Skip to main content
main-content
Erschienen in: Operative Orthopädie und Traumatologie 4/2020

20.07.2020 | Knochendefekte | Operative Techniken

Rekonstruktion tibialer metaphysärer Defekte im Revisionsfall mit metallischen Metaphysenkomponenten (GenuX MK-System)

verfasst von: MHBA Dr. med. H. Kohlhof, Dr. med. T. Randau, Dr. med. M. Kehrer, Prof. Dr. med. D. C. Wirtz

Erschienen in: Operative Orthopädie und Traumatologie | Ausgabe 4/2020

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Operationsziel

Wiederherstellung der Kniegelenkfunktion bei endoprothetischen Revisionseingriffen mit fortgeschrittenen Knochendefekten durch Verwendung tibialer metaphysärer Komponenten.

Indikationen

Metaphysäre Defekte entsprechend AORI(Anderson Orthopaedic Research Institute)-II- (a und b) und -III-Defekten in der Revisionsendoprothetik des Kniegelenks.

Kontraindikationen

Persistierender oder aktueller Gelenkinfekt, genereller Infekt (Pneumonie, Harnwegsinfekt [HWI]), fehlende Metaphyse, insuffizienter Streckapparat.

Operationstechnik

Standardzugang über bestehende Hautnarbe, Arthrotomie, Entfernung Zementspacer, wenn notwendig, und Entnahme multipler Gewebeproben; Präparation Femur first; anschließend Präparation Tibia. Referenzierung der Rotation und Gelenklinienhöhe mit entsprechender Entscheidung zur Verwendung von Augmenten. Tibiale Osteotomie intramedullär referenziert. Bestimmung der metaphysären Defektgröße und dementsprechend Wahl der Komponentengröße. Positionierung der Raspelführung für die metaphysäre Komponente (Sleeve); stufenweise Präparation des Bettes für die metaphysäre Komponente. Belassen der Komponente in der gewünschten Tiefe (bei Verwendung von Augmenten +5 oder +10 mm dementsprechend 5 bzw. 10 mm oberhalb des Tibiaplateaus). Montage des Tibiaplateaus auf dem liegenden Sleeve und Reposition. Probekopplung, Kontrolle der Implantatlage und der Gelenklinienhöhe röntgenradiologisch. Verwendung der definitiven Implantate.

Weiterbehandlung

Vollbelastung; regelmäßige Wundkontrolle; Limitation des Flexionsgrades nur bei Augmentation oder geschwächtem Streckapparat.

