Skip to main content
Gastrointestinale Tumoren Kolorektales Karzinom

Kolorektales Karzinom

Endokrine Nebenwirkungen von Tumortherapien – eine neue Dimension

Endokrine immunvermittelte unerwünschte Ereignisse sind unter modernen Tumortherapien häufig und sollten frühzeitig erkannt werden, denn sie können lebensbedrohlich sein. Bei welchen Symptomen sollten Sie aufmerksam werden? Welche Nebenwirkungen sind typisch für bestimmte Wirkstoffe? Und wie kann die Tumortherapie dann weitergeführt werden?

CME-Fortbildungsartikel

Lynch-Syndrom

Kolonkarzinom CME-Artikel

Patienten mit einem Lynch-Syndrom, einem der häufigsten erblichen Tumorprädispositionssyndrome, tragen ein erhöhtes Risiko für ein breites Spektrum an insbesondere gastrointestinalen und gynäkologischen Karzinomen. Ursächlich sind angeborene …

CME: Therapiestrategien beim Rektumkarzinomrezidiv

Rektumkarzinom CME-Artikel

Diese Übersicht informiert Sie über die wichtigsten diagnostischen Methoden zur Detektion eines Rektumkarzinomrezidivs und anschließenden Therapieplanung. Außerdem bietet sie einen Überblick über die multimodalen Behandlungsoptionen und zeigt die chirurgisch-technischen Herausforderungen auf.

CME: Robotische Rektumchirurgie

Robotik im OP CME-Artikel

Neue Studien zeigen erstmals Vorteile für die robotische Resektion beim Rektumkarzinom. Diese Übersicht informiert Sie über die aktuelle Evidenzlage zur robotisch assistierten Chirurgie bei Rektumkarzinomen, beleuchtet die Vor- und Nachteile der Methode, erklärt die notwendige Lernkurve und diskutiert die ökonomischen Gesichtspunkte dieser neuen Operationstechnik.

Lynch-Syndrom

Kolonkarzinom CME-Artikel

Patienten mit einem Lynch-Syndrom, einem der häufigsten erblichen Tumorprädispositionssyndrome, tragen ein erhöhtes Risiko für ein breites Spektrum an insbesondere gastrointestinalen und gynäkologischen Karzinomen. Ursächlich sind angeborene …

CME: Kolonkarzinom

Kolonkarzinom CME-Artikel

Das Kolonkarzinom ist ein häufiges Karzinom mit steigender Inzidenz im Alter. Der Beitrag informiert Sie über relevante Screening-Maßnahmen, die histologischen Subtypen und Risikofaktoren für dieses Karzinom, sowie über das Staging und die Grundzüge der verschiedenen Therapiewege.

CME: Das Lynch-Syndrom sollten Sie frühzeitig erkennen

Kolonkarzinom CME-Artikel

Patientinnen und Patienten mit einem Lynch-Syndrom tragen ein erhöhtes Risiko für gastrointestinale und gynäkologische Karzinomen. Ihr Tumorgewebe weist i. d. R. eine Mikrosatelliteninstabilität auf, was zunehmend von prognostischer und therapeutischer Relevanz ist – wegen der Vererbung auch für die Angehörigen von Betroffenen.

Kasuistiken

Ist sein Darmkrebs Colitis ulcerosa-assoziiert?

Ein heute 29-jähriger Patient erhielt als Kind die Diagnose Colitis ulcerosa (CU). Nach diversen Vortherapien wurde dem Patienten aufgrund einer Pankolitis der Integrininhibitor Vedolizumab verordnet. Die Folge: eine klinische Remission mit vollständiger Beschwerdefreiheit. Bei einer routinemäßigen Surveillance-Koloskopie zeigte sich dann ein Tumor im Kolon ascendens bei endoskopischer Vollremission der CU.

Schmerzen im Arm und Gewichtsverlust

Kolonkarzinom Kasuistik

Beim metastasierten kolorektalen Karzinom lässt sich in 3-5 % der Patienten eine Mikrosatelliteninstabilität nachweisen. Wie groß die Bedeutung molekularbiologischer Untersuchungen auf die Therapie ist, zeigt der Fall eines 69-jährigen Patienten.

