Skip to main content
Psychiatrie Kinder- und Jugendpsychiatrie

Kinder- und Jugendpsychiatrie

Was im Umgang mit M. Menière-Betroffenen hilfreich ist

Verlauf, Leiden und Erleben des Morbus Menière hängen wesentlich von der Verarbeitung, den Bewältigungsstrategien und der ärztlichen Betreuung der Betroffenen ab. Im folgenden Text finden Sie Anregungen für einen hilfreichen Umgang mit Menschen, die von Morbus Menière betroffen sind.

CME-Fortbildungsartikel

CME: Ernährung, Stoffwechsel, Gehirn und mentale Gesundheit

Diese CME-Arbeit untersucht den komplexen Zusammenhang zwischen Ernährung, Stoffwechsel, Gehirnfunktion und mentaler Gesundheit. Beleuchtet wird u. a. der Einfluss von Dopamin und Insulin auf die Ernährungsregulation und die Pathogenese neurogenerativer und stressassoziierter psychischer Störungen.

Funktionelle Harninkontinenz tagsüber im Kindesalter

Harninkontinenz CME-Artikel

Die nichtorganische (funktionelle) Harninkontinenz tagsüber im Kindesalter ist ein häufiges Gesundheitsproblem, an dem im Alter von 7 Jahren bis zu 6% der Kinder leiden. Die Klassifikation unterscheidet 3 häufige und 6 seltene Formen. Komorbide …

CME: Diagnose und Behandlung der ADHS bei Frauen

ADHS CME-Artikel

Während die Erkrankung bei Jungen und Männern oft mit ausgeprägter Hyperaktivität einhergeht, präsentiert sie sich bei Mädchen und Frauen subtiler. Wie die Psychotherapie hier ansetzt und welche Balance zwischen Akzeptanz und Veränderung angestrebt wird, erfahren Sie in unserem Artikel.

CME: Prävention demenzieller Erkrankungen

Demenz CME-Artikel

Mit zunehmender Lebenserwartung steigt die Prävalenz von Demenzerkrankungen stark an. Dieser CME-Kurs gibt Ihnen einen Überblick über die Risikofaktoren für Demenzerkrankungen und zeigt Ihnen auf, welche präventiven Maßnahmen das Demenzrisiko senken.

Angewandte Improvisation in der Psychotherapie

Open Access Psychotherapie CME-Artikel

Der Beitrag beschreibt, wie die Angewandte Improvisation im Rahmen von Psychotherapie nutzbar ist, um grundlegende therapeutische Modelle der sozialen Interaktion leichter verständlich und im Alltag praktisch anwendbar zu machen. Die Angewandte …

Autismus-Spektrum-Störung im Erwachsenenalter

Das Verständnis von Autismus-Spektrum-Störungen (ASS) hat deutlich zugenommen. Der CME-Kurs fokussiert auf ASS im Erwachsenenalter bei Menschen ohne kognitive Einschränkungen. Bei diesen stellt die Diagnose eine Herausforderung dar, die Erkrankung wird zum Teil erst spät entdeckt.

Kasuistiken

Paranoide Schizophrenie und Drogensucht – wie wären Sie vorgegangen?

Schizophrenie Übersichtsartikel

Ein 33-jähriger Patient leidet unter Wahnvorstellungen von sexuellen Handlungen durch bedrohliche, überirdische Wesen. Die Diagnose paranoide Schizophrenie ist eindeutig, doch die nächste Herausforderung ist der gleichzeitige Drogenentzug. Mehrere Therapieansätze scheitern, doch es gibt eine Lösung für beide Krankheitsbilder.

Schwerer Fall von Anorexie ruft Klinische Ethikberatung auf den Plan

Open Access Anorexia nervosa Kasuistik

Der Fall einer 45-jährigen Patientin mit langjähriger Anorexia nervosa und kombinierter Persönlichkeitsstörung stellt Ärztinnen und Ärzte vor ein ethisches Dilemma. Trotz mehrerer erfolgloser Behandlungen und lebensbedrohlichen Untergewichts lehnt sie künstliche Ernährung ab. Suizidversuche belasten die Situation zusätzlich. Ein schwieriger Fall über die rechtlichen und ethischen Grenzen in der Psychiatrie.

Zahnfleischbluten und eine extreme Vorliebe für Schoko-Vanille-Pudding

Essstörungen Kasuistik

Woran denken Sie bei Schmerzen und Hämatomen der Beine, auffälligem Gangbild und schwerer Gingivitis mit Zahnfleischbluten? Bei der Abklärung dieser Symptome bei einem 14-Jährigen ergab sich anamnestisch der entscheidende Hinweis: Über mindestens die letzten drei Monate hatte sich der Junge ausschließlich mit seinem Lieblings-Schoko-Vanille-Pudding ernährt.

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

Posttraumatische Verbitterung bei ehemals politisch Inhaftierten der Sowjetischen Besatzungszone und Deutschen Demokratischen Republik

Das Erleben ungerechter und herabwürdigender Situationen kann intensive Verbitterung auslösen, die psychopathologisch bedeutsam und für einen ausbleibenden Psychotherapieerfolg ursächlich sein kann. Aus politischen Gründen in der Sowjetischen …

Psychotherapeutische Behandlung von Menschen mit Störung der Intelligenzentwicklung und dissoziativen Anfällen

Open Access Störungen der Intelligenzentwicklung Übersichtsartikel

Dissoziative Anfälle treten auch bei Menschen mit Störung der Intelligenzentwicklung (SIE) häufig auf, SIE ist sogar ein Risikofaktor für das häufigere Auftreten von dissoziativen Anfällen [ 1 ]. Die Behandlung stellt für viele Therapierende jedoch …

Neue Daten zum Fehlbildungsrisiko durch Antiepileptika

Epilepsie Kommentierte Studie

Mit dem Update der EURAP-Studie, in der Ärztinnen und Ärzte aus über 40 Ländern die Schwangerschaftsverläufe ihrer Patientinnen erfasst haben, liegt nun ein Beobachtungszeitraum von 23 Jahren für acht Antiepileptika vor. Welche die geringste Prävalenz von Fehlbildungen aufweisen, lesen Sie in diesem Artikel.

Krebserkrankte mit intellektueller und/oder Mehrfachbehinderung

Onkologische Therapie Übersichtsartikel

Anliegen dieses Beitrags ist es, im onkologischen Kontext für die besonderen Bedarfe von Menschen mit intellektueller und/oder Mehrfachbehinderung zu sensibilisieren und einen Beitrag zur Steigerung der Kompetenz im Umgang mit Betroffenen und ihren Angehörigen zu leisten. Hierzu werden exemplarisch die Krankheitsgeschichten von drei Menschen dargestellt.

Substanzgebrauchsstörungen bei Kindern und Jugendlichen

Pädiatrie CME-Artikel

Gerade die Jugend ist eine Phase, in der viele neue Erfahrungen, oft durch Austesten der eigenen Grenzen, gesammelt werden. Dazu gehört der Konsum von Alkohol und Drogen. Dies kann jedoch gravierende Auswirkungen auf die Gesundheit, das soziale …

Paracetamol und Autismus & Co. - Zusammenhang nicht bewiesen

Paracetamol Kommentierte Studie

Eine große, hochrangig publizierte Metaanalyse fand keinen Beleg, dass eine intrauterine Paracetamol-Exposition das spätere Auftreten einer Autismus-Spektrum-Störung, einer Aufmerksamkeitsdefizit/Hyperaktivitätsstörung oder einer anderen …

Prävalenz von chronischem Schmerz und funktionellen somatischen Syndromen in Deutschland

Chronische Schmerzen und funktionelle somatische Syndrome gehen mit erheblichen Einschränkungen im täglichen Leben einher. In der nationalen Literatur gibt es jedoch uneinheitliche Angaben zu ihrer Prävalenz. Dieser Beitrag verfolgt das Ziel …

Behandlung von Migräneattacken in der Schwangerschaft

Paracetamol Übersichtsartikel

Nichtpharmakologische Ansätze sollten bei Migräne in der Schwangerschaft immer als Erstbehandlung versucht werden. Leichte Migräneattacken können in der Schwangerschaft nichtmedikamentös durch Reizabschirmung, Ruhe, Entspannung und Eispackungen …

Sonderformate

Guter Schlaf durch schnell freisetzendes Melatonin

ADHS Sonderbericht

Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörungen (ADHS) sind sehr häufig mit Schlafproblemen, insbesondere Ein- und Durchschlafstörungen (Insomnie), assoziiert. Zu den Ursachen gehören begleitende Ängste und Depressionen oder eine Verschiebung des zirkadianen Schlaf-Wach-Rhythmus. Kinder und Jugendliche mit ADHS-assoziierten Schlafstörungen stehen häufig unter einem hohen Leidensdruck.

