Skip to main content
Erschienen in: Die Orthopädie 12/2021

25.10.2021 | Knie-TEP | Leitthema

Lockerungsdiagnostik in der Knieendoprothetik

verfasst von: Christoph Stotter, PD Dr. Philipp von Roth

Erschienen in: Die Orthopädie | Ausgabe 12/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Die aseptische Lockerung zählt zu den häufigsten Revisionsgründen in der Knieendoprothetik. Ihre Pathogenese ist multifaktoriell und eine frühzeitige Diagnose ist notwendig, um die entsprechende Therapie einleiten zu können und schwerwiegende Komplikationen, wie frakturgefährdete Osteolysen oder periprothetische Frakturen, zu vermeiden.

Ziel der Arbeit

Die vorliegende Arbeit beschreibt den aktuellen Standard in der Diagnostik der aseptischen Lockerung bei liegender Knietotalendoprothese. Sensitivität und Spezifität der einzelnen diagnostischen Verfahren werden dargestellt und andere Ursachen zur differenzialdiagnostischen Abgrenzung für eine schmerzhafte Knietotalendoprothese (KTEP) diskutiert.

Ergebnisse

Besteht der klinische Verdacht auf eine Lockerung, sollte im Rahmen der Basisdiagnostik eine Infektdiagnostik durchgeführt werden, da dies operationsstrategisch von entscheidender Bedeutung ist. Der Goldstandard in der Lockerungsdiagnostik ist die konventionelle Röntgenaufnahme. Sichere Zeichen für eine Lockerung sind eine mehr als 2 mm messende oder zunehmende durchscheinende Zement-Knochen- oder Metall-Zement-Linie, eine Migration der Komponenten, sowie Zementbrüche. Eine artefaktreduzierte Computertomographie kann zusätzliche Informationen über periprothetische Osteolysen bringen. Nuklearmedizinische Untersuchungen, wie der Knochenscan, sind vor allem in den ersten 2 Jahren nach Primärimplantation meist nicht zuverlässig. Neuere Methoden wie die Single Photon Emission Computed Tomography (SPECT-CT) könnten in Zukunft eine sinnvolle Erweiterung in der Lockerungsdiagnostik sein.

Schlussfolgerung

Die Diagnostik der aseptischen Lockerung stellt eine große Herausforderung an den behandelnden Arzt dar und erfordert einen strukturierten diagnostischen Algorithmus. Nach erfolgtem Infektausschluss stellt die konventionelle Röntgenaufnahme die Basisuntersuchung dar, die entsprechend der klinischen Symptomatik und dem zeitlichen Verlauf durch eine CT und nuklearmedizinische Untersuchungen ergänzt werden sollte.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Thiele K et al (2015) Current failure mechanisms after knee arthroplasty have changed: polyethylene wear is less common in revision surgery. J Bone Joint Surg Am 97(9):715–720CrossRef Thiele K et al (2015) Current failure mechanisms after knee arthroplasty have changed: polyethylene wear is less common in revision surgery. J Bone Joint Surg Am 97(9):715–720CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Abu-Amer Y, Darwech I, Clohisy JC (2007) Aseptic loosening of total joint replacements: mechanisms underlying osteolysis and potential therapies. Arthritis Res Ther 9(Suppl 1):S6CrossRef Abu-Amer Y, Darwech I, Clohisy JC (2007) Aseptic loosening of total joint replacements: mechanisms underlying osteolysis and potential therapies. Arthritis Res Ther 9(Suppl 1):S6CrossRef
3.
Zurück zum Zitat Arsoy D et al (2013) Aseptic tibial debonding as a cause of early failure in a modern total knee arthroplasty design. Clin Orthop Relat Res 471(1):94–101CrossRef Arsoy D et al (2013) Aseptic tibial debonding as a cause of early failure in a modern total knee arthroplasty design. Clin Orthop Relat Res 471(1):94–101CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Bonutti PM et al (2017) Unusually high rate of early failure of tibial component in ATTUNE total knee arthroplasty system at implant-cement interface. J Knee Surg 30(5):435–439CrossRef Bonutti PM et al (2017) Unusually high rate of early failure of tibial component in ATTUNE total knee arthroplasty system at implant-cement interface. J Knee Surg 30(5):435–439CrossRef
5.
Zurück zum Zitat Ewald FC (1989) The Knee Society total knee arthroplasty roentgenographic evaluation and scoring system. Clin Orthop Relat Res 248:9–12CrossRef Ewald FC (1989) The Knee Society total knee arthroplasty roentgenographic evaluation and scoring system. Clin Orthop Relat Res 248:9–12CrossRef
6.
Zurück zum Zitat Levine H, Madoff S, Newman JS (2018) Imaging of total knee arthroplasty. In: Scott RD, Bono JV (Hrsg) Revision total knee arthroplasty. Springer Nature, Cham Levine H, Madoff S, Newman JS (2018) Imaging of total knee arthroplasty. In: Scott RD, Bono JV (Hrsg) Revision total knee arthroplasty. Springer Nature, Cham
7.
Zurück zum Zitat Expert Panel on Musculoskeletal Imaging (2017) ACR appropriateness criteria((R)) imaging after total knee arthroplasty. J Am Coll Radiol 14(11S):S421–S448 Expert Panel on Musculoskeletal Imaging (2017) ACR appropriateness criteria((R)) imaging after total knee arthroplasty. J Am Coll Radiol 14(11S):S421–S448
8.
Zurück zum Zitat Mulcahy H, Chew FS (2014) Current concepts in knee replacement: complications. AJR Am J Roentgenol 202(1):W76–86CrossRef Mulcahy H, Chew FS (2014) Current concepts in knee replacement: complications. AJR Am J Roentgenol 202(1):W76–86CrossRef
9.
Zurück zum Zitat Fehring TK, McAvoy G (1996) Fluoroscopic evaluation of the painful total knee arthroplasty. Clin Orthop Relat Res 331:226–233CrossRef Fehring TK, McAvoy G (1996) Fluoroscopic evaluation of the painful total knee arthroplasty. Clin Orthop Relat Res 331:226–233CrossRef
10.
Zurück zum Zitat Duus BR, Boeckstyns M, Stadeager C (1990) The natural course of radionuclide bone scanning in the evaluation of total knee replacement—a 2 year prospective study. Clin Radiol 41(5):341–343CrossRef Duus BR, Boeckstyns M, Stadeager C (1990) The natural course of radionuclide bone scanning in the evaluation of total knee replacement—a 2 year prospective study. Clin Radiol 41(5):341–343CrossRef
11.
Zurück zum Zitat Allen AM, Ward WG, Pope TL Jr. (1995) Imaging of the total knee arthroplasty. Radiol Clin North Am 33(2):289–303PubMed Allen AM, Ward WG, Pope TL Jr. (1995) Imaging of the total knee arthroplasty. Radiol Clin North Am 33(2):289–303PubMed
12.
Zurück zum Zitat Smith SL, Wastie ML, Forster I (2001) Radionuclide bone scintigraphy in the detection of significant complications after total knee joint replacement. Clin Radiol 56(3):221–224CrossRef Smith SL, Wastie ML, Forster I (2001) Radionuclide bone scintigraphy in the detection of significant complications after total knee joint replacement. Clin Radiol 56(3):221–224CrossRef
13.
Zurück zum Zitat Hofmann AA et al (1990) Bone scans after total knee arthroplasty in asymptomatic patients. Cemented versus cementless. Clin Orthop Relat Res 251:183–188 Hofmann AA et al (1990) Bone scans after total knee arthroplasty in asymptomatic patients. Cemented versus cementless. Clin Orthop Relat Res 251:183–188
14.
Zurück zum Zitat Pinski J et al (2021) Nuclear medicine scans in total joint replacement. J Bone Joint Surg Am 17(4):359–372CrossRef Pinski J et al (2021) Nuclear medicine scans in total joint replacement. J Bone Joint Surg Am 17(4):359–372CrossRef
16.
Zurück zum Zitat Sterner T et al (2007) The role of [18F]fluoride positron emission tomography in the early detection of aseptic loosening of total knee arthroplasty. Int J Surg 5(2):99–104CrossRef Sterner T et al (2007) The role of [18F]fluoride positron emission tomography in the early detection of aseptic loosening of total knee arthroplasty. Int J Surg 5(2):99–104CrossRef
17.
Zurück zum Zitat Delank KS et al (2006) The implications of 18F-FDG PET for the diagnosis of endoprosthetic loosening and infection in hip and knee arthroplasty: results from a prospective, blinded study. BMC Musculoskelet Disord 7:20CrossRef Delank KS et al (2006) The implications of 18F-FDG PET for the diagnosis of endoprosthetic loosening and infection in hip and knee arthroplasty: results from a prospective, blinded study. BMC Musculoskelet Disord 7:20CrossRef
18.
Zurück zum Zitat Barnsley L, Barnsley L (2019) Detection of aseptic loosening in total knee replacements: a systematic review and meta-analysis. Skelet Radiol 48(10):1565–1572CrossRef Barnsley L, Barnsley L (2019) Detection of aseptic loosening in total knee replacements: a systematic review and meta-analysis. Skelet Radiol 48(10):1565–1572CrossRef
20.
Zurück zum Zitat Thiele K et al (2016) The Berlin diagnostic algorithm for painful knee TKA. Orthopade 45(1):38–46CrossRef Thiele K et al (2016) The Berlin diagnostic algorithm for painful knee TKA. Orthopade 45(1):38–46CrossRef
21.
Zurück zum Zitat Verburg H et al (2020) Reliability of two different measuring techniques with computer tomography for penetration and distribution of cement in the proximal tibia after total knee arthroplasty. BMC Musculoskelet Disord 21(1):374CrossRef Verburg H et al (2020) Reliability of two different measuring techniques with computer tomography for penetration and distribution of cement in the proximal tibia after total knee arthroplasty. BMC Musculoskelet Disord 21(1):374CrossRef
Metadaten
Titel
Lockerungsdiagnostik in der Knieendoprothetik
verfasst von
Christoph Stotter
PD Dr. Philipp von Roth
Publikationsdatum
25.10.2021
Verlag
Springer Medizin
Schlagwörter
Knie-TEP
Knie-TEP
Erschienen in
Die Orthopädie / Ausgabe 12/2021
Print ISSN: 2731-7145
Elektronische ISSN: 2731-7153
DOI
https://doi.org/10.1007/s00132-021-04180-y

