Skip to main content
Erschienen in: Journal für Ästhetische Chirurgie 4/2022

06.09.2022 | Originalien

Körperwahrnehmung, Körperideal und Körperzufriedenheit

Brasilianische und deutsche Frauen im Vergleich

verfasst von: Prof. Dr. E. Kasten, T. M. Kochesfahani

Erschienen in: Journal für Ästhetische Chirurgie | Ausgabe 4/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Länder, in denen gehungert wird, tendieren dazu, füllige Körperproportionen zu präferieren; in Völkern mit einem Überangebot an Nahrung finden sich schlanke Körperideale. In der Studie wurden die Körperideale zwischen Brasilien und Deutschland verglichen. Methode: Es wurden 178 deutsche Frauen (Alter: 21–55 J., M = 24,7 J.) und 93 Brasilianerinnen (21–61 J., M = 27,6 J.) untersucht. Das Körpererleben wurde mithilfe der Skala von Stunkard et al. erfasst, die Zeichnungen einer Frau zwischen anorektisch und adipös in 9 Gewichtsabstufungen zeigt. Ergebnisse: Der Body-Mass-Index (BMI) der deutschen Frauen lag bei M = 19,5 kg/m2 ± 1,7 kg/m2; der der brasilianischen Frauen lag durchschnittlich bei M = 20,0 kg/m2 ± 2,0 kg/m2. Der Mittelwert des Körperideals lag bei der deutschen Stichprobe bei 2,4 ± 0,7. Das entspricht der 2. bis 3. Abbildung der Skala nach Stunkard et al. Der Mittelwert der brasilianischen Stichprobe lag bei 2,5 ± 1,0. Im t‑Test wurde keine signifikante Differenz gefunden. Der Mittelwert der Körperzufriedenheit lag bei den deutschen Teilnehmerinnen bei 0,9 ± 0,8 und bei den brasilianischen Teilnehmerinnen bei 0,6 ± 1,0. Der Vergleich der Mittelwerte ergab eine signifikante Abweichung (p  0,01). Bei der Einschätzung des eigenen Körpers erreichten deutsche Frauen einen Mittelwert von 3,8 ± 1,0; das entspricht tendenziell der 4. Abbildung der Körperwahrnehmungsskala. Die Strichprobe der brasilianischen Frauen erreichte einen Mittelwert von 3,4 ± 1,3. Hier ergab sich ein hochsignifikanter Unterschied (p 0,001). Zusammenfassend lässt sich aus der Studie folgern: 1. Deutsche Frauen zeigen eine signifikant kritischere Selbstwahrnehmung als brasilianische Frauen. 2. Brasilianische Frauen zeigen eine signifikant höher ausgeprägte Körperzufriedenheit. 3. Deutsche Frauen bevorzugen einen signifikant dünneren Körper als brasilianische Frauen. Fazit: Deutsche Frauen sind etwas schlanker als Brasilianerinnen, schätzen sich aber dicker ein.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Agras WS, Kirkley BG (1986) Bulimia: theories of etiology. In: Brownell KD, Foreyt JP (Hrsg) Handbook of eating disorders: physiology, psychology, and treatment of obesity, anorexia, and bulimia. Basic Books, New York, S 365–378 Agras WS, Kirkley BG (1986) Bulimia: theories of etiology. In: Brownell KD, Foreyt JP (Hrsg) Handbook of eating disorders: physiology, psychology, and treatment of obesity, anorexia, and bulimia. Basic Books, New York, S 365–378
2.
Zurück zum Zitat Altabe M, Thompson JK (1992) Size estimation versus figural ratings of body image disturbance: relation to body dissatisfaction and eating dysfunction. Int J Eat Disord 11:397–402CrossRef Altabe M, Thompson JK (1992) Size estimation versus figural ratings of body image disturbance: relation to body dissatisfaction and eating dysfunction. Int J Eat Disord 11:397–402CrossRef
3.
Zurück zum Zitat Andersen AE, DiDomenico L (1992) Diet versus shape content of popular male and female magazines: a dose-response relationship to the incidence of eating disorders? Int J Eat Disord 11:283–287CrossRef Andersen AE, DiDomenico L (1992) Diet versus shape content of popular male and female magazines: a dose-response relationship to the incidence of eating disorders? Int J Eat Disord 11:283–287CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Anderson JL, Crawford CB, Nadeau J, Lindberg T (1992) Was the Duchess of Windsor right? A cross-cultural review of the socioecology of ideals of female body shape. Ethol Sociobiol 13(3):197–227CrossRef Anderson JL, Crawford CB, Nadeau J, Lindberg T (1992) Was the Duchess of Windsor right? A cross-cultural review of the socioecology of ideals of female body shape. Ethol Sociobiol 13(3):197–227CrossRef
5.
Zurück zum Zitat Aronson E, Wilson TD, Akert RM (2008) Sozialpsychologie. Pearson Studium, München Aronson E, Wilson TD, Akert RM (2008) Sozialpsychologie. Pearson Studium, München
6.
Zurück zum Zitat Cohn LD, Adler NE, Irwin CE, Millstein SG, Kegeles SM, Stone G (1987) Body-figure preferences in male and female adolescents. J Abnorm Psychol 96:276–279CrossRef Cohn LD, Adler NE, Irwin CE, Millstein SG, Kegeles SM, Stone G (1987) Body-figure preferences in male and female adolescents. J Abnorm Psychol 96:276–279CrossRef
7.
Zurück zum Zitat Collins ME (1991) Body figure perceptions and preferences among preadolescent children. Int J Eat Disord 10:199–208CrossRef Collins ME (1991) Body figure perceptions and preferences among preadolescent children. Int J Eat Disord 10:199–208CrossRef
8.
Zurück zum Zitat De Almeida N, Aparecida G, dos Santos JE, Pasian SR, Loureiro SR (2005) Percepcao de tamanho e forma corporal de mulheres: estudo exploratorio. Psicol Estud 10(1):27–35CrossRef De Almeida N, Aparecida G, dos Santos JE, Pasian SR, Loureiro SR (2005) Percepcao de tamanho e forma corporal de mulheres: estudo exploratorio. Psicol Estud 10(1):27–35CrossRef
9.
Zurück zum Zitat Deuser K, Gläser E, Köppe D (1995) 90-60-90: Zwischen Schönheit und Wahn. Zyankrise, Berlin Deuser K, Gläser E, Köppe D (1995) 90-60-90: Zwischen Schönheit und Wahn. Zyankrise, Berlin
10.
Zurück zum Zitat Didout-Manent M, Ky T, Robert H (2000) Dick oder Dünn? Körperkult im Wandel der Zeit. Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach Didout-Manent M, Ky T, Robert H (2000) Dick oder Dünn? Körperkult im Wandel der Zeit. Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach
11.
Zurück zum Zitat Fallon AE, Rozin P (1985) Sex differences in perceptions of desirable body shape. J Abnorm Psychol 94:102–105CrossRef Fallon AE, Rozin P (1985) Sex differences in perceptions of desirable body shape. J Abnorm Psychol 94:102–105CrossRef
12.
Zurück zum Zitat Fardouly J, Diedrichs PC, Vartanian LR, Halliwell E (2015) Social comparisons on social media: the impact of Facebook on young women’s body image concerns and mood. Body Image 13:38–45CrossRef Fardouly J, Diedrichs PC, Vartanian LR, Halliwell E (2015) Social comparisons on social media: the impact of Facebook on young women’s body image concerns and mood. Body Image 13:38–45CrossRef
13.
Zurück zum Zitat Garner DM, Garfinkel PE, Schwartz D, Thompson M (1980) Cultural expectations of thinness in women. Psychol Rep 47:483–491CrossRef Garner DM, Garfinkel PE, Schwartz D, Thompson M (1980) Cultural expectations of thinness in women. Psychol Rep 47:483–491CrossRef
14.
Zurück zum Zitat Goldenberg M (2010) The body as capital: Understanding Brazilian Culture. Vibrant 7(1):220–238 Goldenberg M (2010) The body as capital: Understanding Brazilian Culture. Vibrant 7(1):220–238
15.
Zurück zum Zitat Grösch-Freudenthal S, Licht C (2009) Schönheitsideale im Wandel der Zeit und ihr Zusammenhang mit Essstörungen: Präventionsmaßnahmen und Gesundheitsförderung. GRIN Verlag GmbH, Norderstedt Grösch-Freudenthal S, Licht C (2009) Schönheitsideale im Wandel der Zeit und ihr Zusammenhang mit Essstörungen: Präventionsmaßnahmen und Gesundheitsförderung. GRIN Verlag GmbH, Norderstedt
16.
Zurück zum Zitat Hartmann C (2012) Ernährungspanel Schweiz: Gesundes Körpergewicht. ETH, Institute für Umweltentscheidungen, Zürich Hartmann C (2012) Ernährungspanel Schweiz: Gesundes Körpergewicht. ETH, Institute für Umweltentscheidungen, Zürich
17.
Zurück zum Zitat Kreikebaum SP (1999) Körperbild, Körperzufriedenheit, Diätverhalten und Selbstwert bei Mädchen und Jungen im Alter von sieben bis dreizehn Jahren: Eine interkulturelle Vergleichsstudie (USA-D) und Längsschnittuntersuchung (D). Universität zu Köln, Institut für Psychologie, Köln Kreikebaum SP (1999) Körperbild, Körperzufriedenheit, Diätverhalten und Selbstwert bei Mädchen und Jungen im Alter von sieben bis dreizehn Jahren: Eine interkulturelle Vergleichsstudie (USA-D) und Längsschnittuntersuchung (D). Universität zu Köln, Institut für Psychologie, Köln
18.
Zurück zum Zitat Maslahati Kochesfahani T (2015) Körperzufriedenheit und Körperwahrnehmung: Deutschland und Brasilien im Vergleich. Bachelorarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Science. Hamburg: Medical School Hamburg Maslahati Kochesfahani T (2015) Körperzufriedenheit und Körperwahrnehmung: Deutschland und Brasilien im Vergleich. Bachelorarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Science. Hamburg: Medical School Hamburg
19.
Zurück zum Zitat Morris A, Cooper T, Cooper PJ (1989) The changing shape of female fashion models. Int J Eat Disord 8:593–596CrossRef Morris A, Cooper T, Cooper PJ (1989) The changing shape of female fashion models. Int J Eat Disord 8:593–596CrossRef
20.
Zurück zum Zitat Norton KI, Olds TS, Olive S, Dank S (1996) Ken and Barbie at life size. Sex Roles 34(3–4):287–294CrossRef Norton KI, Olds TS, Olive S, Dank S (1996) Ken and Barbie at life size. Sex Roles 34(3–4):287–294CrossRef
21.
Zurück zum Zitat Rubinstein S, Caballero B (2000) Is Miss America an undernourished role model? JAMA 283(12):1569–1569CrossRef Rubinstein S, Caballero B (2000) Is Miss America an undernourished role model? JAMA 283(12):1569–1569CrossRef
22.
Zurück zum Zitat Scherer FC, Martins RC, Pelegrini A, Correa Matheus S, Petroski EL (2010) Imagem corporal em adolescentes: associação com a maturação sexual e sintomas de transtornos alimentares. J Bras Psiquiatr 59(3):198–202CrossRef Scherer FC, Martins RC, Pelegrini A, Correa Matheus S, Petroski EL (2010) Imagem corporal em adolescentes: associação com a maturação sexual e sintomas de transtornos alimentares. J Bras Psiquiatr 59(3):198–202CrossRef
23.
Zurück zum Zitat Silverstein B, Peterson B, Perdue L (1986a) Some correlates of the thin standard of bodily attractiveness for women. Int J Eat Disord 5:895–905CrossRef Silverstein B, Peterson B, Perdue L (1986a) Some correlates of the thin standard of bodily attractiveness for women. Int J Eat Disord 5:895–905CrossRef
24.
Zurück zum Zitat Silverstein B, Perdue L, Peterson B, Kelly E (1986b) The role of the mass media in promoting a thin standard of bodily attractiveness for women. Sex Roles 14:519–532CrossRef Silverstein B, Perdue L, Peterson B, Kelly E (1986b) The role of the mass media in promoting a thin standard of bodily attractiveness for women. Sex Roles 14:519–532CrossRef
25.
Zurück zum Zitat Stunkard AJ, Sorensen T, Schulsinger F (1983) Use of the Danish Adoption Register for the study of obesity and thinness. In: Kety SS, Rowland LP, Sidman RL, Matthysse SW (Hrsg) The genetics of neurological and psychiatric disorders. Raven Press, New York Stunkard AJ, Sorensen T, Schulsinger F (1983) Use of the Danish Adoption Register for the study of obesity and thinness. In: Kety SS, Rowland LP, Sidman RL, Matthysse SW (Hrsg) The genetics of neurological and psychiatric disorders. Raven Press, New York
26.
Zurück zum Zitat Urla J, Swedlund AC (2009) The anthropometry of Barbie: unsettling ideals of feminine body in popular culture. In: Douglas J, Earle S, Handsley S, Jones LJ, Lloyd CE, Spurr S (Hrsg) A reader in promoting public health. SAGE, Thousand Oaks Urla J, Swedlund AC (2009) The anthropometry of Barbie: unsettling ideals of feminine body in popular culture. In: Douglas J, Earle S, Handsley S, Jones LJ, Lloyd CE, Spurr S (Hrsg) A reader in promoting public health. SAGE, Thousand Oaks
27.
Zurück zum Zitat Vocks S, Legenbauer T (2005) Körperbildtherapie bei Anorexia und Bulimia nervosa. Ein kognitiv-verhaltenstherapeutisches Behandlungsprogramm. Götingen: Hogrefe Vocks S, Legenbauer T (2005) Körperbildtherapie bei Anorexia und Bulimia nervosa. Ein kognitiv-verhaltenstherapeutisches Behandlungsprogramm. Götingen: Hogrefe
28.
Zurück zum Zitat Williamson DA, Gleaves DH, Watkins PC, Schlundt DG (1993) Validation of self-ideal body size discrepancy as a measure of body dissatisfaction. J Psychopathol Behav Assess 15(1):57–68CrossRef Williamson DA, Gleaves DH, Watkins PC, Schlundt DG (1993) Validation of self-ideal body size discrepancy as a measure of body dissatisfaction. J Psychopathol Behav Assess 15(1):57–68CrossRef
Metadaten
Titel
Körperwahrnehmung, Körperideal und Körperzufriedenheit
Brasilianische und deutsche Frauen im Vergleich
verfasst von
Prof. Dr. E. Kasten
T. M. Kochesfahani
Publikationsdatum
06.09.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Journal für Ästhetische Chirurgie / Ausgabe 4/2022
Print ISSN: 1867-4305
Elektronische ISSN: 1867-4313
DOI
https://doi.org/10.1007/s12631-022-00310-3

