Skip to main content
Erschienen in:

21.06.2024 | Kolonkarzinom | Journal club

Lokal fortgeschrittene, operable Kolonkarzinome

Neoadjuvante Therapie versus unmittelbare Operation mit adjuvanter Therapie

verfasst von: Patrick Hofmockel, Dr. med. Florian Scheufele, Prof. Dr. med. Helmut Friess

Erschienen in: InFo Hämatologie + Onkologie | Ausgabe 6/2024

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Fragestellung und Hintergrund: Trotz einer Oxaliplatin-Fluoropyrimidin-basierten adjuvanten Chemotherapie nach onkologischer Resektion von Moderate-to-high-risk-Kolonkarzinomen treten in zirka 20-30 % der Fälle Rezidive auf. Obwohl bei anderen gastrointestinalen Tumoren neoadjuvante Therapiekonzepte bereits seit längerem zum Therapiestandard gehören und hierdurch eine höhere Rate kompletter Resektionen sowie eine frühere Therapie von Mikrometastasen erreicht wurden, erfolgte bisher noch keine qualitativ hochwertige Untersuchung einer neoadjuvanten Therapie beim Kolonkarzinom. Eine systematische Evaluation hierzu konnte in der hier diskutierten FOxTROT-Studie erstmalig für ein größeres Patientenkollektiv mit lokal fortgeschrittenem, operablen Kolonkarzinom im Rahmen einer multizentrischen randomisiert-kontrollierten Studie erfolgen [1]. Geprüft wurde die Frage: Ist die sechswöchige neoadjuvante Chemotherapie mit anschließender Operation und 18-wöchiger adjuvanter Chemotherapie der primären Operation mit 24-wöchiger adjuvanter Chemotherapie bei lokal fortgeschrittenen, operablen Kolonkarzinomen (3-4, N0-2, M0) hinsichtlich des Rezidivrisikos überlegen? …
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Morton D et al. J Clin Oncol. 2023;41(8):1541-52 Morton D et al. J Clin Oncol. 2023;41(8):1541-52
2.
Zurück zum Zitat Sargent DJ et al. J Clin Oncol. 2005;23(34):8664-70 Sargent DJ et al. J Clin Oncol. 2005;23(34):8664-70
Metadaten
Titel
Lokal fortgeschrittene, operable Kolonkarzinome
Neoadjuvante Therapie versus unmittelbare Operation mit adjuvanter Therapie
verfasst von
Patrick Hofmockel
Dr. med. Florian Scheufele
Prof. Dr. med. Helmut Friess
Publikationsdatum
21.06.2024
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
InFo Hämatologie + Onkologie / Ausgabe 6/2024
Print ISSN: 2662-1754
Elektronische ISSN: 2662-1762
DOI
https://doi.org/10.1007/s15004-024-0609-y

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2024

InFo Hämatologie + Onkologie 6/2024 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

ANZEIGE

Synergien nutzen gegen Tumore

Lungen- und Magentumore können dank Immuntherapien deutlich besser behandelt werden. Dennoch kommt es trotzdem weiterhin häufig zum Krankheitsprogress. Welche Therapieoptionen sich in der Zweitlinie am besten eignen, haben wir für Sie zusammengefasst.

ANZEIGE

Darmkrebsreihenuntersuchungen zeigen EU-weit Erfolge

In Europa haben viele Länder dem Darmkrebs mit Hilfe von Früherkennungsprogrammen den Kampf angesagt. Es gibt einen deutlichen Zusammenhang zwischen Inzidenz und Mortalität von Darmkrebs und der Zeitspanne seit Einführung von Reihenuntersuchungen.

ANZEIGE

GI-Tumore und die Rolle von Angiogenesehemmern

Content Hub

Entdecken Sie mit praxisrelevanten Patientenfällen, kompakten Studieninhalten, informativen Experteninterviews und weiteren spannenden Inhalten, wie Sie den vielseitigen Herausforderungen bei GI-Tumoren begegnen können. Hier erfahren Sie mehr! PP-RB-DE-2009