Skip to main content

28.05.2024 | Kinder- und Jugendgynäkologie | Nachrichten

Nichtchromosomale Fehlbildungen

Alter der Mutter beeinflusst Risiko für kongenitale Anomalie

verfasst von: Robert Bublak

Welchen Einfluss das Alter ihrer Mutter auf das Risiko hat, dass Kinder mit nicht chromosomal bedingter Malformation zur Welt kommen, hat eine ungarische Studie untersucht. Sie zeigt: Nicht nur fortgeschrittenes Alter ist riskant.

Literatur

Pethő B et al. Very Young and Advanced Maternal Age Strongly Elevates the Occurrence of Non-Chromosomal Congenital Anomalies: A Systematic Review and Meta-Analysis of Population-Based Studies: Am J Obstet Gynecol 2024; https://doi.org/10.1016/j.ajog.2024.05.010

Weiterführende Themen

Passend zum Thema

ANZEIGE

Pneumokokken-Impfschutz bei den Kleinsten oft unvollständig

Rund einem Viertel aller Kinder bis zum 2. Lebensjahr fehlt ein ausreichender Pneumokokken-Impfschutz. Doch warum ist eine frühzeitige Säuglingsimpfung wichtig?

ANZEIGE

HPV-Impfung: Auch für junge Erwachsene sinnvoll und wichtig

Auch nach dem 18. Lebensjahr kann eine HPV-Impfung sinnvoll und wichtig sein. Viele gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten auch zu einem späteren Zeitpunkt noch.

ANZEIGE

Impfstoffe – Krankheiten vorbeugen, bevor sie entstehen

Seit mehr als 130 Jahren entwickelt und produziert MSD Impfstoffe für alle Altersgruppen. Hier finden Sie nützliche Informationen und Praxismaterialien rund um das Thema Impfen.

MSD Sharp & Dohme GmbH