Skip to main content
main-content

Kinderpsychiatrie und Jugendpsychiatrie

e-Zigaretten und Cannabis – die modernen Drogen der Jugendlichen sind riskant

Zwei Frauen rauchen E-Zigarette

Nikotinabusus nimmt unter Erwachsenen weltweit ab, steigt aber gleichzeitig bei Kindern und Jugendlichen. Modern sind vor allem e-Zigaretten und Cannabis. Befürchtet werden beträchtliche Auswirkungen auf die Hirnentwicklung, wurde beim ERS-Kongress berichtet.

Psychische Folgen nach Krebs – wer ist besonders belastet?

Frau weint

Neben den körperlichen Folgen kann eine Krebserkrankung und deren Behandlung auch vielfältige psychische Belastungen bedeuten. Psychische Spät- und Langzeitfolgen sind jedoch noch immer unterdiagnostiziert und unterbehandelt. Welche Patienten haben ein hohes Risiko für psychische Erkrankungen und wie sollte darauf in der medizinischen Routine reagiert werden?

Chronische Schmerzen – Opioide richtig und sicher einsetzen

Podcast - Opioide richtig und sicher einsetzen

In Deutschland werden immer mehr Opioide zur Schmerztherapie verschrieben. Zeichnet sich auch bei uns – wie in den USA geschehen – eine Opioidepidemie ab? Dieser Frage gehen wir gemeinsam mit Dr. Johannes Just, Allgemeinmediziner und Suchtexperte aus Bonn, nach. Er erklärt, wie sich chronische Schmerzen beherrschen lassen, ohne dass eine Opioidsucht entsteht und was bei einer schon bestehenden Abhängigkeit empfohlen ist. 

Entwicklungsstörungen systematisch auf den Grund gehen

Kleinkind und Therapeutin

Eine bisher ungeklärte Entwicklungsstörung eines Kindes ist das einzige Einschlusskriterium zur Teilnahme an der „Murmeltiersprechstunde“ an der Uniklinik Salzburg. Hier zeigt ein multidisziplinäres Team, wie „personalized precision medicine“ in den Alltag einer Kinderklinik eingebaut werden kann, basierend auf möglichst rascher und v.a. wenig belastender genetischer Diagnostik. 

Fünf Risikofaktoren für Suizid bei Kindern

Einsames Kind in  Sneakern

Selbsttötungen bei Kindern sind selten, haben aber in den vergangenen Jahren zugenommen. Um die Prävention zu verbessern, wurde jetzt analysiert, welche Merkmale und Umstände das Suizidrisiko erhöhen können.

CME-Fortbildungsartikel

23.09.2021 | Psychiatrische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | CME Fortbildung | Ausgabe 9/2021

Psychiatrische Erkrankungen in der Hausarztpraxis

Jeder zweite bis dritte Deutsche entwickelt in seinem Leben eine psychische Erkrankung. Der Anteil psychischer Erkrankungen am gesamten Krankenstand betrug 2014 in Deutschland 16,6%. Psychische Krankheiten weisen zudem die höchste Krankheitsdauer …

03.09.2021 | Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen | CME | Ausgabe 9/2021

Behandlung psychisch erkrankter Eltern – Awareness für Kinder stärken

Eine Sensibilisierung für die besonderen Herausforderungen in Familien mit einem psychisch erkrankten Elternteil und der richtige Umgang mit diesen müssen mehr in die Versorgung einfließen. Die einfache Frage „Wie geht es Ihnen als Eltern und …

06.08.2021 | Altersdeppresion | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 4/2021

Depression bei Demenz: Wie gelingt die Behandlung?

Eine Demenzerkrankung begünstigt das Auftreten depressiver Symptome, sodass viele Menschen mit Demenz auch an einer Depression leiden. Jedoch ist die Depression im geriatrischen Kontext unterdiagnostiziert und wird sehr oft nicht adäquat …

28.06.2021 | ADHS | CME | Ausgabe 8/2021

CME: Medikamentöse Therapie bei ADHS

Der Diagnose ADHS wird ein inflationäres Auftreten nachgesagt und die Psychostimulanzientherapie steht im Verdacht, eine „einfache Lösung“ für ein vielschichtiges Problem zu sein. Welche Kriterien müssen für eine ADHS Diagnose vorhanden sein und welche Behandlungsoptionen werden empfohlen?

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

11.08.2020 | Genetisch bedingte Syndrome | Kasuistiken

Neugeborenes mit Atemstörungen, Muskelhypotonie und Hypersomnolenz

Als ihr neugeborener Sohn zunehmend apathisch wird und schlecht trinkt, bringen ihn die Eltern zurück in die Klinik. Hier versucht man vergeblich die Kombination aus Atemstörung, muskulärer Hypotonie und globaler Entwicklungsstörung – Zeichen eines „Floppy-infant“-Syndroms – konventionell abzuklären. Erst mittels Next Generation Sequencing kommt eine extrem seltene Diagnose ans Licht. 

