Skip to main content
main-content

Kolorektales Karzinom

CME: Kurative multimodale Therapie beim nicht metastasierten Rektumkarzinom

Bestrahlungsplan bei Rektumkarzinom

Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Stellenwert der Operation bei der kurativen Behandlung des nicht metastasierten Rektumkarzinoms und den Zielen einer zusätzlichen (neo)adjuvanten Behandlung. Ebenfalls Thema: aktuelle Behandlungsschemata und Trends in der multimodalen individualisierten Therapie.

Darmkrebs-Vorsorge

Zusenden von Stuhltest fördert Screening-Teilnahme

Neuer Inhalt

Wenn ein Ziel von möglichst vielen erreicht werden soll, sollten die Hürden nicht zu hoch gehängt werden. Das gilt auch für die Teilnahme am Stuhltest-basierten Darmkrebs-Screening.

MSI, RAS, BRAF und Co.

Personalisierte Therapie von gastrointestinalen Malignomen

immunzytochemische Färbung eines Pankreaskarzinoms mit Methylgrün

Für die Therapie gastrointestinaler Tumoren gibt es sowohl prognostische als auch prädiktive molekulare Marker. Manche sind nur bei ganz bestimmten Entitäten relevant, z. B. RAS-Mutationen bei Patienten mit Kolorektalkarzinom. Andere sollten bei allen Patienten bestimmt werden.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Aus unseren Fachzeitschriften

27.07.2018 | Kolorektales Karzinom | CME | Ausgabe 8/2018

Rezidivresektionen beim Rektumkarzinom

Zur kurativen Behandlung des lokal rezidivierenden Rektumkarzinoms (LRRC) ist eine vollständige Resektion mit mikroskopisch tumorfreien Rändern (R0) erforderlich. Für das präoperative Staging der lokalen und systemischen Erkrankungen sind …

Autoren:
MBA Univ.-Prof. Dr. med. I. Gockel, C. Pommer, S. Langer, B. Jansen-Winkeln

16.06.2018 | Antikörper | fortbildung | Sonderheft 1/2018

Personalisierte Therapie von gastrointestinalen Malignomen

Für die Therapie gastrointestinaler Tumoren gibt es sowohl prognostische als auch prädiktive molekulare Marker. Manche sind nur bei ganz bestimmten Entitäten relevant, z. B. RAS-Mutationen bei Patienten mit Kolorektalkarzinom. Andere sollten bei allen Patienten bestimmt werden.

Autoren:
PD Dr. med. Marianne Sinn, Alexander Stein

29.05.2018 | Kolorektales Karzinom | FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN | Ausgabe 10/2018

Gewichtszunahme erhöht Darmkrebsrisiko

Wer an Körpergewicht zunimmt, steigert laut einer Metaanalyse sein Risiko, kolorektale Adenome zu entwickeln. Das ist gefährlich, weil Adenome eine gesicherte Vorstufe für kolorektale Karzinome sind.

Autor:
Prof. Dr. med. U. R. Kleeberg

15.05.2018 | Kolorektales Karzinom | CME | Ausgabe 6/2018

CME: Kurative multimodale Therapie beim nicht metastasierten Rektumkarzinom

Kurative multimodale Therapie

Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Stellenwert der Operation bei der kurativen Behandlung des nicht metastasierten Rektumkarzinoms und den Zielen einer zusätzlichen (neo)adjuvanten Behandlung. Ebenfalls Thema: aktuelle Behandlungsschemata und Trends in der multimodalen individualisierten Therapie.

Autoren:
Prof. Dr. Robert Michael Hermann, Thomas Wirth, Daniel Pöhnert, Hans Christiansen

09.05.2018 | Kolorektales Karzinom | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 4/2018

CME: Screening-Verfahren zur Prävention des kolorektalen Karzinoms

Die Mehrzahl der Kolorektalkarzinome entsteht aus Adenomen, deren Entwicklung in der Regel über viele Jahre verläuft. Die frühzeitige Detektion und Behandlung eines Adenoms kann somit eine Krebsentstehung verhindern. Ein Blick auf die verfügbaren Screening-Methoden.

Autor:
PD Dr. med. Christian Pox

09.05.2018 | Kolorektales Karzinom | journal club | Ausgabe 4/2018

Ist ein Aufsatz für Koloskope hilfreich bei der Adenomdetektion?

Trotz Fortschritten in der Auflösung der Endoskope, der Darmvorbereitung und besserer endoskopischer Fähigkeiten der Untersucher wird bei der Vorsorgekoloskopie bis zu einem Viertel der Krebsvorstufen übersehen. Lässt sich durch den Einsatz eines Endocuffs die Rate an detektierten Adenomen erhöhen?

Autoren:
Prof. Dr. Jens J. W. Tischendorf, Dr. Holger H. Lutz

06.04.2018 | Kolorektales Karzinom | Gastroonkologie | Ausgabe 4/2018

Neuerungen bei Vorsorge, (neo-)adjuvanter Therapie und mCRC

Die aus dem Jahr 2013 stammende Version der S3-Leitlinie zu Darm- und Rektumkrebs ist Ende 2017 durch ein Update ersetzt worden. Drei von acht Themenkomplexe wurden überarbeitet. Die meisten Änderungen gibt es bei der Behandlung des metastasierten kolorektalen Karzinoms (mCRC).

Autor:
Beate Schumacher

06.03.2018 | Kolorektales Karzinom | Gastroonkologie | Ausgabe 3/2018

Liquid Biopsy beim Kolonkarzinom

Bislang wird für genetische Analysen Tumorgewebe entnommen. Doch beim metastasierten Kolonkarzinom zeigt sich, wie hoch die Aussagekraft frei im Blut zirkulierender Tumor-DNA ist. Und schneller ist die Technik auch noch.

Autor:
Christian Behrend

14.02.2018 | Kolorektales Karzinom | journal club | Ausgabe 1/2018

Wie effektiv sind immunologische Stuhltests?

Immunologische Stuhltests haben vor kurzem in Deutschland die herkömmlichen Guajak-Stuhltests für die Darmkrebsfrüherkennung abgelöst. In einer Studie wurde nun die Vergleichbarkeit neun verschiedener immunologischer Stuhltests in der Detektion kolorektaler Neoplasien untersucht.

Autor:
PD Dr. med. Christian Pox

05.02.2018 | Sport bei Krebspatienten | Supportivtherapie | Ausgabe 1-2/2018

Training tut palliativen Darmkrebspatienten gut

Auch wenn körperliches Training im palliativen Stadium nicht mehr das Leben verlängern kann, lindert es trotzdem die als Nebenwirkung der Chemotherapie häufig entstehende periphere Neuropathie (CIPN). Das wurde sogar bei austherapierten Patienten mit metastasiertem kolorektalem Karzinom gezeigt.

Autor:
Christian Behrend
weitere anzeigen

CME-Kurse zum Thema

Videos

29.05.2018 | DGIM 2018 | Redaktionstipp | Onlineartikel

Nachgefragt

Wie lassen sich gastroenterologische Tumoren im Alter gut behandeln?

Die Studienlage ist besser geworden. Die Behandlung von betagten Patienten mit Dick- und Enddarm-Ca. hängt neben der Komorbidität auch von der Fähigkeit ab, am täglichen Leben teilzunehmen. Wir haben Professor Jochen Rudi gefragt, wie eine altersgerechte Therapie aussieht.

02.03.2018 | DKK 2018 | Video-Artikel | Onlineartikel

Tipps vom Experten

Sport, Krebs & Prävention: Was körperliche Aktivität tatsächlich bringt

Krebsrezidiven vorbeugen oder – besser noch – Krebs von vorne herein verhindern: Kann körperliche Aktivität dies leisten? Experte PD Dr. Freerk Baumann aus Köln rückt den Sport ins rechte Licht der Evidenz. 

17.04.2016 | Endokrinologie | Video-Artikel | Onlineartikel

Wirksamkeit überschätzt

Vitamin D – Ist der Hype bald vorbei?

Viel Hoffnung, wenig Evidenz – so lässt sich die aktuelle Lage zu interventionellen Vitamin-D-Studien zusammenfassen. Diese Meinung vertritt zumindest Prof. Dr. Martin Fassnacht, Würzburg, im Interview mit SpringerMedizin.de.

Autor:
Regina Kilchenstein

Sonderberichte

11.01.2018 | Kolorektales Karzinom | Sonderbericht | Onlineartikel

Metastasiertes Kolorektalkarzinom

Therapiemanagement: systemische Sequenzen können Überleben verlängern

Die Prognose von Patienten mit Kolonkarzinom hat sich erheblich verbessert und die medianen Überlebenszeiten von Patienten im metastasierten Stadium (mCRC) haben sich in den letzten 20 Jahren etwa verdoppelt. Wichtig für den Therapieerfolg ist, die verschiedenen Systemoptionen aus Zytostatika und zielgerichteten Substanzen bereits ab der Erstlinientherapie über alle Therapielinien hinweg in der richtigen Sequenz einzusetzen. Neuen Erkenntnissen zufolge spielt auch die Lage des Primärtumors eine entscheidende Rolle bei der Therapiewahl. Eine Option für spätere Therapielinien ist Trifluridin/Tipiracil.

Servier Deutschland GmbH

Buchkapitel zum Thema

2013 | Kolorektalchirurgie | OriginalPaper | Buchkapitel

Kolorektales Karzinom

Nach Mamma- bzw. Prostatakarzinom rangiert das kolorektale Karzinom auf Platz zwei hinsichtlich der Krebsneuerkrankungen in Deutschland, wobei Männer etwa 1,5-mal so häufig betroffen sind wie Frauen. Während sich die Sterblichkeit der …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Bildnachweise