Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

03.01.2017 | Kolorektales Karzinom | Leitthema | Ausgabe 3/2017

Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 3/2017

Ein Vitamin mit zwei Gesichtern

Folsäure – Prävention oder Promotion von Dickdarmkrebs?

Zeitschrift:
Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz > Ausgabe 3/2017
Autoren:
Dr. Anke Weißenborn, Anke Ehlers, Karen-I. Hirsch-Ernst, Alfonso Lampen, Birgit Niemann

Zusammenfassung

In den 1930er-Jahren wurde beobachtet, dass bestimmte Formen der megaloblastischen Anämie in der Schwangerschaft mit Leber- und Hefeextrakten behandelt werden können. Der dafür verantwortliche Faktor wurde in den 1940er-Jahren aus Spinatblättern isoliert und in Anlehnung an das lateinische Wort für Blatt ( folium) als Folat bezeichnet. Folat ist für den Menschen ein essenzieller Nährstoff. Die synthetische Form des Vitamins – Folsäure – wird in Nahrungsergänzungsmitteln, Arzneimitteln und angereicherten Lebensmitteln verwendet. Der gezielte Einsatz von Folsäure begann in den 1980er-Jahren, nachdem in einer Reihe von Studien beobachtet worden war, dass durch Folsäureeinnahmen vor und in der Schwangerschaft das Risiko für Neuralrohrdefekte (NRD) verringert werden kann. In der Folge wurden weltweit Empfehlungen zur perikonzeptionellen Folsäuresupplementierung gegeben und in vielen Ländern Anreicherungsprogramme gestartet. Die so erzielten Steigerungen der Folsäureaufnahme waren mit signifikanten Rückgängen der NRD-Raten verbunden. Jedoch wurde parallel dazu in den USA und Kanada ein – vorübergehender – Anstieg von Kolorektalkrebserkrankungen beobachtet. Aus tierexperimentellen und Humanstudiendaten lässt sich mittlerweile ein komplexer Zusammenhang zwischen Folat/Folsäure und Krebs ableiten: So sind Folataufnahmen in Höhe der Zufuhrempfehlungen bei gesunden Menschen im Allgemeinen mit einem geringeren Risiko für Krebserkrankungen verbunden, während unter bestimmten Bedingungen hohe Aufnahmen von Folsäure das Risiko für die Entstehung oder Progression von Krebs erhöhen können. Da Nahrungsfolat nicht mit unerwünschten Effekten assoziiert ist, steht Folsäure im Mittelpunkt des Forschungsinteresses zur Aufklärung der Ursachen für den beobachteten Zusammenhang.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive eines Print-Abos.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2017

Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 3/2017Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 196,- € im Inland (Abonnementpreis 163,- € plus Versandkosten 33,- €) bzw. 224,- € im Ausland (Abonnementpreis 163,- € plus Versandkosten 61,- €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 16,33 € im Inland bzw. 18,67 € im Ausland.


    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.


    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.


    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.