02.07.2020 | Stimm-, Sprech- und Hörstörungen | Kasuistiken

Was stimmt hier nicht mit der Sprachentwicklung?

Das Mädchen – von Geburt an zweisprachig aufwachsend – ist zwei Jahre alt, als bei der U7 eine deutlich verzögerte Sprachentwicklung auffällt. Die Eltern sorgen sich, da es nur wenige Wörter spreche und zunehmend ungehalten reagiere, wenn sie nicht verstanden werde. Wie gehen Sie jetzt bei der differenzialdiagnostischen Abklärung nach S2k-Leitlinie für Sprachentwicklungsstörungen vor?

14.05.2020 | Psychische Störungen bei somatischen Erkrankungen | Fortbildung | Ausgabe 5/2020

Post-Stroke-Depression und Post-Stroke-Fatigue

Die tagesklinische Aufnahme des 75-jährigen Patienten erfolgte aufgrund einer mittelschweren depressiven Episode. Der Patient berichtete bei Aufnahme, ein Jahr zuvor einen ischämischen Hirninfarkt mit motorischen Funktionseinschränkungen und Dysarthrie erlitten zu haben. Kurz darauf habe er zunehmend depressive Symptome entwickelt.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

24.09.2021 | Demenz | Journal club | Ausgabe 9/2021

Wie behandeln?

Autor:
Prof. Dr. med. Michael Hüll

17.09.2021 | Sucht | Übersichten

Kratom – eine kurze Übersicht für die Schmerzmedizin

Kratom und dessen Produkte werden in den USA zunehmend konsumiert. Teilweise erfolgt der Einsatz auch zur Selbstmedikation von chronischen Schmerzen. Es ist nicht auszuschließen, dass Kratom in Deutschland an Popularität gewinnt, insbesondere da …

Autoren:
Dr. med. Florian Lautenschlager, Manfred Weiss, Sigrun Feuerer, Norbert Wodarz

15.09.2021 | Häufige Beratungsanlässe in der Hausarztpraxis | Fortbildung | Ausgabe 5/2021

"Müde, schlapp und abgeschlagen"

Laut einer Umfrage sind knapp ein Drittel der Deutschen manchmal oder häufig müde. Dabei kommt ein bunter Strauß an Differenzialdiagnosen infrage. Welche Schritte zur Diagnose sind sinnvoll? Wie kann eine Überversorgung vermieden werden? Der Beitrag fasst für Sie die wichtigsten Differenzialdiagnosen und das daraus abgeleitete weitere Vorgehen zusammen.

Autoren:
Sabine Schlüssel, MPH Prof. Dr. med. Dipl. Päd. Jochen Gensichen

13.09.2021 | Intelligenzminderung | Pain Clinical Updates

Herausforderungen der Schmerzerfassung und -therapie bei Personen mit Intelligenzminderung und Entwicklungsstörungen

Deutsche Fassung

Entwicklungsstörungen umfassen eine vielfältige Gruppe von Erkrankungen, die mit Einschränkungen in der körperlichen, lernbezogenen, sprachlichen oder verhaltensbezogenen Funktionsfähigkeit bzw. mit einer Kombination davon assoziiert sind. Diese …

Autoren:
Chantel C. Barney, Randi D. Andersen, Ruth Defrin, Lara M. Genik, Brian E. McGuire, Frank J. Symons

11.09.2021 | Schwangerschaftsabbruch | Leitthema Open Access

Pillenmüdigkeit? Fakten und Auswirkungen

Aus Deutschland und Österreich wie auch aus der Schweiz liegen bevölkerungsbezogene Daten vor, aus denen sich Schlüsse ziehen lassen, ob die Anwendung der Pille tatsächlich rückläufig ist [ 1 – 3 ].

Autor:
Prof. Dr. med. Sibil Tschudin

09.09.2021 | Affektive Störungen | FB_10-Minuten Sprechstunde | Ausgabe 15/2021

Verdacht auf Depression

In Ihrer Hausarztpraxis stellt sich die 18-jährige Frau A. vor. Sie berichtet, seit einem Vierteljahr unter starker Antriebslosigkeit zu leiden. Sie komme morgens nur sehr schwer aus dem Bett, sei "die ganze Zeit" müde und schaffe ihre Ausbildung …

Autoren:
Dr. med. Thomas Stöckl, Prof. Dr. med. Thomas Hillemacher

06.09.2021 | Affektive Störungen | Originalien

Einfluss- und Wirkfaktoren auf Stressbewältigung im Medizinstudium – unter besonderer Berücksichtigung der Depressivität

Bis zu 90 % der Medizinstudierenden leiden unter Stress, bei bis zu 75 % wurden bereits Burnout- oder depressive Symptome beschrieben und auf den dringenden Bedarf von Unterstützungsangeboten hingewiesen [ 4 , 6 , 15 ]. Auftretende Stressoren wie …

Autoren:
A. M. Cohen, K. Braun, N. Hübner, P. V. Scherner, Dipl.-Psych. PD Dr. biol. hom. H. B. Jurkat

26.08.2021 | Posttraumatische Belastungsstörung | Schwerpunkt: Digitale Psychotherapie – Übersichten | Ausgabe 5/2021

Sechs Jahre nach der „Flüchtlingskrise“ – Welche digitalen Interventionen stehen Geflüchteten mit psychischen Störungen zur Verfügung?