Kolektomie einer Darmkrebspatientin mit COVID-19

Open Access COVID-19 Kasuistik

Eine 69 Jahre alte chinesische Patientin wird mit Fieber, Bauchschmerzen, trockenem Husten sowie Brustenge aufgenommen. Ein PCR-Test kann aufgrund von fehlendem Testmaterial nicht durchgeführt werden, doch CT-Bilder weisen auf eine COVID-19-Erkrankung und auf einen Darmkrebs hin. Nach antiviraler Therapie wird schließlich eine Kolektomie durchgeführt. (englischsprachig)

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

Scores zur Beschreibung des Low-Anterior-Resection-Syndroms (LARS)

Die Entfernung des Enddarms, ganz überwiegend wegen eines Rektumkarzinoms, führt trotz Erhalt der Kontinuität durch eine Anastomose des Restrektums oder des Schließmuskels mit dem vorgeschalteten Darmabschnitt zu funktionellen Veränderungen, die …

Darmkrebs bei jungen Erwachsenen

Die Bezeichnung „Early-onset Colorectal Cancer“ (EOCRC) bezieht sich auf Darmkrebserkrankungen bei Patienten im Alter von < 50 Jahren. In dieser Altersgruppe ist Darmkrebs selten – in Deutschland wurden im Jahr 2019 weniger als 5 % aller …

Krebserkrankte mit intellektueller und/oder Mehrfachbehinderung

Onkologische Therapie Übersichtsartikel

Anliegen dieses Beitrags ist es, im onkologischen Kontext für die besonderen Bedarfe von Menschen mit intellektueller und/oder Mehrfachbehinderung zu sensibilisieren und einen Beitrag zur Steigerung der Kompetenz im Umgang mit Betroffenen und ihren Angehörigen zu leisten. Hierzu werden exemplarisch die Krankheitsgeschichten von drei Menschen dargestellt.

Kolonkarzinom: „Überlegenheit der neoadjuvanten Therapie beim Rezidivrisiko“

Kolonkarzinom Kommentierte Studie

Die neoadjuvante Therapie erwies sich bei lokal fortgeschrittenen, operablen Kolonkarzinomen in der multizentrischen randomisiert-kontrollierten FOxTROT-Studie als bessere Option im Vergleich zur adjuvanten Therapie nach unmittelbarer Operation. Dennoch sollte gerade in Low-risk-Situationen die Entscheidung gut abgewogen werden.

Endokrine Nebenwirkungen von Tumortherapien – eine neue Dimension

Endokrine immunvermittelte unerwünschte Ereignisse sind unter modernen Tumortherapien häufig und sollten frühzeitig erkannt werden, denn sie können lebensbedrohlich sein. Bei welchen Symptomen sollten Sie aufmerksam werden? Welche Nebenwirkungen sind typisch für bestimmte Wirkstoffe? Und wie kann die Tumortherapie dann weitergeführt werden?

Syphilis in der Chirurgie – sicher erkennen, richtig behandeln

Syphilis Übersichtsartikel

Das Chamäleon der Medizin, die Syphilis, kann in seinen diversen Erscheinungsformen zuerst ChirurgInnen begegnen. Ohne Erfahrung ist es oft nicht leicht, eine Analfissur von einem Ulcus durum, Condylomata accuminata von Condylomata lata oder ein …

Chirurgische Resektion des kolorektalen Karzinoms

Laparoskopie Leitthema

Die chirurgische Behandlung des kolorektalen Karzinoms hat in den letzten Jahrzehnten bedeutende Fortschritte gemacht. Neben den traditionellen offenen Operationstechniken gewinnen die minimal-invasive Chirurgie (MIC) und die robotergestützte …

Immunologie: Das Geschlecht macht einen klinisch relevanten Unterschied

Gendermedizin Leitthema

Geschlechtsspezifische Unterschiede des Immunsystems wirken sich auf Krankheitsentitäten und deren Therapie aus. Zudem variiert die Funktionsweise des Immunsystems intraindividuell, etwa phasenweise in der Schwangerschaft oder langfristig durch das Altern. Diese Erkenntnisse könnten die medizinische Versorgung für alle verbessern.

