Skip to main content
main-content

Knochentumoren

Fazialisparese, Erbrechen und akutes Nierenversagen bei einem Jugendlichen

Röntgenbefund Sklerosierungszonen

Ein Junge erhält – zur Therapie einer aneurysmatischen Knochenzyste – über mehrere Jahre den monoklonalen Antikörper Denosumab. 15 Wochen nach der letzten Dosis stellt sich der mittlerweile jugendliche Patient mit beidseitiger Fazialisparese, episodischem Erbrechen und akutem Nierenversagen vor. Das Röntgenbild der rechten Hand zeigt ausgeprägte Sklerosierungen in den epimetaphysären Bereichen. 

Strategisches Vorgehen bei pathologischen Frakturen

Periacetabulärer osteolytischer Tumor

Die große Herausforderung bei tumorbedingten Frakturen ist nicht die zügige operative Versorgung, sondern vielmehr die adäquate Diagnostik und das Einbinden der lokalen Frakturversorgung in ein interdisziplinäres onkologisches Gesamtkonzept.

CME: Osteoonkologische Therapie und Prävention in der Gynäkologie

Pathophysiologie bei Knochenmetastasen

Im Rahmen von onkologischen Erkrankungen können die Knochen auf unterschiedliche Weise beeinträchtigt werden. Die Therapiewahl ist herausfordernd und sollte interdisziplinär diskutiert werden. Lesen Sie im Beitrag, welche Optionen bei Knochenmetastasen zur Auswahl stehen und welche osteoprotektiven Methoden bewährt sind.

mCRPC: Überlebensvorteil durch Knochenschutz?

Prostatakarzinom

Bei vielen Männern mit metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakarzinom (mCRPC) und Knochenmetastasen wird auf Knochenprotektiva verzichtet. Diese Zurückhaltung könnte vor allem bei High-Volume-Erkrankungen schädlich sein.

Nächtliche Schmerzen am Bewegungsapparat

Die vier häufigsten Gründe für nächtliche Schmerzen an den Gelenken

MRT eines Jungen mit Rückenschmerzen

Harmlos oder maligne? Hinter nächtlichen Schmerzen an kindlichen Gelenken können zahlreiche Gründe stecken. Diese vier typischen Beispiele aus der pädiatrischen Praxis spiegeln die häufigsten Schmerzursachen bei Kindern und Jugendlichen wider und können helfen, eine schnelle, zielgerichtete Entscheidung zu treffen.

CME-Fortbildungsartikel

12.10.2021 | Chondrosarkom | CME

Chirurgische Therapie von Brustwandtumoren

Der Begriff Brustwandtumor fasst eine heterogene Gruppe maligner und benigner Tumoren zusammen, wobei primäre und sekundäre Brustwandtumoren unterschieden werden. Die Inzidenz sekundärer Brustwandtumoren ist höher als die primärer. Primäre …

26.08.2021 | Knochentumoren | CME | Ausgabe 3/2021

Primär maligne Knochentumoren am Kniegelenk

Primär maligne Knochentumoren sind äußerst selten, treten aber, in Abhängigkeit der genauen Entität, gehäuft in anatomischer Nähe zum Kniegelenk auf. Aufgrund ihrer Seltenheit, der vielfältigen Subentitäten und der interdisziplinären Behandlung …

09.08.2021 | Osteosarkom | CME | Ausgabe 3/2021

Das kraniofaziale Osteosarkom: eine interdisziplinäre Herausforderung

Das Osteosarkom (OS) ist der häufigste maligne primäre Knochentumor. Er tritt v. a. an den Extremitäten junger Menschen auf, kann jedoch auch kraniofazial entstehen, mit entscheidenden epidemiologischen, therapeutischen und prognostischen Besonderheiten. Dieser CME-Fortbildungsbeitrag legt einen Schwerpunkt auf die epidemiologischen Besonderheiten kraniofazialer Osteosarkome, den überragenden Stellenwert der Lokalkontrolle, die multiprofessionelle Zusammenarbeit bei Patienten mit seltenen Erkrankungen, sowie auf Empfehlungen zur lebenslangen Nachsorge.

07.07.2021 | Szintigrafie | CME-Topic | Ausgabe 7-8/2021

CME: Osteoonkologische Therapie und Prävention in der Gynäkologie

Im Rahmen von onkologischen Erkrankungen können die Knochen auf unterschiedliche Weise beeinträchtigt werden. Die Therapiewahl ist herausfordernd und sollte interdisziplinär diskutiert werden. Lesen Sie im Beitrag, welche Optionen bei Knochenmetastasen zur Auswahl stehen und welche osteoprotektiven Methoden bewährt sind.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

29.07.2021 | Hyperkalzämie | Bild und Fall

Fazialisparese, Erbrechen und akutes Nierenversagen bei einem Jugendlichen

Ein Junge erhält – zur Therapie einer aneurysmatischen Knochenzyste – über mehrere Jahre den monoklonalen Antikörper Denosumab. 15 Wochen nach der letzten Dosis stellt sich der mittlerweile jugendliche Patient mit beidseitiger Fazialisparese, episodischem Erbrechen und akutem Nierenversagen vor. Das Röntgenbild der rechten Hand zeigt ausgeprägte Sklerosierungen in den epimetaphysären Bereichen. 

