Skip to main content
main-content

Kinder- und Jugendpsychiatrie

Empfehlungen der Redaktion

06.02.2019 | DGGG 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Alkohol in der Schwangerschaft: "Es gibt viel Unwissenheit"

Erst 1968 wurde der Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum in der Schwangerschaft und Schäden beim Kind beschrieben. Inzwischen ist das Problem bekannt, aber es gibt noch immer viel Unwissenheit. Worin diese besteht und wie dagegen vorzugehen ist, beschreibt Dr. rer. medic Reinhold Feldmann im Interview.

29.01.2019 | Essstörungen | Fortbildung | Ausgabe 1/2019

Revidierte S3-Leitlinie Essstörungen: Was ist neu, was ist geblieben?

In Kürze wird die revidierte Fassung der S3-Leitlinie zu Diagnose und Therapie von Essstörungen veröffentlicht. Die Evidenzbasis der Therapieempfehlungen ist seit der Vorversion deutlich angewachsen und es liegen inzwischen Studien von hoher methodischer Qualität vor. Nachfolgend werden die aktualisierten Leitlinienempfehlungen zusammengefasst.

15.10.2018 | Schlafmedizin | Fortbildung | Ausgabe 5/2018

Insomnie: So lassen Sie kleine Patienten besser schlafen

Insomnien treten gerade im Kindes- und Jugendalter häufig auf und neigen zur Chronifizierung. Es kommt also auf eine altersadäquate Diagnostik und frühzeitige Therapie an. Hierfür existieren altersorientierte Kurzzeitprogramme: ein Überblick.

Aktuelle Meldungen

Kommentierte Studienreferate

  • 01.12.2018 | ADHS | Literatur kompakt | Ausgabe 6/2018

    ADHS und das Mikrobiom – wie sind die Zusammenhänge?

    Der Zusammenhang zwischen einem veränderten Mikrobiom und psychischen Erkrankungen wurde in den vergangenen Jahren immer wieder diskutiert. Auch im Fall von ADHS haben die Erkenntnisse zur Kommunikation zwischen ZNS und dem Nervensystem des Magen-Darm-Traktes Konsequenzen für Prävention und Therapie.

Psychiatrie-Update der Woche

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

29.01.2019 | Essstörungen | Fortbildung | Ausgabe 1/2019

Revidierte S3-Leitlinie Essstörungen: Was ist neu, was ist geblieben?

In Kürze wird die revidierte Fassung der S3-Leitlinie zu Diagnose und Therapie von Essstörungen veröffentlicht. Die Evidenzbasis der Therapieempfehlungen ist seit der Vorversion deutlich angewachsen und es liegen inzwischen Studien von hoher methodischer Qualität vor. Nachfolgend werden die aktualisierten Leitlinienempfehlungen zusammengefasst.

01.12.2018 | ADHS | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

Der „unaufmerksame“ Typus bei Mädchen erschwert die ADHS-Diagnose

ADHS wird bei Mädchen deutlich seltener diagnostiziert als bei Jungen. Bei ihnen dominiert der „unaufmerksame“ Typus. Auffällige Symptome zeigen sich meist erst mit Beginn der Pubertät und den damit verbundenen hormonellen Veränderungen. Häufig begleiten Depressionen und Angststörungen das Störungsbild.

20.08.2018 | Störungen durch psychotrope Substanzen | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 7-8/2018

CME: Effekte, Diagnostik & Therapie – Was Sie über Crystal Meth wissen müssen

Crystal Meth hat sich zu einer der meistkonsumierten illegalen Drogen entwickelt. Welche toxischen und klinischen Effekte die Droge bewirkt, wie sich Konsummuster und Charakteristika bei Konsumierenden präsentieren und wie die aktuellen Empfehlungen zur Behandlung der Sucht lauten, erfahren Sie hier.

06.02.2018 | ADHS in der Pädiatrie | Fortbildung | Ausgabe 2/2018

Gelingende Transition zum Erwachsenenalter bei ADHS, Tics & Co.

Für Jugendliche mit ADHS, Autismusspektrums- oder Lernstörungen, Tourette-Syndrom und Intelligenzminderungen ist der Übergang zum Erwachsenenalter in der Routineversorgung oft mehr ein abrupter „Transfer“ statt einer gezielten „Transition“. Wie lässt sich der Transitionsprozess verbessern?

Neueste CME-Kurse

30.01.2019 | Depression postnatal oder postpartal | CME-Kurs | Kurs

Evidenzbasierte Diagnostik und Therapie postpartaler psychischer Störungen – Unerwartete seelische Probleme statt Glück mit dem Baby

Psychische Störungen nach der Geburt sind häufiger als allgemein angenommen. Die CME-Fortbildung informiert über die aktuelle Versorgungssituation, Behandlungsindikationen und Behandlungskonzepte zur Vermeidung postpartaler psychischer Störungen junger Mütter.

22.01.2019 | Psychotherapie | CME-Kurs | Kurs

Bedeutung von Beziehungstests in der Psychotherapie

Beziehungstests können den Erfolg einer Psychotherapie wesentlich mitbestimmen. Ihre Rolle im therapeutischen Prozess wurde v. a. mithilfe der Control Mastery Theorie (CMT) konzeptualisiert. Die Grundannahmen des Konzepts werden in dem CME-Beitrag dargestellt, die Forschungsergebnisse diskutiert und an 2 Fallvignetten illustriert.

Jobbörse | Stellenangebote für Neurologen/Psychiater

Zeitschriften für das Fachgebiet Neurologie/Psychiatrie

Weiterführende Themen


 

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2017 | Buch

Pocket Guide Psychopharmaka von A bis Z

Im Pocket Guide finden Sie von A bis Z schnell und übersichtlich die "Erste-Hilfe"-Information rund um alle Psychopharmaka, die Sie auf Station und im Praxisalltag brauchen. Das Pocket-Buch passt bestens in die Kitteltasche. Auf eine ausführliche Darstellung der Störungen wurde bewusst verzichtet.

Autoren:
Prof. Dr. med. Otto Benkert, Prof. Dr. med. I.-G. Anghelescu, Prof. Dr. med. G. Gründer, Prof. Dr. med. P. Heiser, Prof. Dr. rer. Nat. C. Hiemke, Prof. Dr. med. H. Himmerich, Prof. Dr. med. F. Kiefer, Prof. Dr. med. C. Lange-Asschenfeldt, Prof. Dr. med., Dr. rer. nat., Dipl.-Psych. M.J. Müller, Dr. med., Dipl.-Kfm. M. Paulzen, Dr. med. F. Regen, Prof. Dr. med. A. Steiger, Prof. Dr. med. F. Weber

2016 | Buch

Klinikmanual Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Dieses Kitteltaschenbuch enthält übersichtlich und systematisch alle notwendigen Informationen zum schnellen Nachschlagen auf Station, in der Ambulanz oder im Konsildienst: Klare Handlungsanweisungen, Therapieempfehlungen und die notwendigen rechtlichen Hintergründe.

Herausgeber:
Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
Bildnachweise