Skip to main content
main-content

05.08.2020 | Kindliches Asthma | Leitthema | Ausgabe 11/2020

Monatsschrift Kinderheilkunde 11/2020

Prävention von Asthma im Kindesalter. Was bedeutet der Bauernhofeffekt für die Praxis?

Zeitschrift:
Monatsschrift Kinderheilkunde > Ausgabe 11/2020
Autoren:
Dr. N. Maison, S. Pechlivanis, Dr. E. von Mutius
Wichtige Hinweise

Redaktion

G. Hansen, Hannover

Zusammenfassung

Asthma im Kindesalter tritt weltweit mit zunehmender Prävalenz auf. Insbesondere die Industrienationen sind von dieser Entwicklung betroffen. Die Komplexität der Erkrankung, deren Genese von zahlreichen endogenen und exogenen Faktoren abhängt, erschwert die Entschlüsselung der Ursachen dieser beunruhigenden Entwicklung. Seit Entstehung der Hygienehypothese vor etwa 30 Jahren, die den Rückgang der mikrobiellen Stimulation durch Infektionen als Risikofaktor postulierte, wurden zahlreiche Einflussfaktoren untersucht. In groß angelegten Bauernhofstudien konnten Stallhaltung von Tieren und Konsum von unbehandelten Milchprodukten als präventive Faktoren identifiziert werden. Als zugrunde liegender Pathomechanismus wurden eine Stimulation und Regulation des Immunsystems in seiner prä- und postnatalen Entwicklung durch mikrobielle Vielfalt, Allergen- und Endotoxinexposition sowie durch die besondere Zusammensetzung der unbehandelten Kuhmilch beschrieben. Während die Exposition gegenüber protektiven Substanzen in der Umwelt aufgrund der zahlreichen Komponenten und der schwierigen Umsetzbarkeit noch keinen Einzug in den klinischen Alltag gefunden hat, spielen die Erkenntnisse zu un- oder teilbehandelten Milchprodukten eine zunehmende Rolle als mögliche Strategien in der Prävention des Asthmas im Kindesalter.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 11/2020

Monatsschrift Kinderheilkunde 11/2020 Zur Ausgabe

Mitteilungen der DGKJ

Mitteilungen der DGKJ

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Monatsschrift Kinderheilkunde12x pro Jahr für insgesamt 451,00 € im Inland (Abonnementpreis 416,00 € plus Versandkosten 35,00 €) bzw. 491,00 € im Ausland (Abonnementpreis 416,00 € plus Versandkosten 75,00 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 37,58 € im Inland bzw. 40,92 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com
     

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Sie können e.Med Pädiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Passend zum Thema

immunoBON®- Lutschtablette mit Bauernhof-Effekt: Was steckt dahinter?

Wer im Umfeld eines Bauernhofs aufwächst oder lebt, hat ein geringeres Risiko, Allergien zu entwickeln. Kürzlich entdeckten Wissenschaftler ein Protein, das mitverantwortlich für diesen „Bauernhof-Effekt“ ist. Kombiniert mit wichtigen Mikronährstoffen ist dieses Protein jetzt für Patienten mit allergischer Rhinitis als Lutschtablette (immunoBON®) erhältlich.

Mehr
Bildnachweise