23.09.2020 | Respiratorische Störungen in der Intensivmedizin | Kasuistiken | Ausgabe 3/2021

Schwerste Atemnot und eine überraschende Diagnose

Es war zunächst ein Rätsel, was bei bei einem jungen Mann zur rapiden Verschlechterung der Atmung bis hin zum respiratorischen Versagen führte. Durch den Einsatz einer extrakorporalen Membranoxygenierung konnten sich die Ärzte genügend Luft für eingehende Untersuchungen verschaffen, die letztlich zu einer überraschenden und lebensbedrohlichen Diagnose führten.

06.12.2018 | Magnetresonanztomografie | Quiz | Ausgabe 1/2019

Überraschender Röntgenbefund bei habitueller Patellaluxation

Eine 24-jährige Frau stellte sich mit habitueller Patellaluxation und letztem Ereignis vor 6 Wochen in der unfallchirurgischen Ambulanz unserer Klinik vor. Aktuelle Probleme mit den Knien und ein vorangegangenes Trauma werden verneint. Im Röntgen zeigt sich ein überraschender Befund.  

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

28.10.2021 | Metastasen | Leitthema

Skelettveränderungen bei Knochenmetastasen

Morphologie und ausgewählte Differenzialdiagnosen
Autor:
Dr. J. Wiens

27.10.2021 | Metastasen | Topic | Ausgabe 11/2021

Optimierung der 223Radium-Dichlorid-Therapie von Patienten mit kastrationsresistentem Prostatakarzinom und Knochenmetastasen

Best-Practice-Empfehlungen von 20 Zentren für Nuklearmedizin in ganz Deutschland

223Radium(Ra)-Dichlorid (Radium-223, Xofigo®, Bayer AG, Leverkusen) ist die erste gezielte Alphastrahler-Therapie zur Verlängerung des Überlebens bei erwachsenen Patienten mit kastrationsresistentem Prostatakarzinom und symptomatischen …

Autoren:
PD Dr. H. Ilhan, L. Stegger, M. Dietlein, M.-O. Möllers, I. Janssen, S. M. Eschmann, K. Mattes-György, L. Freudenberg, A. Werner, B. Kläsner, T. D. Poeppel

24.08.2021 | Metastasen | Leitthema | Ausgabe 9/2021

Versorgungsstrategien bei tumorbedingten pathologischen Frakturen der Extremitäten

Pathologische Frakturen der Extremitäten sorgen häufig für Verunsicherung hinsichtlich der Versorgungsstrategie und des Versorgungszeitpunktes. Überwiegend werden sie durch Metastasen von Brust‑, Lungen‑, Nieren- und Prostatakarzinomen sowie …

Autoren:
PD Dr. Mohamed Omar, Tilman Graulich, Christian von Falck, Nico Bruns, Christian Krettek, Max Ettinger

18.08.2021 | Prostatakarzinom | Übersichten Open Access

Interdisziplinärer Expertenkonsensus zu Innovationen der bildgebenden Diagnostik und radionuklidbasierten Therapien des fortgeschrittenen Prostatakarzinoms

Autoren:
PD Dr. Dirk Beyersdorff, Prof. Dr. Kambiz Rahbar, Prof. Dr. Markus Essler, Prof. Dr. Ute Ganswindt, Prof. Dr. Anca-Ligia Grosu, Prof. Dr. Jürgen E. Gschwend, Prof. Dr. Kurt Miller, Prof. Dr. Klemens Scheidhauer, Prof. Dr. Heinz-Peter Schlemmer, Prof. Dr. Johannes Maria Wolff, Prof. Dr. Bernd Joachim Krause

16.08.2021 | Osteosarkom | Leitthema | Ausgabe 9/2021

Strategisches Vorgehen bei pathologischen Frakturen

Die große Herausforderung bei tumorbedingten Frakturen ist nicht die zügige operative Versorgung, sondern vielmehr die adäquate Diagnostik und das Einbinden der lokalen Frakturversorgung in ein interdisziplinäres onkologisches Gesamtkonzept.