Ergebnisse

Zwischen Mai 2018 und August 2019 wurden 14 metaphysäre Komponenten bei 14 Patienten tibial implantiert. Der mittlere Nachuntersuchungszeitraum betrug 10,4 Monate. Die Nachuntersuchung umfasste die klinische Untersuchung, den KSS (Knee Society Score) sowie eine Röntgen- und Versagensanalyse. Eine signifikante Verbesserung der ROM („range of movement“) von 75 ± 16° auf 100 ± 14° (p < 0,01) wurde erreicht. Der KSS verbesserte sich signifikant von 78 ± 12 Punkten präoperativ auf 137 ± 23 Punkte postoperativ. Zwei Patienten klagten über persistierende Beschwerden bei Belastung (Gehstrecke >200 m) nach 6 Monaten; tibiale Schaftschmerzen wurden von allen Patienten verneint. Das nachuntersuchte Kollektiv zeigt im Beobachtungsintervall eine Implantatüberlebensrate von 100 %.
Zugang erhalten Sie mit:
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Wood GC, Naudie DD, MacDonald SJ, McCalden RW, Bourne RB (2009) Results of press-fit stems in revision knee arthroplasties. Clin Orthop Relat Res 467(3):810–817 CrossRef Wood GC, Naudie DD, MacDonald SJ, McCalden RW, Bourne RB (2009) Results of press-fit stems in revision knee arthroplasties. Clin Orthop Relat Res 467(3):810–817 CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Kurtz S, Ong K, Lau E et al (2007) Projections of primary and revision hip and knee arthroplasty in the United States from 2005 to 2030. J Bone Joint Surg Am 89(4):780 CrossRef Kurtz S, Ong K, Lau E et al (2007) Projections of primary and revision hip and knee arthroplasty in the United States from 2005 to 2030. J Bone Joint Surg Am 89(4):780 CrossRef
3.
Zurück zum Zitat Mancuso F, Beltrame A, Colombo E et al (2017) Management ofmetaphyseal bone loss in revision knee arthroplasty. Acta Biomed 88(2-S):98–111 PubMedPubMedCentral Mancuso F, Beltrame A, Colombo E et al (2017) Management ofmetaphyseal bone loss in revision knee arthroplasty. Acta Biomed 88(2-S):98–111 PubMedPubMedCentral
4.
Zurück zum Zitat Dalury DF, Barrett WP (2016) The use of metaphyseal sleeves in revision total knee arthroplasty. Knee 23(3):545–548 CrossRef Dalury DF, Barrett WP (2016) The use of metaphyseal sleeves in revision total knee arthroplasty. Knee 23(3):545–548 CrossRef
5.
Zurück zum Zitat Morgan-Jones R, Oussedik S, Graichen H, Haddad F (2015) A zonal fixation classification in revision total knee arthroplasty: a methodology to aid reconstruction, fixation and implant survival. Bone Joint J 97-B(2):147–149 CrossRef Morgan-Jones R, Oussedik S, Graichen H, Haddad F (2015) A zonal fixation classification in revision total knee arthroplasty: a methodology to aid reconstruction, fixation and implant survival. Bone Joint J 97-B(2):147–149 CrossRef
7.
Zurück zum Zitat Ewald FC (1989) The Knee Society total knee arthroplasty roentgenographic evaluation and scoring system. Clin Orthop Relat Res 248:9–12 Ewald FC (1989) The Knee Society total knee arthroplasty roentgenographic evaluation and scoring system. Clin Orthop Relat Res 248:9–12
8.
Zurück zum Zitat Engh CA, Massin P, Suthers KE (1990) Roentgenographic assessment of the biologic fixation of porous-surfaced femoral components. Clin Orthop Relat Res 257:107–128 Engh CA, Massin P, Suthers KE (1990) Roentgenographic assessment of the biologic fixation of porous-surfaced femoral components. Clin Orthop Relat Res 257:107–128
9.
Zurück zum Zitat Fedorka CJ, Chen AF, Pagnotto MR, Crossett LS, Klatt BA (2017) Revision total knee arthroplasty with porous-coated metaphyseal sleeves provides radiographic ingrowth and stable fixation. Knee Surg Sports Traumatol Arthrosc 26(5):1500–1505 CrossRef Fedorka CJ, Chen AF, Pagnotto MR, Crossett LS, Klatt BA (2017) Revision total knee arthroplasty with porous-coated metaphyseal sleeves provides radiographic ingrowth and stable fixation. Knee Surg Sports Traumatol Arthrosc 26(5):1500–1505 CrossRef
10.
Zurück zum Zitat Huang R, Barrazueta G, Ong A, Orozco F, Jafari M, Coyle C, Austin M (2014) Revision total knee arthroplasty using metaphyseal sleeves at short-term follow-up. Orthopedics 37(9):e804–e809 CrossRef Huang R, Barrazueta G, Ong A, Orozco F, Jafari M, Coyle C, Austin M (2014) Revision total knee arthroplasty using metaphyseal sleeves at short-term follow-up. Orthopedics 37(9):e804–e809 CrossRef
12.
Zurück zum Zitat Barnett SL, Mayer RR, Gondusky JS, Choi L, Patel JJ, Gorab RS (2014) Use of stepped porous titanium metaphyseal sleeves for tibial defects in revision total knee arthroplasty: short term results. J Arthroplasty 29(6):1219–1224 CrossRef Barnett SL, Mayer RR, Gondusky JS, Choi L, Patel JJ, Gorab RS (2014) Use of stepped porous titanium metaphyseal sleeves for tibial defects in revision total knee arthroplasty: short term results. J Arthroplasty 29(6):1219–1224 CrossRef
13.
Zurück zum Zitat Chalmers BP, Desy NM, Pagnano MW, Trousdale RT, Taunton MJ (2017) Survivorship metaphyseal sleeves in revision total knee arthroplasty. J Arthroplasty 32(5):1565–1570 CrossRef Chalmers BP, Desy NM, Pagnano MW, Trousdale RT, Taunton MJ (2017) Survivorship metaphyseal sleeves in revision total knee arthroplasty. J Arthroplasty 32(5):1565–1570 CrossRef
15.
Zurück zum Zitat AWMF (2015) S3-Leitlinie Prophylaxe der venösen Thromboembolie (VTE), 2. komplett überarbeitete Auflage. Aufl. AWMF-Institut für Medizinisches Wissensmanagement, Marburg (Stand: 15.10.2015) AWMF (2015) S3-Leitlinie Prophylaxe der venösen Thromboembolie (VTE), 2. komplett überarbeitete Auflage. Aufl. AWMF-Institut für Medizinisches Wissensmanagement, Marburg (Stand: 15.10.2015)
Metadaten
Titel
Rekonstruktion tibialer metaphysärer Defekte im Revisionsfall mit metallischen Metaphysenkomponenten (GenuX MK-System)
verfasst von
MHBA Dr. med. H. Kohlhof
Dr. med. T. Randau
Dr. med. M. Kehrer
Prof. Dr. med. D. C. Wirtz
Publikationsdatum
20.07.2020
Verlag
Springer Medizin
Schlagwort
Knochendefekte
Erschienen in
Operative Orthopädie und Traumatologie / Ausgabe 4/2020
Print ISSN: 0934-6694
Elektronische ISSN: 1439-0981
DOI
https://doi.org/10.1007/s00064-020-00666-8

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2020

Operative Orthopädie und Traumatologie 4/2020 Zur Ausgabe

Arthropedia

Grundlagenwissen der Arthroskopie und Gelenkchirurgie. Erweitert durch Fallbeispiele, DICOM-Daten, Videos und Abbildungen. » Jetzt entdecken

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Der einfache Weg sich fortzubilden: Befundungskurs Radiologie

Strukturiertes Interpretieren und Analysieren von radiologischen Befunden