Aktuelle perioperative Therapiekonzepte beim Rektumkarzinom

Die Behandlungsstrategien beim lokal fortgeschrittenen Rektumkarzinom haben sich stark gewandelt. Eine uniforme Therapie mit neoadjuvanter Radio(chemo)therapie (R[Ch]T) gefolgt von Chirurgie und gegebenenfalls adjuvanter Therapie für alle …

Komplette mesokolische Exzision von medial nach lateral

Kolonkarzinom Handlungsempfehlung

Die komplette mesokolische Exzision (CME) wurde im Jahr 2009 als Konzept von Hohenberger publiziert und wird seit 2013 in den deutschen S3-Leitlinien als operativer Standard empfohlen. Sie besteht aus einer Exzision des gesamten regionären …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Passend zum Thema

ANZEIGE

VTE-Therapie in unsicheren Situationen – Sind Sie bereit für den Alltag?

In dieser Webinar-Aufzeichnung erfahren Sie alles über die neuesten Erkenntnisse zur VTE-Behandlung bei Polypharmazie und komplexen Chemotherapie-Regimen. Ein fundiertes Verständnis der klinischen Pharmakologie und des Interaktionspotentials von Antikoagulanzien ist hierbei entscheidend. Die Experten Prof. Dr. Kreutz und Dr. med. Koscielny bereiten Sie durch praxisnahe Einblicke darauf vor, wie Sie in herausfordernden klinischen Situationen richtig antikoagulieren.

ANZEIGE

Gastrointestinaler Tumor und Thrombose: Fallbericht 1

Erfahren Sie in unserem Fallbericht, wie niedermolekulares Heparin (NMH) erfolgreich bei einem 65-jährigen Patienten mit fortgeschrittenem Übergangskarzinom von Ösophagus und Magen und einer 2-Etagen-Thrombose angewendet wurde.

ANZEIGE

Management von Thromboembolien bei Krebspatienten

Die Thromboembolie ist neben Infektionen die zweithäufigste Todesursache bei Krebspatienten. Die Behandlung der CAT (cancer associated thrombosis) ist komplex und orientiert sich am individuellen Patienten. Angesichts einer Vielzahl zur Verfügung stehender medikamentöser Behandlungsoptionen finden Sie hier Video-Experteninterviews, Sonderpublikationen und aktuelle Behandlungsalgorithmen zur Therapieentscheidung auf Basis von Expertenempfehlungen.

LEO Pharma GmbH

Passend zum Thema

ANZEIGE

Synergien nutzen gegen Tumore

Lungen- und Magentumore können dank Immuntherapien deutlich besser behandelt werden. Dennoch kommt es trotzdem weiterhin häufig zum Krankheitsprogress. Welche Therapieoptionen sich in der Zweitlinie am besten eignen, haben wir für Sie zusammengefasst.

ANZEIGE

Darmkrebsreihenuntersuchungen zeigen EU-weit Erfolge

In Europa haben viele Länder dem Darmkrebs mit Hilfe von Früherkennungsprogrammen den Kampf angesagt. Es gibt einen deutlichen Zusammenhang zwischen Inzidenz und Mortalität von Darmkrebs und der Zeitspanne seit Einführung von Reihenuntersuchungen.

ANZEIGE

GI-Tumore und die Rolle von Angiogenesehemmern

Content Hub

Entdecken Sie mit praxisrelevanten Patientenfällen, kompakten Studieninhalten, informativen Experteninterviews und weiteren spannenden Inhalten, wie Sie den vielseitigen Herausforderungen bei GI-Tumoren begegnen können. Hier erfahren Sie mehr! PP-RB-DE-2009