Mit freundlicher Unterstützung von:
  • Medice Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG

Psychische Komorbiditäten bei ADHS

ADHS Sonderbericht

Eine Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) setzt sich oft im Erwachsenenalter fort. Psychische Komorbiditäten, insbesondere affektive Störungen, bekommen dann ein stärkeres Gewicht. Das macht es zum einen schwieriger, eine ADHS zu diagnostizieren, wenn diese noch nicht im Kindesalter erkannt wurde. Zum anderen stellt sich die Frage der optimalen Therapie und Therapiereihenfolge.

Mit freundlicher Unterstützung von:
  • Medice Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG

Buchkapitel zum Thema

Psychische Störungen

In diesem Kapitel wird dargestellt, unter welchen Symptomen Betroffene mit einer Depression, einem Burnout oder einer Angsterkrankung leiden. Die Störungsbilder gehen häufig mit einer Einschränkung im Aktionsradius und im Verhaltensrepertoire …

Depression, Angststörungen, bipolare Störung, Schizophrenie, Aufmerksamkeitsdefizithyperaktivitätssyndrom

Die meisten Gruppen von Psychopharmaka werden heutzutage für eine Vielzahl von Indikationen eingesetzt, die in den letzten eineinhalb Jahrzehnten sowohl bei den Antidepressiva wie auch bei den Antipsychotika deutlich erweitert wurden. So kann es …

Autismus-Spektrum-Störungen

Autismus-Spektrum-Störungen sind durch Störungen der sozialen Informationsverarbeitung und durch repetitive, stereotype Verhaltensweisen gekennzeichnet. Psychotherapeutisch ist als übergeordnetes Ziel die Erweiterung des Verhaltensrepertoires …

Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung des Erwachsenenalters

Die ADHS beschreibt ein lebenslang persistierendes Symptombild aus spezifischen Störungen der Aufmerksamkeit, Defiziten in der Impulskontrolle, motorischer Hyperaktivität und affektiver Labilität und ist im Erwachsenenalter häufig mit …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Nächtliche Hitze für Demenzkranke besonders gefährlich

05.07.2024 Demenz Nachrichten

Während einer Hitzewelle ist das Sterberisiko für Demenzkranke um rund die Hälfte erhöht. Besonders gefährlich sind einer landesweiten Untersuchung aus China zufolge schweißtreibende Temperaturen in der Nacht.

Etwa 15% entwickeln Absetzsymptome nach Stopp von Antidepressiva

03.07.2024 Antidepressiva Nachrichten

Werden Noceboeffekte abgezogen, so entwickelt rund ein Siebtel Absetzsymptome nach dem Ende einer Antidepressivatherapie, bei 3% sind diese schwerwiegend. Letztere treten vor allem nach dem Stopp von Imipramin, Venlafaxin und Paroxetin auf.

Adipositas schlägt auf die Psyche – und umgekehrt

03.07.2024 Adipositas Nachrichten

Menschen mit Adipositas sind impulsiver und neigen unter anderem zu Depressionen und Essstörungen. Die Betroffenen werden häufig stigmatisiert, was psychische Komorbiditäten weiter fördert. Ausgeprägte psychische Probleme sollten fachgerecht behandelt werden. Dabei gilt es, realistische Therapieziele zu setzen.

Sechs Monate E-Rezept – Erfolgsgeschichte mit Schattenseiten

IT für Ärzte Nachrichten

244 Millionen E-Rezepte sind in sechs Monaten eingelöst worden: Nach einem halben Jahr zieht die Betriebsgesellschaft gematik eine positive Zwischenbilanz. Doch noch sind nicht alle Akteure begeistert.

Update Psychiatrie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.