Skip to main content
main-content
Erschienen in: Der Orthopäde 12/2021

15.10.2021 | Knochendefekte | Leitthema

Knochendefektmanagement in der Revisionsknieendoprothetik

verfasst von: Dr. Eric Röhner, Markus Heinecke, Georg Matziolis

Erschienen in: Der Orthopäde | Ausgabe 12/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Im Jahr 2019 wurden in Deutschland laut EPRD bei 124.677 Erstimplantationen am Kniegelenk 14.462 Folgeoperationen durchgeführt. Das entspricht einem Anteil von 11,6 %. Die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Wechseloperation nach Erstwechsel für Knieprothesen liegt laut EPRD bei zirka 15 %. Der häufigste Grund ist immer noch die aseptische Lockerung mit 23,9 %.

Ursachen

Eine mögliche Ursache könnte die erschwerte Fixation von Revisionsprothesen sein. Bei unzureichender Knochenqualität reicht eine zementfreie oder zementierte diaphysäre Verankerung der Prothese oft nicht aus, um eine ausreichende Fixation zu gewährleisten. In der Regel richtet sich das Defektmanagement und die Fixation des Implantates nach der Defektsituation und der Knochenqualität. Dabei sollten Revisionsprothesen nach dem Fixationsprinzip von Jones et al. in mindestens 2 Zonen ausreichend fixiert werden.

Techniken

Zur stabilen Verankerung eines Revisionsimplantates gibt es verschiedene Techniken. Neben der zementierten oder zementfreien Stielverankerung sind Knochenallografts, Wedges und Blöcke und in den letzten Jahren Cones und Sleeves zunehmend populär geworden. In der vorliegenden Arbeit sollen daher die verschiedenen Optionen einer stabilen Verankerung eines Revisionsimplantates dargestellt und bewertet werden. Zusätzlich soll das klinische und radiologische Outcome von Cones vs. Sleeves beim Knochendefektmanagement in der Revisionsknieendoprothetik verglichen werden.
Zugang erhalten Sie mit:
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
8.
Zurück zum Zitat Chen F, Krackow KA (1994) Management of tibial defects in total knee arthroplasty. A biomechanical study. Clin Orthop Relat Res 305:249–257 CrossRef Chen F, Krackow KA (1994) Management of tibial defects in total knee arthroplasty. A biomechanical study. Clin Orthop Relat Res 305:249–257 CrossRef
12.
Zurück zum Zitat Dalling JG, Math K, Scuderi GR (2015) Evaluating the progression of osteolysis after total knee arthroplasty. J Am Acad Orthop Surg 23(03):173–180 CrossRef Dalling JG, Math K, Scuderi GR (2015) Evaluating the progression of osteolysis after total knee arthroplasty. J Am Acad Orthop Surg 23(03):173–180 CrossRef
14.
Zurück zum Zitat Dorr LD, Ranawat CS, Sculco TA, McKaskill B, Orisek BS (1986) Bone graft for tibial defects in total knee arthroplasty. Clin Orthop Relat Res 205:153–165 Dorr LD, Ranawat CS, Sculco TA, McKaskill B, Orisek BS (1986) Bone graft for tibial defects in total knee arthroplasty. Clin Orthop Relat Res 205:153–165
15.
Zurück zum Zitat Endoprothesenregister Deutschland (ERPD) (2020) Jahresbericht Endoprothesenregister Deutschland (ERPD) (2020) Jahresbericht
16.
Zurück zum Zitat Engh GA, Ammeen DJ (1999) Bone loss with revision total knee arthroplasty: defect classification and alternatives for reconstruction. Instr Course Lect 48:167–175 PubMed Engh GA, Ammeen DJ (1999) Bone loss with revision total knee arthroplasty: defect classification and alternatives for reconstruction. Instr Course Lect 48:167–175 PubMed
17.
Zurück zum Zitat Engh GA (2006) Classification of bone defects femur and tibia. Knee arthroplasty handbook. Springer, , S 116–132 Engh GA (2006) Classification of bone defects femur and tibia. Knee arthroplasty handbook. Springer, , S 116–132
38.
Zurück zum Zitat Panda I, Wakde O, Singh H, Rajgopal A (2018) Management of large bone defects around the knee using porous tantalum trabecular metal cones during complex primary and revision total knee arthroplasty (Paper presented at: Seminars in Arthroplasty) CrossRef Panda I, Wakde O, Singh H, Rajgopal A (2018) Management of large bone defects around the knee using porous tantalum trabecular metal cones during complex primary and revision total knee arthroplasty (Paper presented at: Seminars in Arthroplasty) CrossRef
45.
Zurück zum Zitat Sheth NP, Bonadio MB, Demange MK (2017) Bone loss in revision total knee arthroplasty: evaluation and management. J Am Acad Orthop Surg 25(05):348–357 CrossRef Sheth NP, Bonadio MB, Demange MK (2017) Bone loss in revision total knee arthroplasty: evaluation and management. J Am Acad Orthop Surg 25(05):348–357 CrossRef
Metadaten
Titel
Knochendefektmanagement in der Revisionsknieendoprothetik
verfasst von
Dr. Eric Röhner
Markus Heinecke
Georg Matziolis
Publikationsdatum
15.10.2021
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Der Orthopäde / Ausgabe 12/2021
Print ISSN: 2731-7145
Elektronische ISSN: 2731-7153
DOI
https://doi.org/10.1007/s00132-021-04181-x

Weitere Artikel der Ausgabe 12/2021

Der Orthopäde 12/2021 Zur Ausgabe

CME Zertifizierte Fortbildung

Posteriore Wurzelverletzungen der Menisken

Arthropedia

Grundlagenwissen der Arthroskopie und Gelenkchirurgie. Erweitert durch Fallbeispiele, DICOM-Daten, Videos und Abbildungen. » Jetzt entdecken

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Der einfache Weg sich fortzubilden: Befundungskurs Radiologie

Strukturiertes Interpretieren und Analysieren von radiologischen Befunden