Autoren:
Prof. Dr. Arne Streitbürger, Markus Nottrott, Wiebke Guder, Lars Podleska, Marcel Dudda, Jendrik Hardes

13.07.2021 | Hyperkalzämie | Leitthema | Ausgabe 9/2021

Onkologische Aspekte der Behandlung pathologischer Frakturen

Pathologische Frakturen stellen eine lokale Herausforderung einer zumeist systemischen Erkrankung dar. Häufig erfolgt das Management pathologischer Frakturen jedoch in Notfallversorgungsstrukturen, da in der klinischen Routine im Kontext maligner …

Autoren:
Dr. med. H. Eggers, Dr. med. J. Wichmann, PD Dr. med. M. Omar, Dr. med. F. Länger, PD Dr. med. P. Ivanyi

06.07.2021 | Metastasen | Übersichten: Arbeitsmedizin | Ausgabe 6/2021 Open Access

Die Knochenmarker BSP, CTX und NTX und deren Publikationscharakteristika im Rahmen einer bibliometrischen Analyse

Die vorliegende Übersicht zu den Knochenmarkern Knochen-Sialoprotein (BSP), carboxyterminales Typ-I-Kollagen-Telopeptid (CTX) und N‑aminoterminales Typ-I-Kollagen-Telopeptid (NTX) wird im Rahmen der Serie „Tumormarker“ des Zentralblatts für …

Autoren:
Prof. Dr. G. M. Oremek, K. Passek, E. Wanke, M. H. Bendels, D. Ohlendorf

23.06.2021 | Juvenile idiopathische Arthritis | Fortbildung | Ausgabe 3/2021

Die vier häufigsten Gründe für nächtliche Schmerzen an den Gelenken

Harmlos oder maligne? Hinter nächtlichen Schmerzen an kindlichen Gelenken können zahlreiche Gründe stecken. Diese vier typischen Beispiele aus der pädiatrischen Praxis spiegeln die häufigsten Schmerzursachen bei Kindern und Jugendlichen wider und können helfen, eine schnelle, zielgerichtete Entscheidung zu treffen.

Autoren:
Dr. Mohammed Nashawi, Dr. Peter Müller-Abt, Dr. Toni Hospach

07.06.2021 | Pädiatrische Radiologie | Leitthema | Ausgabe 7/2021

Maligne? Knochen- und Weichteiltumoren im Kindesalter rational abklären

Vorschlag für ein rational-diagnostisches Vorgehen

Knochen- und Weichteiltumoren treten bei Kindern häufig als Zufallsbefunde in Erscheinung. Dann gilt es, Überdiagnostik und Übertherapie harmloser Veränderungen zu vermeiden, ohne die wenigen malignen Tumoren zu übersehen. Die hier vorgestellten Algorithmen für die radiologische Abklärung zeigen einen rationalen Weg, biopsiewürdige Läsionen herauszufiltern.

Autoren:
M.A. Prof. Dr. med. M. Uhl, G. Herget, S. Hettmer, T. von Kalle

08.04.2021 | Osteoidosteom | Übersichten | Ausgabe 9/2021 Open Access

Erschwerte Diagnosestellung eines Osteoidosteoms der Großzehe

Fallbericht mit Review der Literatur

Osteoidosteome sind benigne ossäre Neoplasien, sie können überall am Skelett auftreten. An den Zehen gehören sie allerdings zu den Raritäten, auch wenn international einige Fälle beschrieben sind. Aufgrund der Seltenheit an den Zehen ist die …

Autoren:
Ruth Thiemann, Dr. med. Hans-Werner Seide, Dr. med. Klaus-Dieter Luitjens, Prof. Dr. med. Frank Timo Beil, PD Dr. Dr. med. Tim Rolvien, Dr. med. Lara Krüger
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2019 | Knochenmetastasen | OriginalPaper | Buchkapitel

Strahlentherapeutische Behandlung von Knochenmetastasen bei Tumorschmerzen

Die perkutane Strahlentherapie ist eine wirksame Maßnahme zur Reduktion der lokalen inflammatorischen Reaktion sowie zur Inaktivierung proliferativer Eigenschaften des Tumors. Daher verfügt sie über eine messbare Effektivität bei Schmerzen, die …

2011 | Knochentumoren | OriginalPaper | Buchkapitel

Knochen- und Weichteiltumoren

Knochen- und Weichteiltumoren sind Tumoren, die aus mesodermalem und neuroektodermalem, nichtepithelialem Gewebe entstehen. Hierzu gehören Fett, Muskeln, periphere Nerven, Blut- und Lymphgefäße, Knochen, Knorpel und das fibrohistiozytäre Gewebe.

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Arthropedia

Arthropedia

Grundlagenwissen der Arthroskopie und Gelenkchirurgie. Erweitert durch Fallbeispiele, DICOM-Daten, Videos und Abbildungen. » Jetzt entdecken

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise