Skip to main content
Erschienen in:

24.02.2023 | Medizin aktuell

Knorpelschäden: Wo hakt es?

verfasst von: Julian Dymnicki

Erschienen in: Orthopädie & Rheuma | Ausgabe 1/2023

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Er zählt zu den wichtigsten und anspruchsvollsten Aspekten der Kniechirurgie: der Knorpel. Das am häufigsten eingesetzte und zügigste knorpelchirurgische Verfahren sei die Mikrofrakturierung, berichtete PD Dr. Gerrit Bode, Freiburg. Dabei sollte zunächst bis auf den Knochen direkt unter dem Knorpeldefekt debridiert werden − was jedoch lediglich 69 % der Operateurinnen und Operateure in dieser Ausführlichkeit befolgten. Anschließend würden minimale Löcher in den Knochen gebohrt. Hierdurch werde das Knochenmark zu Reparaturmechanismen und zur Bildung neuen Knorpelgewebes angeregt. Der Faserknorpel sei allerdings weniger belastbar als der ursprüngliche. …
Metadaten
Titel
Knorpelschäden: Wo hakt es?
verfasst von
Julian Dymnicki
Publikationsdatum
24.02.2023
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Orthopädie & Rheuma / Ausgabe 1/2023
Print ISSN: 1435-0017
Elektronische ISSN: 2196-5684
DOI
https://doi.org/10.1007/s15002-023-4235-0

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2023

Orthopädie & Rheuma 1/2023 Zur Ausgabe

Editorial

Tohuwabohu

Arthropedia

Grundlagenwissen der Arthroskopie und Gelenkchirurgie erweitert durch Fallbeispiele, Videos und Abbildungen. Zur Fortbildung und Wissenserweiterung, verfasst und geprüft von Expertinnen und Experten der Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie (AGA).


Jetzt entdecken!

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Gips bei Radiusfraktur: Schiene oder zirkulär bleibt sich gleich

09.07.2024 Distale Radiusfraktur Nachrichten

In der niederländischen CAST-Studie machte es bei konservativ versorgten dislozierten Radiusfrakturen keinen Unterschied, ob eine Gipsschiene oder ein zirkulär angelegter Verband zum Einsatz kam.

Dekompressions-Op. genügt, Spondylodese ist unnötig

08.07.2024 Spinalkanalstenose Nachrichten

In der chirurgischen Therapie der Spinalkanalstenose hat die zusätzliche Wirbelfusion keine Vorteile gegenüber der alleinigen Dekompression. Das gilt selbst dann, wenn ein Wirbelgleiten vorliegt, wie eine schwedische Studie zeigt.

Engpass-Syndrom als Rückenschmerz-Ursache oft übersehen?

04.07.2024 Nacken- und Rückenschmerz Nachrichten

Hinter anhaltenden Rückenschmerzen im Bereich der Lendenwirbel könnte ein Engpass-Syndrom der oberen Gesäßnerven stecken. Wie eine Studie aus Istanbul nahelegt, wird dieses in der Praxis möglicherweise häufig übersehen.

Sechs Monate E-Rezept – Erfolgsgeschichte mit Schattenseiten

IT für Ärzte Nachrichten

244 Millionen E-Rezepte sind in sechs Monaten eingelöst worden: Nach einem halben Jahr zieht die Betriebsgesellschaft gematik eine positive Zwischenbilanz. Doch noch sind nicht alle Akteure begeistert.

Update Orthopädie und Unfallchirurgie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.