Skip to main content
main-content

14.02.2020 | Knorpelverletzungen des Kniegelenks | Videobeitrag: Aktuelle Operationstechniken | Ausgabe 4/2020

Der Unfallchirurg 4/2020

Arthroskopisch assistierte Frakturversorgung und offene Reposition des posterioren Malleolus

Neue Strategien zur Versorgung komplexer Sprunggelenksfrakturen. Videobeitrag

Zeitschrift:
Der Unfallchirurg > Ausgabe 4/2020
Autoren:
S. F. Baumbach, W. Böcker, H. Polzer
Wichtige Hinweise

Redaktion

P. Biberthaler, München

Video online

Das Video zu arthroskopisch assistierter Frakturversorgung und offener Reposition des posterioren Malleolus finden Sie in der Online-Version des Beitrags (https://​doi.​org/​10.​1007/​s00113-020-00787-6). Beitrag und Zusatzmaterial stehen Ihnen auf www.​springermedizin.​de/​der-unfallchirurg zur Verfügung. Bitte geben Sie dort den Beitragstitel in die Suche ein; das Zusatzmaterial finden Sie beim Beitrag unter „Ergänzende Inhalte“. Die Veröffentlichung des Videos erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Autoren, alle Rechte vorbehalten.

Zusammenfassung

Operationsziel

Identifizierung und Behandlung intraartikulärer Verletzungen, Stabilisierung des Syndesmosenkomplexes durch offene Reposition und interne Fixation (ORIF) des posterioren Malleolus (PM).

Indikationen

Bi- und Trimalleolarfrakturen, Patienten mit funktionellem Anspruch

Kontraindikationen

Weichteilschäden/Infektionen im Zugangsgebiet, höhergradige Durchblutungsstörungen, Diabetes mellitus

Operationstechnik

Im Video werden die arthroskopisch assistierte Versorgung (AORIF) und die ORIF des PM über einen dorsolateralen Zugang, exemplarisch an einer Trimalleolarfraktur dargestellt, präsentiert. Lagerung in instabiler Seitenlage, Durchführung der Arthroskopie über ventrale Standardportale, Resektion eingeschlagener Kapsel-Band-Strukturen, Entfernung freier Gelenkkörper, Diagnose und Therapie von Knorpelschäden. Dann dorsolateraler Zugang dorsal der Peronäalsehnen und Eröffnen der Faszien der lateralen und tiefen Unterschenkelkompartimente, Retraktion des M. flexor hallucis longus nach medial, Darstellung des PM, Reposition und Fixierung mit Antigleitplatte. Präparation auf der oberflächlichen Unterschenkelfaszie nach ventral zur Darstellung des lateralen Malleolus, Versorgung nach AO-Prinzipien. Umlagerung auf den Rücken ohne erneutes Abdecken, medialer Zugang zur Versorgung des medialen Malleolus, Stabilitätstestung distales Tibiofibulargelenk, abschließende Arthroskopie und Wundverschluss.

Nachbehandlung

Sechs Wochen Teilbelastung (20 kg), frühfunktionelle Beübung, Übergang zur Vollbelastung nach klinisch-radiologischer Verlaufskontrolle 6 Wochen postoperativ.

Ergebnisse

Bekannt ist, dass relevante chondrale Verletzungen bei komplexen Sprunggelenksfrakturen häufig vorkommen und die ORIF des PM zu einer Stabilisierung des distalen Tibiofibulargelenks führt. Bisher sind wenige klinische Ergebnisse zu AORIF sowie ORIF des PM publiziert. Der überwiegende Teil der vorhandenen Studien zeigte aber signifikant bessere Ergebnisse für AORIF bzw. ORIF des posterioren Malleolus, verglichen mit der konventionellen Versorgung.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner*in

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!
Das Angebot gilt nur bis 24.10.2021

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Zusatzmaterial
Nur für berechtigte Nutzer zugänglich
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2020

Der Unfallchirurg 4/2020 Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Der Unfallchirurg 12x pro Jahr für insgesamt 425,00 € im Inland (Abonnementpreis 390,00 € plus Versandkosten 35,00 €) bzw. 465,00 € im Ausland (Abonnementpreis 390,00 € plus Versandkosten 75,00 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 35,42 € im Inland bzw. 38,75 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

     

  2. Sie können e.Med Orthopädie & Unfallchirurgie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Arthropedia

Arthropedia

Grundlagenwissen der Arthroskopie und Gelenkchirurgie. Erweitert durch Fallbeispiele, DICOM-Daten, Videos und Abbildungen. » Jetzt entdecken

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise