallen

Aus der funktionellen Betrachtungsweise des Bewegungssystems in der manuellen Medizin entwickelten sich diagnostische und therapeutische Verfahren, die auf der Kenntnis der anatomischen Zusammenhänge und physiologischen Funktionsabläufe beruhen …

Autoren:
Dr. W. Coenen, Dr. A. Sammer

12.03.2020 | Bruxismus | zahnmedizin | Ausgabe 2/2020 Zur Zeit gratis

Bruxismus - die S3-Leitlinie zu Diagnostik und Therapie

Bruxismus wurde 2018 von einem internationalen Expertenteam unterschieden in Wach- und Schlafbruxismus und definiert als eine Aktivität der Kaumuskulatur, die während des Schlafs oder im Wachzustand auftritt. Was sagt die S3-Leitlinie?

Autoren:
Prof. Dr. Ingrid Peroz, Simon Peroz

05.03.2020 | Kinder-Kieferorthopädie | fortbildung | Ausgabe 3/2020 Zur Zeit gratis

Früherkennung und Therapie der Eckzahnverlagerung im Oberkiefer

Oberkiefer-Eckzähne zählen zu den am häufigsten verlagerten Zähnen bei Kindern und Jugendlichen. Verbleiben verlagerte Zähne im Kiefer, können daraus schwerwiegende Nebenwirkungen wie Wurzelresorptionen benachbarter Zähne, follikuläre Zysten, Knochenverlust und Gingivarezessionen resultieren. Der Erstdiagnostik durch die Hauszahnärztin/den Hauszahnarzt kommt daher eine besondere Bedeutung zu.

Autoren:
Isabel Knaup, Thomas Knaup, Christoph-Ludwig Hennig, Michael Wolf

29.11.2019 | Craniomandibuläre Dysfunktion | Originalien | Ausgabe 1/2020

Screening für kraniomandibuläre Dysfunktionen

Eine sinnvolle Maßnahme?

Im Juni 2019 veröffentlichte die Deutsche Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und -therapie (DGFDT) auf ihrer Website einen patientenbezogenen Screening-Frage- und Befundbogen [ 26 ]. Mit seiner Hilfe soll herausgefunden werden, ob bei den …

Autoren:
Prof. Dr. Jens Christoph Türp, Prof. Dr. Hans Jürgen Schindler

09.09.2019 | Craniomandibuläre Dysfunktion | medizin | Ausgabe 3/2019

Heilen mit Nadeln

Akupunktur ist bei Patienten beliebt, auch in der Zahnarztpraxis. Sie wird vor allem bei Würgereiz, Ängsten und bei craniomandibulärer Dysfunktion (CMD) eingesetzt. Das Nadeln ist der am besten untersuchte Bereich der alternativen Medizin - aber …

Autor:
Tanja Wolf
weitere anzeigen

Videos

25.09.2019 | Kongress für Kinder- und Jugendmedizin 2019 | Video-Artikel | Onlineartikel

Kindesvernachlässigung – viel zu leicht zu übersehen

Für körperliche Kindesvernachlässigung gibt es Warnzeichen – für emotionale fehlen diese meist. Umso wichtiger, Ärzte für das Thema zu sensibilisieren: Ein Interview mit Kinderchirurgin Frauke Schwier, die zehn Jahre lang in der Kinderschutzgruppe der Universitätsklinik Dresden gearbeitet hat.

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Zahnmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Zahnmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise