Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2017 | Kolon und Rektum | Leitthema | Ausgabe 7/2017

Der Chirurg 7/2017

Chirurgische Strategien zur „Pouch-Rettung“

Zeitschrift:
Der Chirurg > Ausgabe 7/2017
Autor:
Prof. Dr. A. J. Kroesen

Zusammenfassung

Die restaurative Proktokolektomie mit ileo-J-Pouch-analer/-rektaler Rekonstruktion hat sich zum Goldstandard der chirurgischen Therapie der Colitis ulcerosa entwickelt. Trotz einer dramatischen Verbesserung der Lebensqualität der betroffenen Patienten, muss die ileo-J-Pouch-anale Rekonstruktion in ca. 5–10 % aller Patienten wieder aufgegeben werden. Die Gründe hierfür sind chronische Pouchitis, Inkontinenz, sekundäre Diagnose eines M. Crohn, Fisteln, schwere chirurgische Komplikationen, zu lang belassener Rektumstumpf, Fisteln, chronischer Abszess und chirurgisch technische Fehler. Nicht in allen Fällen bedeutet dies generell das Versagen der Methode. Anhand der Literatur und des eigenen Krankengutes von insgesamt 887 Fällen werden Behandlungsmöglichkeiten aufgezeigt. Eine Korrektur, Fistelverschluss und in Einzelfällen auch eine komplette Pouch-Neuanlage können in ca. 75 % aller Fälle eine gute Pouch-Funktion wiederherstellen. Verschiedene Indikationen, Techniken und Ergebnisse werden dargestellt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive eines Print-Abos.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2017

Der Chirurg 7/2017Zur Ausgabe

Einführung zum Thema

Ileoanaler Pouch

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.
    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.


    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 382,- € im Inland (Abonnementpreis 349,- € plus Versandkosten 33,- €) bzw. 414,- € im Ausland (Abonnementpreis 349,- € plus Versandkosten 65,- €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 31,83 € im Inland bzw. 34,50 € im Ausland.


    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.
    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer .
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 30 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 30 Tagen automatisch und formlos aus. Sie können nur einmal testen.

Komplikationen stoppen!

Womit Sie rechnen müssen und was bei chirurgischen Komplikationen hilft.