Skip to main content
main-content

01.10.2020 | Kindliches Asthma | Leitthemen | Ausgabe 11/2020

Monatsschrift Kinderheilkunde 11/2020

Neues zur allergenspezifischen Immuntherapie bei Asthma bronchiale

Zeitschrift:
Monatsschrift Kinderheilkunde > Ausgabe 11/2020
Autor:
Prof. Dr. Matthias Kopp
Wichtige Hinweise

Redaktion

G. Hansen, Hannover

Zusammenfassung

Bei der überwiegenden Mehrzahl der Kinder und Jugendlichen mit Asthma bronchiale findet sich eine allergische Sensibilisierung gegen Aeroallergene. Steht diese Sensibilisierung in Verbindung mit klinischen Beschwerden, ist prinzipiell eine allergenspezifische Immuntherapie (AIT) indiziert. Voraussetzungen sind, a) dass es ein geeignetes Präparat gibt, dessen Wirksamkeit und Verträglichkeit in klinischen Studien belegt sind, und b), dass die Asthmabeschwerden kontrolliert sind. Im klinischen Alltag wird immer noch zu selten an die Therapieoption einer AIT gedacht. Der intermittierende Verlauf der Asthmaerkrankung macht es bisweilen schwierig, Patienten von der Durchführung einer 3‑jährigen Therapie zu überzeugen. Aus Sicht der Autoren sollte frühzeitigt die Option einer AIT bei Asthmapatienten thematisiert werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner*in

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!
Das Angebot gilt nur bis 24.10.2021

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 11/2020

Monatsschrift Kinderheilkunde 11/2020 Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Monatsschrift Kinderheilkunde12x pro Jahr für insgesamt 451,00 € im Inland (Abonnementpreis 416,00 € plus Versandkosten 35,00 €) bzw. 491,00 € im Ausland (Abonnementpreis 416,00 € plus Versandkosten 75,00 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 37,58 € im Inland bzw. 40,92 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com
     

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Sie können e.Med Pädiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Passend zum Thema

Tierfutter mit Antikörper

Purina® PRO PLAN LiveClear® reduziert Allergene auf Katzenhaaren

Sensible Reaktionen auf Katzenhaare und Hautschuppen verleiden vielen Menschen die Freude am Haustier. Mit dem Anti-Fel d1-Immunglobulin Y (IgY) hat Purina® jetzt eine Möglichkeit entwickelt, das aktive Fel d1 im Katzenspeichel zu reduzieren und damit den Betroffenen große Erleichterung zu bringen.

Passend zum Thema

ANZEIGE

Asthma und COVID-19: Praxiserfahrungen einer Pneumologin

Wie können Vorbehalte von Asthmapatienten gegenüber ICS gemindert werden? Die Fachärztin für Innere Medizin, Pneumologie und Sozialmedizin Dr. med. Katrin Meyer-Abich beantwortet diese und weitere Fragen im Video-Interview und stellt die Kasuistik einer Asthmapatientin mit COVID-19-Pneumonie vor.

ANZEIGE

COVID-19-Impfstoffe: Die Hoffnungsträger im Vergleich

Im Dezember 2020 gelang in der EU die erste Zulassung eines COVID-19-Impfstoffes, drei weitere folgten 2021. Derzeit befinden sich noch vier weitere Vakzine in Prüfverfahren der EMA. Erfahren Sie mehr über die Wirksamkeit, auch gegen bekannte Virus-Mutationen, und über die Sicherheit der Impfstoffe.

ANZEIGE

Therapieziel: Bestmögliche Asthmakontrolle

Hier finden Sie praxisrelevante Informationen und Services rund um die moderne medikamentöse Asthmatherapie mit einem Fokus auf Asthmakontrolle, Real-Life-Data und Lebensqualität. 

Bildnachweise