Weitere Artikel der Ausgabe 12/2021

Die Orthopädie 12/2021 Zur Ausgabe

CME Zertifizierte Fortbildung

Posteriore Wurzelverletzungen der Menisken

Arthropedia

Grundlagenwissen der Arthroskopie und Gelenkchirurgie.

Erweitert durch Fallbeispiele, Videos und Abbildungen.


Jetzt entdecken!

Rheumatoide Arthritis: Einfacher Index erlaubt Vorhersage des Therapieansprechens

20.06.2024 EULAR 2024 Kongressbericht

Der aus dem Albuminspiegel und der Lymphozytenzahl errechnete Prognostic Nutritional Index korreliert offenbar gut mit dem initialen Ansprechen auf die Zweitlinien-Therapie bei Rheuma.

EULAR-Update: Antirheumatika in der Zeit der Familienplanung

20.06.2024 EULAR 2024 Kongressbericht

Die Sicherheit einer Therapie ist bei Kinderwunsch, Schwangerschaft und Stillzeit ein relevantes Thema. Diese ist auch unter vielen Biologika gegeben und erlaubt ein gutes Outcome der Schwangerschaft. Und auch für werdende Väter gibt es Empfehlungen.

Rheumatoide Arthritis: Entzündungsmuster im Vorfuß variiert je nach Antikörper-Status

20.06.2024 EULAR 2024 Kongressbericht

Schmerzhafte Vorfuß-Schwellungen sind typisch für die Rheumatoide Arthritis (RA). Doch was da genau entzündet ist – Gelenke, Sehnenscheiden, Schleimbeutel – hängt wohl von RA-spezifischen Antikörpern ab.

Rheumatologe bricht Lanze für Methylprednisolon-Puls-Therapie bei SLE

18.06.2024 EULAR 2024 Kongressbericht

Es klingt paradox, doch auch Glukokortikoide (GC) können bei systemischem Lupus erythematodes dazu beitragen, GC einzusparen. Der Kniff: Intravenöse Methylprednisolon-Stöße zu Therapiebeginn. Damit gelingen längere Remissionen mit weniger oralen GC.

Update Orthopädie und Unfallchirurgie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.