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2022

Journal für Ästhetische Chirurgie 4/2022 Zur Ausgabe

Mitteilungen der GÄCD

Mitteilungen der GÄCD

Update Chirurgie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.

S3-Leitlinie „Diagnostik und Therapie des Karpaltunnelsyndroms“

CME: 2 Punkte

Prof. Dr. med. Gregor Antoniadis Das Karpaltunnelsyndrom ist die häufigste Kompressionsneuropathie peripherer Nerven. Obwohl die Anamnese mit dem nächtlichen Einschlafen der Hand (Brachialgia parästhetica nocturna) sehr typisch ist, ist eine klinisch-neurologische Untersuchung und Elektroneurografie in manchen Fällen auch eine Neurosonografie erforderlich. Im Anfangsstadium sind konservative Maßnahmen (Handgelenksschiene, Ergotherapie) empfehlenswert. Bei nicht Ansprechen der konservativen Therapie oder Auftreten von neurologischen Ausfällen ist eine Dekompression des N. medianus am Karpaltunnel indiziert.

Prof. Dr. med. Gregor Antoniadis
Berufsverband der Deutschen Chirurgie e.V.

S2e-Leitlinie „Distale Radiusfraktur“

CME: 2 Punkte

Dr. med. Benjamin Meyknecht, PD Dr. med. Oliver Pieske Das Webinar S2e-Leitlinie „Distale Radiusfraktur“ beschäftigt sich mit Fragen und Antworten zu Diagnostik und Klassifikation sowie Möglichkeiten des Ausschlusses von Zusatzverletzungen. Die Referenten erläutern, welche Frakturen konservativ behandelt werden können und wie. Das Webinar beantwortet die Frage nach aktuellen operativen Therapiekonzepten: Welcher Zugang, welches Osteosynthesematerial? Auf was muss bei der Nachbehandlung der distalen Radiusfraktur geachtet werden?

PD Dr. med. Oliver Pieske
Dr. med. Benjamin Meyknecht
Berufsverband der Deutschen Chirurgie e.V.

S1-Leitlinie „Empfehlungen zur Therapie der akuten Appendizitis bei Erwachsenen“

CME: 2 Punkte

Dr. med. Mihailo Andric
Inhalte des Webinars zur S1-Leitlinie „Empfehlungen zur Therapie der akuten Appendizitis bei Erwachsenen“ sind die Darstellung des Projektes und des Erstellungswegs zur S1-Leitlinie, die Erläuterung der klinischen Relevanz der Klassifikation EAES 2015, die wissenschaftliche Begründung der wichtigsten Empfehlungen und die Darstellung stadiengerechter Therapieoptionen.

Dr. med. Mihailo Andric
Berufsverband der Deutschen Chirurgie e.V.