Seit 2015 sind knapp 2 Mio. Menschen nach Deutschland geflüchtet. Die meisten von ihnen stammen aus Syrien, Afghanistan oder dem Irak. Personen mit Fluchterfahrung haben in ihren Herkunftsländern und auf der Flucht oft schwere Gewalt erlebt.

Autoren:
Christina Wirz, Johanna Boettcher, Christine Knaevelsrud, Carina Heeke

25.08.2021 | Affektive Störungen | Journal club | Ausgabe 7-8/2021

Psychotherapie bei gleichzeitigem Ausschleichen der Antidepressiva

Autoren:
Moritz Elsaeßer, Prof. Dr. phil. Elisabeth Schramm

25.08.2021 | Affektive Störungen | Journal club | Ausgabe 7-8/2021

Mit Psilocybin gegen Depression

Autor:
Prof. Dr. med. Markus Weih
weitere anzeigen

Videos

20.05.2021 | COVID-19 | Webinar | Onlineartikel

So viele Kinder macht der Lockdown psychisch krank

Ängste, depressive Symptome, psychosomatische Beschwerden: Die Folgen der Coronapandemie für die kindliche Psyche zeigen sich immer deutlicher. Mittlerweile habe sich die Wartezeit auf einen stationären Behandlungsplatz in ihrer Klinik verdoppelt, sagt Kinder- und Jugendpsychiaterin Dr. Reta Pelz. Ein Webinar über die psychosozialen Auswirkungen der Lockdowns auf Kinder und Jugendliche – und darüber was Eltern und Niedergelassene tun können. 

20.05.2020 | DKK 2020 | Video-Artikel | Onlineartikel

Die E-Zigarette als Einstiegsdroge?

Jugendliche greifen immer seltener zur uncool gewordenen Tabakzigarette. Gleichzeitig wird die elektronische Variante zunehmend beliebt. Sind die dampfenden Jugendlichen von heute die Raucher von morgen, und ist der Präventionserfolg damit in Gefahr? Über die E-Zigarette als mögliche „Einstiegsdroge“ spricht Prof. Rainer Hanewinkel im Video-Interview.

25.09.2019 | Kongress für Kinder- und Jugendmedizin 2019 | Video-Artikel | Onlineartikel

Kindesvernachlässigung – viel zu leicht zu übersehen

Für körperliche Kindesvernachlässigung gibt es Warnzeichen – für emotionale fehlen diese meist. Umso wichtiger, Ärzte für das Thema zu sensibilisieren: Ein Interview mit Kinderchirurgin Frauke Schwier, die zehn Jahre lang in der Kinderschutzgruppe der Universitätsklinik Dresden gearbeitet hat.

Buchkapitel zum Thema

2021 | ADHS | OriginalPaper | Buchkapitel

Medikamente zur Behandlung von ADHS und anderen Entwicklungsstörungen

Indikationen, Wirkungsweise, Nebenwirkungen und Risiken, Kontraindikationen und Interaktionen werden für die Medikamente zur Behandlung der ADHS im allgemeinen Teil und dann für jedes Arzneimittel spezifisch im Präparateteil beschrieben.

2020 | Substanzabusus und Sucht | OriginalPaper | Buchkapitel

J

Jugendliche mit substanzbezogenen Störungen weisen, genauso wie Erwachsene, überzufällig häufig psychiatrische Erkrankungen, einschließlich altersspezifischer Verhaltensstörungen, auf.

2020 | Störungen durch Opioide | OriginalPaper | Buchkapitel

M

Während die Indikationen zur substitutionsgestützten Behandlung Opiatabhängiger für Patienten über dem 18. Lebensjahr klar definiert sind, werden für die Substitution jüngerer Opiatabhängiger jeweils individuelle Überlegungen anzustellen sein.

2020 | Hyperkinetische Störungen | OriginalPaper | Buchkapitel

Aktivitäts- und Aufmerksamkeitsstörung

Dieses Kapitel behandelt die Aktivitäts- und Aufmerksamkeitsstörungen bei Kindern und Jugendlichen. Neben Informationen zu Klassifikation, Epidemiologie, Ätiologie, Symptomatik, Diagnostik und Therapieverfahren finden sich auch zahlreiche …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Psychiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise