Skip to main content
main-content

Klug entscheiden

Über- und Unterversorgung in der Inneren Medizin vermeiden

Was empfehlen die Fachgesellschaften?

Die Positiv- und Negativempfehlungen für medizinische Maßnahmen in der Inneren Medizin. Nach internistischem Schwerpunkt gebündelt. Kurz und knapp in Tabellenform veranschaulicht, aber auch ausführlich dargestellt und mit Praxisbeispielen erläutert:

Klug entscheiden – eine Initiative der DGIM

Klug entscheiden: Das bedeutet einerseits „Nein“ sagen zu diagnostischen oder therapeutischen Maßnahmen, die häufig durchgeführt werden, obwohl klare wissenschaftliche Evidenz vorliegt, dass sie für den Patienten nicht förderlich oder sogar schädlich sind. Andererseits heißt es „Ja“ sagen zu Maßnahmen, die häufig unterlassen werden, obwohl deren Nutzen klar wissenschaftlich belegt ist.

Hier setzt die Initiative „Klug entscheiden“ der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) und ihrer assoziierten Fachgesellschaften an. Um sowohl der Über- als auch der Unterversorgung in der Inneren Medizin zu begegnen, verabschiedeten Experten für jeden Schwerpunkt jeweils fünf Negativ- und fünf Positivempfehlungen in einem Review- und Konsensusprozess.

Mehr Informationen zur Initiative der DGIM

DGIM/BDI Zertifikat "Klug entscheiden" DGIM/BDI Zertifikat

Testen Sie jetzt Ihr Wissen: Haben Sie alle Klug-Entscheiden-Empfehlungen parat? Die Online-Erfolgskontrolle basiert auf dem zweitägigen Jahreskongress-Symposium von DGIM und dem Berufsverband Deutscher Internisten.

19.08.2015 | Video

"Klug entscheiden" in Grenzsituationen

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

14.11.2016 | Allgemeinmedizin | Nachrichten

Kluft zwischen Theorie und Praxis

„Klug entscheiden“ fällt auch klugen Ärzten oft schwer

Empfehlungen von Fachgesellschaften wie in der Initiative „Klug entscheiden“ mögen einleuchtend sein – sie in der Hausarztpraxis umzusetzen, ist jedoch keine leichte Aufgabe. Mancher Grund dafür ist sogar nachvollziehbar.

Autor:
Robert Bublak

14.04.2016 | DGIM 2016 | Nachrichten

Choosing wisely

Empfehlungen der Internisten bergen Konfliktstoff

Wider die Überversorgung wollte die Choosing wisely-Initiative in den USA agieren und hatte damit durchaus auch Einsparungspotenziale im Blick. Die deutschen Negativempfehlungen haben ebenfalls das Potenzial dazu, wie sich jetzt auf dem DGIM-Kongress gezeigt hat.

Quelle:

Ärzte Zeitung

Autor:
Friederike Klein

Choosing Wisely – Weiterführende Infos und Links

Offiziell wurde die Choosing-Wisely-Kampagne 2012 in den USA gegründet. Unter deren Dach haben mittlerweile über 70 Fachgesellschaften sogenannte Top-5-Listen erstellt. Diese enthalten – anders als in der Initiative hierzulande – ausschließlich Negativempfehlungen: ​​​​​​​www.choosingwisely.org

Geburtsstunde der DGIM Initiative Klug entscheiden war der Sommer 2014. Mehr zur Konsensuskommission und bisherigen Veröffentlichungen: www.dgim.de

Das Präsidium der AWMF hat 2015 die Einrichtung einer Ad Hoc Kommission zum Thema "Gemeinsam Klug Entscheiden" (GKE) beschlossen. Vorrangiges Ziel ist die Entwicklung der Methodik und Ausarbeitung erster Praxisbeispiele für "GKE-Empfehlungen" nach bestimmten Prinzipien: www.awmf.org

Eine Auswahl englisch-sprachiger Springer-Publikationen zum Thema "Choosing Wisely" finden Sie hier in unserer vordefinierten Suche.

DGIM Logo DGIM e.Akademie

Die DGIM e.Akademie ist das digitale Fortbildungsprogramm für Internisten der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin.

Bildnachweise